„-
vary
- Cue 4a „. N
Se EE Biere warden 8 ve,
dei u TER Sie
Bekanntmachnng.
An unſerer Anſtakt (Knabeninſtitut) iſt zum
1. April nächſten Jahres die Stelle eines Ceh:
rers zu beſezen. Das jährlihe Einkommen be-
trägt vorerſt 600 Mark nebſt vollſtändig freier,
- “guter Station inkl. Wäſche, Bett 2c.
Auch wür-
den nah gut beſtandener zweiter Prüfung ſofort
800 Mark bewilligt werden. Reflektanten wollen
ihre Geſuche unter Beifügung der Zeugniſſe und
eines Lebenslaufes valdigſt an Herrn Dompaſtor
Frikhöffer hier einſenden.
Bremen, den 14. Dezember 1878.
Die Verwaltung des St. Petri-Waiſenhauſes.
Vakante Lehrerſtelle.
An der 10klaſſ. evang. Gemeindeſchule zu Cux=
haven iſt zu Oſtern k. J. die Stelle eines Hülfs-
lehrers zu beſezen. Jährliches Gehalt 1000 M.
Beglaubigte Zeugnißabſchriften ſeminariftiſch
gebildeter Lehrer bittet der Schulvorſtand bis
'zum .15. Jan. k. Jahres einzureichen.
Cuxhaven, den 9. Dezember 1878.
Der Schulvorſtand.
G. A. Kienle, Vorſitzender.
Fallersleben, den 10. Novbr. 1878.
Für die hieſige Privatſ Oſtern n. I. zwei Lehrer, einen Cand. theol,
u. einen ſeminariſtiſc<; gebildeten, der in e. zwei-
ten Kl. auc< in fremden Sprachen unterrichten
kann. Offerten mit Angabe der Gehalts8anſprüche
erbittet ſich der Vorſtand Dr. med. Henke.
In meinem Verlage iſt in dieſem Frühjahr
.
erſchienen:
Lehr- und Stundenpläne
für die einfache Volksſchule. -
Von Ernſt Ekardk, 1. Bezirksſchulinſpettor.
broch. Preis 80 Pf. - ./
einem längft gefühlten Bedürfniſſe abzuhelfen.
Die Veranlaſſung zur Abfaſſung desſelben wurde
durch die große Unklarheit geboten, die hinſicht-
lich der Aufſtellung einheitlicher Lehr- und Stun-
denpläne herrſcht und die es geradezu als Noth-
wendigkeit erſcheinen ließ, in dieſer Richtung
„etwas AÄngemeſjenes und Sicheres aufzuſtellen.
Auch die Kritik hat ſiH bereit8 mit dem Werk-
So ſchreibt die „Schleſijſ Schulzeitung“: „Was in der zwei-, drei-
und vierklaſſigen Volksſc Unterricht8sgegenſtänden gelernt werden ſoll, wann
und wie der Lehrer es lehren müſſe, das findet
man in dieſen Lehr- und Stundenplänen. Scul-
inſpektoren, Schuldirigenten und Lehrern iſt das
Werk f. d. neueſte pädag. Literatur“: „Ein klei-
nes, aber ſehr werthvolles und praktiſches Scrift-
gen, das auf jeder Seite den erfahrenen Schul-
mann zeigt, der aus dem überreichen Stoffe das
für die einfache Volksſ wendige zuſammnengeſtelt hat. Das Werk zerfällt in zwei Theile: Lehrpläne und Stunden-
pläne. Es behandelt den Religionsunterricht und
* deutſchen Sprachunterricht mit ihren verſchiedenen
Unterabtheilungen, dann Rechnen und Formen-
lehre, die Realien, Schreiben, Zeichnen, Singen,
Turnen und den Unterricht in den weiblichen
Handarbeiten. Bei jeder DiSsziplin iſt erſt die
zweiklaſſige, dann die drei- und vierklaſſige Volks-
ichule und -- was jeßt ſehr wichtig -- auch die
Bean Sſ ud überall die aöthigen literariſchen Fingerzeige
gegeben: Das Werk eblen.“
Zu beziehen dur< alle Buchhandlungen; gegen
Einſendung des Betrags in Briefmarken bin. ich
gern zu direkter frankirter Zuſendung bereit.
„Leipzig. Julius Klinkhardt.
Verautwortlicher Redakteur: Moritz Kleinert, Dresden, Mathildenſtr. 39. - Dru> und Verlag von Julius Klinkhardt in Leipzig und Wien.
| Hierzu 2 Beilagen: 1) von F. E, C. LeuFart in Leipzig, 2) von S, JI. Credner in Leipzig,
SERER -
4m m - "% * «I. .
- SNL N DE .-: » .
ee “ e . KSE
%.» . “ . Ne ' ...
=...
nN “rr .-
4% -
I
+| 41 der Shat - greignöt, |
462
Anzeigen.
Gebilde ein, giebt in einem „Anhange“ einige
Der Entwu
Dr.


Verbreitung .und Anwendung wünjc
gern zur EinſiccWe2
- Leipzig.
Jedem Haushalt empfehlen Ia weiße trod.
Kernſeife 3 56 Pf. -pr. Pfd., graue oder roth
marmor. Kernſeife I1a 40 Pf. pr. Pfd. in Car-
tons von 8 Pfd. netto franco unter Nachnahme ;
ferner alle Sorten Riegel», Schmier», Putz- und
Toilettenſeifen, Stearin-, Paraffin- u. Talgkerzen,
Stärke, Waſchpulver 2c. billigſt nac< Spezialpreis
liſten.
Offenbach a/m. Screiber & Vüller,
Seifen- u. Lichte-Fabrik.
Zum bevorſtehenden Zahreswechſel empfohlen!
In meinem Verlage erſchien :
Gelegenheitsgedichte.
Zum Beſten des ſächſ. VPeſtalozzivereins und der
Wilkwenkaſſe des Fädag. Vereins zu Dresden in
zweiter verbeſſerker Auſlage
- „ herausgegeben von |
G. Eichler und F. W. Körbißt,
Lehrer an der 2. Bezirksſ 14 Bogen. gr. 8. Preis 2 Mk.
Der „„Pädag. Jahresbericht“ ſchreibt Über dies
Werkc „Unter den Büchern dieſes Genres mmmt das
vorliegende eine hervorragende Stelle ein. Der
reiche Inhalt bringt unter dreizehn Abſchnitten
wirkli geſ wohl , als für Anläſſe ernſter Art. Neujahrs-
wünſche allein enthält es 171 Nummern.
Geburtstag8carmen 183 u. [. w. Das Buch kann
ſomit Allen beſtens empfohlen werden, die oft
ensöthigt ſind, das paſſende Wort in ſ<öner
Torm zu Gehör zu bringen und do eigne Productionskraſt beſitzen.“
Gegen Einzahlung des Betrages ſtehe ich gern
mit directer frankirter Zuſendung zu Dienſten.
Leipzig. Imlius Klinkhardt.
4

wwe in
... %..
“-
32
* =. .. m . ..
iis ma. . verw .. -
ZEE " oo =
„“ .-
velliren und bringt ſc zu dem Geſammtwerke hat von bewährten Shulmännern und pädagogiſchen
Vereinen gründliche Erwägung, reſp. endgültige Feſtſtellung erfahren; auch iſt derſelbe, beziehent-
lig das Manuſkript, von bewährten Pädagogen wie Dr. P i
Hempel in dankenswerther Weiſe eingehend geprüft und begutachtet worden.
Die Schülerhefte ſind bereits an verſchiedenen Schulen Sachſens und Preußens zur Ein-
führung gelangt und hat ſich auh ein Theil der pädagogiſchen Preſſe in der anerkennendſten Weiſe
über das Buch ausgeſprohen. So ſchreibt u. a. die Thüringiſche Schulzeitung: „Der Ver-
faſſer ſteht auf eigenem Boden, ganz wie Grube die Zahlenbilder, ſo behandelt erſterer die geome-
triſchen Körper. Anſc denen jeder Körper abgehandelt iſt und dadur und Intereſſe, was bei dem mathematiſchen Unterrihte um ſo wichtiger iſt. Die ganze Anlage
und Durchführung verräth ein ſo eingehendes pädagogiſches und beſonders mathematiſches Ver-
ſtändniß, giebt jo veherzigenswerthe didaktiſc - | züglichſten zählen müſſen, welche dieſes Fach behandeln, und demjelben die weiteſte und allſeitigſte

n
""w..
Zm Berlage von Julkns Klitihardt in Leipzig iſt erſchienen:
Geometrie
' für
Volks- und Fortbiſdungsſc und
untere Klaſſen höherer Lehranſtalten
in drei ſich erweiternden Kurſen. -
UE von
. enzwe
Lehrer an 2 Sa Bh zu Leipzig.
In zwei Ausgaben:
Ausgabe 4, Handbuch für den Lehrer. Preis 2 M. 40 Pf.
. Ausgabe B, für die Hand des Schülers, in 3 Heſten a 30 Pf.
Die Ausgabe A behandelt beſonders ausführlich die Paragraphen der Schülerhefte, enthält
die Löſungen zu den ſc gänzungen“ weitere Betrachtungen und Bere ndeutungen zum praktiſchen Feldmeſſen und Ni-
anitß und Bezirksſ
Den Herrezt. Lehrern, welche ſich für das Buch intereſſiren, überſende ih dasſelbe auf Wunſch
e. 0000,
IJnlius Klinkhardt.
Verlag von P. Rempel's Buchh. (E. Hegener)
in Lippſtadt (Weſtfalen).
Weſtfäliſche Lehrer-Zeitung.
Ocgan für den Weſtf. Proo.- Lehrer - Verein.
Erſ Buchhandlungen und Poſtanſtalten zu beziehen.
Preis pro Quartal 1 M. Probenummern ſtehen
gratis und franko zu Dienſten.
Der Volksfänger. Eine Sammlung volks8thiim-
licher Lieder. Mit beſonderer Berüſichtigung
der nationalen Feſttage. Zunächſt für den
Sculgebrauc<. Herausgegeben von W. Schrage,
Seminarlehrer in Büren. 3. Notenausgabe
für die Hand des Lehrers. Preis cart. 1,20 M.
b. TextausJabe für die Hand der Kinder 40 Pf.
Behufs Einführung wolle man 1 Ex. zur
Probe von der Verlag8handlung verlangen.

Verlag von Julius Klinkhardt in Leipzig.
Hoſianna im Tempel des HERRA.
Eine nac<ß dem Kirh lung von Feſtgeſängen für Kinderſtimmen und
gemiſchten Chor in Landkirhen, ſowie auch zum
Gebrauc Von .
Ch. G. Nikol. . -
1863. quer-4. bro<. Preis 2 M. 25. Pf. E
Zu beziehen dur< alle Buchhandlungen bei
Einſendung des entfallenden Betrags bini gern
direkter frankirter Zuſendung bereit, >
Julius Klinkhärdt. 3
+
3.
Leipzig.
.*..
“ed raum Ir. . ...
„ie EO EENZT- gg: dr -*. We eam A.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.