Full text: Zeitschrift für Philosophie und Pädagogik - 15.1908 (15)

 
 
 
 
 
 
 
1. Über Schwankungen der phygiSchen Jahroskurve 
bei Schulkindern 
Von Marx Lobgsien in Kiel 
Daß die phygische Energie der Schulkinder keineswegs eine Kon- 
Stante, auch nicht --- wie wohl die Yulgärerfahrung annehmen möchte -- 
eine mit gsteigendem Alter stetig wachgende Größe, Sondern bedeutsamen 
und gesgetzmäßigen Schwankungen im Laufe des Jahres unterworfen ist 
-- das auf Grund gehr umfänglicher und gewisgenhafter Beobachtungen 
experimentell nachgewiegen zu haben, ist das Verdienst des Leiters vom 
pädologischen Laboratorium in Antwerpen, Prof. Schuyten. Seine ein- 
Schlägigen Veröffentlichungen finden gich im »Päd. Jaarboek - Antwerpen 
1900 u. f.« Begonders zu erwähnen gind: Over de toename der Spier- 
kracht bij kinderen gedurende het schooljaar. Over Knijpkrachtvariatie 
bij Sschoolkinderen. Knijpkrachtvariatie on vergtandsontwikkeling. Over 
de toename der gpierkracht bij kinderen gedurende het gschooljaar. 2. 
mededeeling. 
Die Ergebnisse geiner Beobachtungen sind kurz folgende: die Ver- 
Suche wurden angestellt mit dem elliptigchen Dynamometer und zwar 
links und rechts um den 15. eines jeden Monats herum. Die ergsten 
Fxperimente geschahen unter Stimulanzwirkung. Prüflinge waren Schüler 
zweier höherer Volksschulen Antwerpens -- Knaben und Mädchen im 
Alter von 12---15 Jahren. Das allgemeine Ergebnis war folgendes : 
1898 1899 
Okt. Nov. Dez. Jan. Febr, März April Mai Jumi Juli 
Knaben . . 43,8 469 487 49,1 510 4960 515 53,4 556,8 58,2 
Mädchen . 43,4 43,6 452 456,3 48,6 481 48,1 48,3 48,8 50,6 
Durchschnitt 43,6 45,4 46,9 47,3 49,77 48,6 49,9 509 524 5647 
Der Monat März zeigt also einen Rückgang. 
Die folgende Arbeit wollte die Frage beantworten, ob dieges Brgebnis 
auch dann noch bestehen bleibe, wenn nicht die Regultate der Prüfung
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.