Full text: Hamburgische Schulzeitung - 23.1915 (23)

 
Wochenſchrift für das geſamte hamburgiſche Schulweſen 
 
| TTT ISI Telephon: Gruppe 5, 35484, Nevenſtelle 5 
"3 Dr. Th. Körner, Hamburg 19, Ottersbec>allee 21. 
j w 
* 
1? 
Verlag: Dr. Wiſholm Lühr, Hamburg 23, Eilenan Nr. 114, 
Sy ri iſe Paal Günther, Hamburg 21, Bachſtr. 17 
; 
Fernſprecher: Gruppe 4, Nr. 3964, Nebenſtelle 5. | 
j Die „Hamburgiſche Scl ; 
E Beiträge 11iD Zuſchrift en find an die Schriftleitung, aile ; 
j anderen Sendungen, inSbeiondere Bücher und Zeitſchriften, 
R ſind an den BVBerlag zu Lichten. ! 
| ; 
Iuſfzeitung“ or jheint jeden Sonnabend ; 
4 
 
 
gZommiiſionär: Baul GCbergardt in Leipzig. 
 
 
 
Bezug: BVierteljährlich Mark 2,00 frei ins Haus. Beſtellungen beim Verlag, den Buchhandlungen oder der %oſt. Eit Zenner 
20 Pfg. Anzeigen: Petitzeile von 63 mm Breite oder deren Raum 509 Pfg., Retlamezeile von 299 mm Breite in Korpusböho oder 
deren Naum 1 VYekf. Bei Wiederholungen Ermäßigung. Beilagen nach Vebereinfunft. 
vy jm 4 > nt & 
S2 'NIRDERD, den 5. ZaRUKFL 1945. 32. 2. 
73. 2328888. 
 
ZBerleger fiRd zu den Tahnen 
geruieun; den Verleger vertritt Lehrer ZD. Roelof, 
Samburg ; 23, Tiwieke, 30, den Schriftieiter Zektor 
S. Stxnuvo, BVamburg-Duhlovätiel, Hummelsbätiler 
LuitpBäraße 121. 
Zgrifiigiier uud 
 
Inga. Seite 
Unſere Krieger uv u 7 
Aus Hamburg . . « » .».».».».».» .» . . . +. 7 
Rundſicht. ooo oe eer rr 8 
BVereins-ÜnzeigcaerT oo u 10 
 
Unjfere Krieger ! 
Tör Raiſer und Zeich farben den Belödentod : 
Willy 5a on, Reginenſtr. 51 Md. 
Dr. F. Röder, Staatliches Lyzeum an der Hanſaſtraße. 
Das Eiſerne Kreuz erhielten: 
John Eimers, Ausſchlägerweg 11, Offizier-Stellvertr. 
im Landw.-Inf.=»Reg. 84. 
Hans Brunchorſt, Morathſtr. 4, Unteroffizier d. L. 
Rich. Klo >mann, Kurze Mühren 39, Vizefeldwebel 
im Landw.-Inf.=Regt. 34. 
Paul Ganzer, Norderſtr. 165. 
Wilh. Gobert, Gewerbeſchullehrer, Holſtenwall 14. 
Jürgen Rahn, Bülauſtr. 38, Unteroffizier im Brigade- 
Erſaßbataillon Rendsburg, auf dem weſtlichen Kriegs- 
ſchauplaßz. 
Dr. Friedländer, Oberrealſchule in Eppendorf, 
im Weſten. 
Mießner, Oberrealſchule in Eppendorf, Oberleutn. 
im Weſten. 
Robert Krüger, Reſ.-Inf.= 
Regiment 76. 
Anmerkung der Schriftleitung: Siche r e Nachrichten 
über unſere Krieger ſind ſtets willkommen; die Leſer werden 
dringend gebeten, uns jolche zukommen zu laſſen; für die nächſte 
Ausgabe müſſen ſie ſpäteſtens am Mittwoch hier eintreffen. 
Aus Hamburg. 
Unſere Krieger. 
Der Hilfsausſchuß hat auf Anregung und durch Ber- 
mittlung des Kollegen Charles Möller jedem der in den 
hieſigen Lazaretten untergebrachten reichlich 90 Kollegen 
Leuin. 
Waiſenhaus, Gefr. im 
 
eine kleine Weihnachtsgabe in Form von Büchern ÜDer= 
reicht. Wie uns die Zuſchriften der verwundeten Kollegen 
beweiſen, ijt unfere Abſicht, inen eine Kleine Freud2 zU 
bereiten, erreicht worden. 
Es erxfülli uns mit Siolz und Freude, daß an unſern 
monatlichen Gammlungen aucy mance unjerer im FiFeide 
jtehenden Kollegen iich beteiligen. Es iſt ihnen nicht genug, 
IaB ſie täglich Leboit und Geſundheit jür uns einjezen. Ein 
Kollege, der ſein Gehalt jeinen durd) den Krieg in Mit= 
leidenſchaft gezogenen Angehörigen zuwendet, ſchi8te für 
die Dezemberjammlung einen von feiner Löhnung erſparten 
namhaften Beitrag. Uns Zurückgebliebenen zur Nacheiferung ! 
ZwanRglole Zuſamwenktüuft im Curiojaus em 
Soungabeud, I. Zatunar 1515. 
Vierzohnhundort deutiche Lehrer ſind vereits vor dem 
Feinde gefallen ; auch die Hamburger Cehre eichaft Hat 
wiederum zwei Berluſte zu beklagen. 
Die Zuſammenkunft ſtand nod) im Zeich des IWeih= 
nachtsfeſtes : Herr Lotiig verlas drei Brief2? von Koliegen 
aus dem Feid2, die uns zeigten, wie die da draußen Weih= 
nachten verlebten, einige ungeſtört, andere vom Feind bes 
läſtigt. Außerdem b5rachte Herr Lottig Weihnachtsgedichte 
von Hermann Claudius und Kriegsgedichte von Johannes 
Gläſer zu Gebör. 
Ein Brief des Kollegon Arnold Rieck erzählte uns von 
den andauernden Kämpfen weſtlich von MeZ. 
Der Hilfsausſchuß hat den in Hamburger Lazaretten 
befindlichen Kollegen durch Herrn Charles Möller ein Wetrh= 
nad! tsgeſchenk in Geſtalt eines Buches Überreichen laſſen. 
„Unſere Selden“, 
das 2. Bändchen der „Kriegsgedichte 1912“, ausgewählt 
von Guſtav Falke, erſcheint am 15. Januar- Es enthält 
48 (anſtatt 32) Seiten und muß daher 30 (anſtatt 20 Pf.) 
koſten. Um aber den Bändchen die weiteſte Verbreitung 
zu ſichern und den gegen 7 000 Vorausbeſtellern des 
1. Bändchens entgegenzukommen, wird das Bändchen bei 
Borausbeſtellung bis 12. Januar 25 Pf. 
koſten. Wir bitten Vorausbeſtellungen auch bei Freunden 
und Bekannten, beſonders aber bei den Schülern, zu 
ſjammeln. Das Büchlein enthält viele zum Deklamieren 
geeignete Gedichte. Alle BVorausbeſtellungen bitten wir zu 
richten an Herrn Dr. E. Puls, Hamburg 30, Hobheluft- 
<hauſſee 66.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.