Full text: Arbeiter-Jugend - 14.1922 (14)

a GERIET EE IE n uE | a WORIN EE 
STORNIEREN FETAIEEERO UNGEN SES EK SE ITSSOST ZEE SINS ER STIESSEN 
Dep ZIE Ze, La en KI WIRT WBT FRN Me 5" RET: DRE TENNE AIT I AR ZFEIN| KIEWER SORe 
ER HSSH GIE SENEN G3BE 2WEI KT PEDER d ESER ZINN 2625 DITIB . 
> E Mais Z7 zal) 8% ZU ve XE: 2% Ye a, St A MEN AUS EB AKH Mn 23 5 HOT 
4 IE IESE SS RINNEN SERIEN EN LED AE ERICH S IT ANER A TNL SELE 
 
Die Einigung vollzogen! 
D-Hy ac<hdem die Reichskonferenz der Sozialiſtiſchen Proletarierjugend und der 
i & Reichsausſchuß des Verbandes der Arbeiterjugend-Vereine die Verſchmelzung 
+ G- der beiden Verbände auf Grund der von den- Verbandsleitungen vorgelegten 
Einigungsgrundlagen beſchloſſen hatten, traten am Sonntag, den 29. Oktober, nad)- 
mittags 4 Uhr, die Delegierten beider Verbände im Zoologiſchen Garten zu Leipzig 
zur oſſiziellen Einigungskonferenz zuſammen. 
Nach dem gemeinſamen Geſang des alten Kampfliedes der ſozialiſtiſchen Ar- 
beiterjugend „Dem Morgenrot entgegen“ wurden die Genoſſen Max Weſtphal 
vom Verband der Arbeiterjugend-Vereine Deutſchlands und Otto Schröter von der 
Sozialiſtiſchen Proletarierjugend Deutſchlands zu Vorſitzenden gewählt. Genoſſe 
Schröter teilte den Beſchluß der Reichskonferenz ſeiner Organiſation mit und feierte 
die gemeinſame Konferenz als hiſtoriſches Ereignis in unſerer Jugendbewegung. 
Er gab der Hoffnung Ausdruc, daß trotz der in der Vergangenheit liegenden Tren- 
nungsgründe und der auch heute noch teilweiſe beſtehenden ſachlichen Meinungs- 
verſchiedenheiten die neue Organiſation die ſozialiſtiſche Jugend aufwärts führen 
werde. Es erſolgte dann die einſtimmige Wahl des Vorſtandes des einigen Ver - 
bandes derſozialiſtiſchen Arbeiterjugend Deutſchlands. Zum 
1. Vorſitzenden wurde Genoſſe Weſtphal und zum 2. Vorſißenden Genoſſe 
Schröter gewählt. Zum Vorſitzenden der Preſſekommiſſion wurde Genoſſe 
Mendelſohn von der Sozialiſtiſchen Proletarierjugend beſtimmt. 
Ebenſo einſtimmig wurde das Programm des einigen Verbandes angenommen, 
das folgenden Worilaut hat: | 
„Der Berband der ſozialiſtiſchen Arbeiterjugend Deutſchlands erzieht ſeine Mit- 
glieder im Geiſte der ſozialiſtiſchen Weltanſchauung zu Kämpfern für die ſozia» 
liſtiſc<en Ideale, Er vertritt die wirtſchaftlichen, ſozialen und kulturellen Forde- 
rungen der proletariſchen Jugend. 
Der Verband macht ſich zur Pflicht, in dauernder Zuſammenarbeit mit dem 
vorwärtsftrebenden Jungproletariat aller Länder die wirtſchaftliche und geiſtige 
Not der arbeitenden Jugend zu beſeitigen. Er betrachtet es als ſeine höchſte Aufs 
gabe, unermüdlich für den wahren Völkerfrieden und für die ſozialiſtiſche Geſell» 
ſhaft zu kämpfen.“ 
Danad) ſprachen die Genoſſen H eint von der Internationalen Arbeitsgemein- 
Ichaſt ſozialiſtiſ<er Jugendorganiſationen und Ollenhauer für die Arbeiter? 
Jugend-Internationale. Beide begrüßten die Einigung als die Erfüllung der wich» 
tigjten Borbedingung für die internationale Einigung der ſozialiſtiſchen Jugend. Für 
  
 
 
H 
1
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.