Full text: Wochenschrift für katholische Lehrerinnen - 37.1924 (37)

Pfiugjtoei jammlung hoffen wir übet die weitete Gestaltung der Rasse vor. 
^"vie^'leit^DÜobe?sich"überstürzende Geldentwertung, die alle verech. 
nunaen von einem Tag zum anderen über den Hausen warf. war gleich- 
falls schuld daran, daß der in der Dkkobermtttetlung erwähnte Entwurf 
In einer Wirtschaftlichen Hilfskasse noch mcht fertiggestellt werden 
konnte Lr soll jedoch im Laufe des Monats Februar zur Veröffentlichung 
gelangen und zur viskulfion gestellt werden, damit vor der hauptversamm. 
iung Für und Wider erwogen und dte Memungen geklart werben. 
Köln, im Dezember 1924. „ _ . , „ . 
vor leitende Ausschuß i. 5l.: A. Badenberg, Vorsitzende. 
Ausschuß für Landlehrrrinnrn. 
Der Ausschuß für die Interessen der Landlehrerinnen beabsichtigt, einige 
Tirgaben an die zuständigen Behörden bzw. Parlamente zu machen, be 
treffend folgende Punkte: I. wie verteilt man die Jchrgänge der Grund- 
schule und der Landschule? 2. Die Bewertung der s-chs aufsteigenden 
Klassen im preußischen Volksschulsystem. 3. Griskloffenemteilung der land- 
lieben Gemeinden. - Der Ausschuß bittet die Landlehrerinnen, sich zu den 
angegebenen Punkten zu äußern. Die Zuschriften werden an die Unter- 
zeichnete erbeten. fl. Neisemeyer, Hiltrup (Kr. Münster, Wests). 
Krankenkasse. 
Unsere Verhandlungen mit' der Krankenkasse deutscher Lehrer sind 
gescheitert. Man will unsere Bedingungen (Übernahme der Mitglieder 
unserer Krankenkasse ohne Wartezeit, Erlaß des Eintrittsgeldes und Auf 
nahme eines Mitgliedes des v. k. d L. in den Vorstand) nicht annehmen 
wir können das Ergebnis leider erst jetzt mitteilen, da wahrscheinlich dte 
große Arbeitslast den Geschäftsführer verhinderte, uns schneller zu ant 
worten, und in den letzten Nummern unserer Zeitschrift der geringe kaum 
es unmöglich machte, dre Mitteilung aufzunehmen. 
wir muffen es also den einzelnen Mitgliedern überlaffen, ob sie der 
Kasse beitreten wollen oder nicht. Sie ist uns von verschiedenen Seiten 
warm empfohlen worden. Der verein kann keine besondere Empfehlung 
aussprechen, da er noch keine Erfahrungen gemocht hat. Die Wochenschrift 
wird aber die Bekanntmachungen der Kaffe aufnehmen. 
Bezirks- und Zweigvereine. 
Breslau. Mo., 21. 1. 4 Uhr Versammlung St. Ursula, flltbüßerstr. 
L Heimatkundliche Betrachtung des Domes, der Mtchaelisktrche (Frl. Brunst 
und Schleier). 2. Berufsberatung der Abgehenden. 2. Tagesfragen: Der 
Abbau. 4 Die Spar- und Darlednskaffe der kath. Lehrer (Karuthstr l 
3ah ung der Beiträge 3 Ji jährlich -s- l nach der Sitzung oder auf 
Postscheck 3l SU Breslau Lehrerin G. piontek, für den Breslauer verein 
ü.2j Ji Umlage für Januar. 
Cosel G/S. Sonnabend. 19. 1., y 2 4 Uhr. Versammlung in Kandrzin 
(vtolka). I. Vortrag: „Leseblindheit". 2. Mitteilungen. 
Oppeln. Am 19. 1. findet bei Larke ein Fafchingskaffee statt. Rück« 
ständige Beiträge sind mitzubringen. 
Waldrnburg/Schlef. Sonnabend. 19. 1., 4 Uhr im kath. vereinshaus, 
Generalversammlung mit Vorstandswahl und anfchl. geselligem Beisammen, 
sein mit Verlosung. Die Mitglieder werden gebeten, vollzählig zu er, 
scheinen, einen Gegenstand zur Verlosung mitzubringen und durch Dar, 
dietungen irgendwelcher Art zur Gemütlichkeit beizutragen. 
tlussunjtsjtdlc. 
Arbeitsgemeinschaft zur Pflege des katholischen Religionrunterrichter. 
Auf Antrag der Unterzeichnete,, hat sich in Frankfurt a M. eme Arbeit;. 
Gemeinschaft zur Pflege der Methodik des katholischen Religionsunterrichtes 
gebildet. Da die Sache eine Neugründung ist, >o wäre die Unterzeichnete 
für die Angabe von An chriften den Leitungen solcher Arbeitsgemeinschaften 
an anderen (Viten sehr dankbar, viesbe-ügliche Mitteilungen find erdeten 
an unser Fachorgan oder an die Unterzeichnete. 
Amalie poß, Frankfurt a. M., Ruprechtstr. 16. 
haurwlrtschaftlicher Unterricht ln Baden. Unterzeichnete bittet unsere 
vereinsschwestern unter den Foitbildungs chullehrerinnen der größeren Städte 
Ladens um Auskunft über die Gestaltung und Durchführung des bauswirt, 
jchaftlichen Unterrichtes unter den jetzigen schwierigen Verhältnissen. 
<E. Egetmeyer, Freiburg, Heuer str. 46. 
Ältere gebildete Dame mit langjährigen Zeugnissen als Erzieherin und 
Hausdame, sucht Stellung zu mutterlosen Kindern oder zu einzelnen Damen, 
auch Herren, vntraut mit Krankenpflege und Maffage, übernimmt auch 
die Leitung der Wirtschaft. 
Angebote an die Hauptgeschäftsstelle Berlin-Steglitz, Breitrstr. 7. 
Bei unpünktlicher Zustellung derZeitschrist wolle man gep. folgender beachten: 
t. Sei Abwesenheit (Serien, Urlaub) mutz man seinem Postamt mitteilen, an wen unter 
dessen Sie liebe abzugeben sind. Sie Post sendet sie sanft nicht wie Briefe nach, 
sondern lStzr fie als unbestellbar an Sen Verlag zurückgehen. 
2. wer verzieht, mutz rechtzeitig bei dem Postbeftellamt der alten Wohnung die Über- 
weisung an die neue beantragen und die UverweisungsgebUhr zahlen. Ghne diese 
Zahlung schickt die Post auch in diesem Zolle die Zeitschriften als t-nbestcllbar zurück 
an den Verlag. 
S. Sollte dieser Überweisungsantrag nicht richtig gestellt worden kein, so beantrage man 
bei der Geschäftsstelle unter Ersatz der Uosten Sie Neubestellung bei der Post. 
q. wenn die Zeitschrift ausbleibt, sa frage »nan sich zuerst, ob man eine dieser Bestim 
mungen nicht erfüllt hat oder ob etwa der Mitgtied»beitrag nicht gezahlt worden ist. — 
llriigl man nicht selbst die Schuld, so beschwere man sich bei dem Postamt. Und erst 
wenn man dori nicht sein Uecht bekommt, melde man den Fall der GeschSftrstelle. 
Vaterland. Geschichte 
für Volksschulen 
mit besonderer verück- 
fichtlgung der Kultur- 
und Heimatgeschichte 
von §. Lasche. 
80 S. Karl. 0,60. 
zerd. SchSningh, Paderborn. 
Handbücherei der Erziehungswissenschaft. 
Für Lehrer und Lehrerinnen und ihre Arbeitsgemeinschaften. 
Herausgeber: Dr. Friedrich Schneider. 
I. 
Wesen und Gestaltung 
der Arbeitsschule. 
Von 
Franz Weigl. 
S. Aull. Gm, 2,10. 
JE 
Schulprakt. Psycholo 
gie. Einführung in die 
esperim. u. statistische 
Arbeitsweisen der 
different. Psychologie. 
Von 
Dr. Friedr. Schneider. 
Gm. 2,10 
ill. 
Willensschule. 
Von 
Dr. J. Lindworsky 8. J. 
Gm. 1,80 
IV. 
Religionspädagogische 
Refc rmbewegung. 
Von 
Dr. H. Mayer. 
Gm. 2,26 
V, 
Jugendverwahrlosung 
und Erziehungsschule. 
Von 
Dr, Hans Langenberg. 
Gm. 2,25 
Vf. 
Olto Willmann. Ein 
führung in sein pädag. 
und philos. Schaffen. 
Von 
Dr. Seidenberger. 
Gm. 1,80 
VII. 
Sta dsbürgerliche 
Schulerziehung. 
Von 
Franz Weigl. 
Gm. 1,80 
VIII. 
Kinderpsychologie. 
\ on 
Dr. Rud. Pranll. 
Gm. 1,80 
Die Handhücherei gehört in das Heim aller Lehrerinnen, welche die Bestrebungen u d 
werfen 11556 ^ er neues *' en christlichen Erziehungswissenschaft ihrer SchuJtätigkeit nutzbar machen 
Verlag von Ferdinand Schöningb, Paderborn, ^"^1° 
An den Hiesigen kalholtschen Volksschulen tfl 
sofort eine Lehrertnnknflelle zu besetzen. 
Bewerbungen mit den erforderlichen Unter« 
lagen werden von Bewerberinnen aus dem beichten 
Gebiet bis spätestens 25. d. Mts. an den Unter 
zeichneten erbeten. Rückporto ist beizufügen. 
Stvlberg <Rhl.), den 4. Januar 1924. 
Ter Vorsitzende der Schuldepulatwn. 
Anfertigung sämtlicher 
Paramente, Fahnen, 
Baldachine etc., 
M. Keusen. Düsseldorf, 
Schirmerstr. 8. 
Tausch wünscht einjiio. 
äugest. Lehrerin (etats- 
mäß. Stelle) in Klein 
stadt des Münsterl. mit 
des. angest. KolbgiN. 
Geboten: angenehme 
Stelle an sechrkl. System, 
schöne Dienstwohming, 
<3Z.. Küche,Zubeb. eleklr. 
L ),gute wirt schafti.Verb 
Gesucht: Stelle i. Groß 
stabt ob. Nähe derselben 
West- od Mitteldtschts. 
Anqeb. unt. Nr. 1 a. d 
Geschästsst.i.Paderborn 
Welche Kolli gm des 
Bez. Wiesbaden lausn-t 
mit Lehrerin im Reg.» 
Bez. Aachen? Ortetl B. 
Angeb. unt. Nr. 3 a d. 
GeschäftSst.i Paderborn. 
veichtumerrichr 
für die Mittelstufe 
(Erstbeicht). 
von S. Ijestethaus, Lehrerin, 
ssreis 0,60 Soldmark. 
Zu bezithen durch alle Buch« 
dandlnnoen oder vom Verlag 
,^e>d. ^aöninqd. Z?aoe>dorn, 
lieudearbeitung für die Arbeitsschule! 
Die biblische Geschichte 
in der katholifclsen ttzrundjctiule. 
Ein Handbuch im Anschluß an die Kieme Kath. 
Schuldibel von Dr. Ecker mit einer metho 
dischen Anleitung uno vielen Lehrproden 
von f H. Eolterieden u. f 3- B. Schiltknecht. 
Für die Grundschule deai beitet 
von O. hilker, ReKior und Religionslehrer. 
24 u. 554 S. gr. 8°. 
Steif, drosch. 5,b0, geb. 5,00. 
Verlag von Ferdinand Zckönlnqb. Paderborn. 
.V b.e Zchriftlrstung der Wochenschrift verantwortlich * GMabetb wie ne'. Ber.in-Siealttz. Breitestr. 7, für die Sondernummer »vie Zunge Lehrerin": Clara wirtz tu Urefeid, UoLftr. i^4- 
^iir vttt 4«jei gen teil nur der Verlag Ferdinand Schöningh in Paderborn.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.