Full text: Zeitschrift für Philosophie und Pädagogik - 15.1908 (15)

 
 
488 Mitteilungen 
Delbrück-Berlin, Frl. Stöcker-Berlim, Frl. Mecke-Kasgel, Prof. Har- 
nack-Berlin, Prof. Rein-Jena. 
Ein ausführlicher Bericht wird bei Vandenhoeck & Ruprecht in 
Göttingen erscheinen. 
5. Praktisch-pädagogischer Perienkurs 
in Kirchheim/Teck, 10.--15, August 1908 
Programm: 
1. Die Sprachpflege in der Volksgchule. 1. Die Sprache als 
PpSyYchisch-phygsische Funktion. (Sprechen.) 2. Die Sprache in ihren Dar- 
Stellungsmitteln. (Schreiben und Legen.) 3. Die Sprache als Unterrichts- 
gegenstand. (Sprachlehre.) 4. Die 8prache als Bildungsmittel. (Lektüre.) 
(Von J. L, Jetter, 5 Vortrags- und 3 Besprechungsstunden.) 
Ü. Die Legebuchfrage. 1. ZuSammenhang von Gegamtunterricht 
und Legestoff, 2. Art und Auswahl des Legestoffs. 3. Einrichtung und 
Ausgtattung der Legebücher. 4. Legestück oder zusammenhängende Lektüre? 
(Von Lehrer Weit in Reutlingen, 5 Vortrags- und 3 Begprechungsstunden.) 
TU. Die Schülerbibliothek. 1. Ihre Bedeutung für die Volks- 
Schule. 2. Ihre Einrichtung. 3. Ihre Ausgnützung. (Von J. Pfalzgrait, 
Lehrer in Primageng, 3 Vortrags- und 2 Begprechungsstunden.) 
IV. Lehrproben: a) Gemeingame Lektüre, von J. Pfalzgraf. 
b) Lehrproben in Gegehichte (Sagen), Legen (ein poetisches und ein 
Progaisches Legestück) und Aufgatz, von J, LL. Jetter. 
Geschäftliche Mitteilungen: Anmeldung an den Unterzeichneten. 
Die Bestellung von Wohnung (Privatlogig oder Gasthaus, die Woche 
5 M) und Mittagstisch (70 Pf.) erfolgt auf Wunsch. Die Teilnahmegebühr 
beträgt 6 M. Der Kurgleiter: J. L. Jetter. 
6. Schriften des Alten Testaments 
Auf mehrfache aus dem großen Kreise der Abnehmer der »Schriften 
des Neuen Tegtamentes, herausgegeben von Joh. Weiß« an ihn gerichtete 
Anfragen erklärt der unterzeichnete Verlag, daß er an Seinem früher an- 
gekündigten Plane, das Alte Tegtament in ähnlicher Weise zu behandeln, 
fegthält. Das Unternehmen wird wie Jenes den Zweck verfolgen, die alten 
80 oft gelegenen und 80 viel mißverstandenen Texte dem Verständnis des 
modernen Legers nahezubringen. Wir g8ind aber überzeugt, daß es in 
ungerer Zeit eine unnötige Belastung vieler Käufer gein würde, alle Schriften 
des Alten Testamentes wiederzugeben und 80 ausführlich zu erklären; daß 
es aber anderergeits im Interesse der Prediger, Lehrer und der Gebildeten 
überhaupt liegt, wenn die wertvollsten und am meisgten gelegenen Schriften 
(wir nennen nur Genesgis, Pgalmen, Propheten), in formvollendeter Weise 
verdeutscht, ausführlicher erklärt werden, als es durch kurze An- 
merkungen geschehen kann. Auf gute typographische Augstattung, Leg- 
barkeit und Übergichtlichkeit des Inhalts wird begonderes Gewicht gelegt 
werden. Zwei Bände, einen von Hermann Gunkel, einen von Bruno 
Baentsch, hoffen wir etwa Anfang 1909 heransgeben zu können. Sämt- 
liche Bände werden auch einzeln käuflich gein. 
Gttnzen CHA Vandenhoeck & Ruprecht
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.