Full text: Zeitschrift für Geschichte der Erziehung und des Unterrichts - 5.1915 (5)

Mitteilungen 
der „Gegellschaft für deutsche Erziehungs- 
und Schulgeschichte“. 
'Am 14. März 1916 nachmittags 5 Uhr fand im- Sitzungssaal des . 
„Zentralinstituts für Erziehung und Unterricht“, Berlin, Potsdamer Str. 120, 
- eige außerordentliche Generalvergammlung der „Gesellschaft für deutsche 
Prziehungs- und Schulgegchichte“ statt. Anwesgend waren vom Vorstand 
: die Herren: Geh. Oberregierungsrat Dr. Reinhardt, Erster Vorsitzender; 
Wirkl. Geh. Oberregierungsrat Dr, M atthias, Stadtschulrat Dr. Reimann, 
Geh. Archivrat Dr. Schuster, OberrealschuldirektorProf. Dr. P. Schwartz, 
VUniversitätsprofessor Dr. H errmann; als Vertreter von Gesellschaſtsgruppen 
die Herren Prof. D. Dr. W. Diehl- Friedberg (Hesgen), Oberkonsistorialrat 
Präfcke-Neustrelitz (Mecklenburg), Universitätsprofes8or Dr. , Rehm- 
München (Bayern); ferner von Mitgliedern die Herren: FV. Böhme-HalenSsee, 
Redakteur Dr. R. Böhme-YVriedenau, Oberlehrer Dr. Buchenau-Berlin, 
Dr. Etzin-Wülmersdorf, Oberlehrer Dr. Fechner-Wilmersdorf, Rektor 
Gottwald-Berlin, Direktor Dr. Holzmann-Charlottenburg, Gymnasial- 
direktor Prof. M. Koch-Berlin, Oberlehrer Dr. Lebede-Steglitz, Geh. 
: Studienrat Dr. Lück-Steglitz, Metzner-Berlin, Prof. Dr. Morgenstern- 
Lichterfelde, Oberlehrer Dr. Nietzold-Dahlem, Professor Nohle-Berlin, 
Geh. Studienrat Dr. Paetzeldt-Berlin, Lehrer A. Rebhubhn-Berlin, Geh. 
Regierungsrat Dr. Reth wisch-Charlottenburg, Professor Dr. M.Scha efer- 
Berlin, Universitätsprofessor Dr. F. J. Schmidt-Berlin, Domherr Monsign. 
Dr. W. E. Schwartz-Münster, Lehrer Ulbrecht-Charlottenburg, Verlags- 
buchhändler Dr. Vollert- Berlin, Rektor Wienecke-Berlin und Fräulein 
Böhme- -Berlin; endlich als Gast Herr Reglerungsrat Gürich (Zentral- 
- Institut für Erziehung und Unterricht). | 
Der Vorgitzende, Geh. Oberregierungsrat Dr. Reinhardt, begrüßte 
die Versammlung und gab eine kurze Geschichte der Bntstehung der 
„Jubiläumsstiftung für Erziehung und Unterricht“ und- des von ihr be- 
gründeten „Zentralinstituts“ (vgl. Seine Darlegungen in der Gruppen- 
ausschußzgitzung 1914: Zeitschrift 4, S. 164), wobei er begonders betonte, 
daß die Stiftung zwar im wesentlichen durch ein Zusammenarbeiten des 
preußischen Kultysministeriums und der Stadt Berlin ins Lebens gerufen 
Sei, aber weder Staatlichen noch städtischen Charakter trage. Schon früher 
mitgeteilten Absgichten gemäß Soll nun zwigchen der „Gegellschaft“ und 
der „Jubiläumsstiftung“ ein --- bereits vom Reichgamt des Innern und
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.