Deutſ 12ts Stücf,
„den 2.40
wet TrTEwEDIET

1786,
März.

WMayns, den 10. März. -
-= = „FZaßten Sie mich Empfin-
dungen des tiefſien Seelenſchmerzes,
den ich je gefühlt, in Ihren Buſen
ausgießen! =- Unſer würdiger von
Z2denzel*) iſt nicht mehr. Ganz un-
vermuthet raffte ibu ein Faulfieber auf
ſeinem Gute zu Vmimerichsböfen **)
im Alter der Kraft hinweg. Er war
am 25. Febr. dahin gereiſet, und Farb
am 7ten dieſes im 48ſten Jahr ſeines
rühmlichen Lebens. Sie haben den
großen Mann gekannt.
Sie wiſſen,
was er jo vieler Hinderniſſe ohngeach?
tet that =- was er noch gethan haben
-würde***)! Sein Verluſt iſt für un-
ſve Univerſität und für das ganze Chur-
fürſtentehum unerſeßlich., =- Laut und
'aügemein iſt das Jammern um ihn,
„Der Churfürſt erhielt die Nachricht
von ſeinem Tode in der Muſik: Akade-
mie (Concert), Ex ließ den Brief
fallen, ſchlug die Hände zuſammen,
weinte und zog ſich zurück. Den fol-
- *) Freyherr Anſelm Kranz von Denzel, ſeither churfärſtl, maynziſcher wirflicher Geheimer Rath
und Curator der hoben Schulen zu Maynz und Erfurxn, Unter der vorigen Regierung begleitete
„er die Würde eines Staats. Canzlers,
**) Einige Stunden von -Zanau.
Z&X) Er hatte den aroßen Plan entworfen, die ſammilichen Erziehungsanſtalten des Churfürſten-
tums, von der ABC- Claſſe an bis 21m Doctor - Examen , in einen
ſolcheit Zuſammenhang zu
bringen , daß imimey die untere Lehranſtalt der nächſtfolgenden vorarbeiten, und ſo die Seelen
der künftigen Bürger (tafenweiſe und in der beſten Ordnung mit denen zu ihren. fünftigen Ge-
ſchöften nöthigen Kenntniſſen ausgeziert werden ſollten. Sein vortreflicher Lnutwurf der euen
Kinrichtung der Maynziſchen Univerſität (m. ſ. 1. B. S. 392-- 396. dieſer Zeitg.) ſt daher
mehr dahin gerichtet, durch dieſe ſo reichlich von dem edlen jehigen Churfürſten ausdeſtattete
Lehranſtalt dem Lande ſeibſt nübliche und getreue Diener. zu bilden, als. fremdes Geld ins
Land zu ziehen. Und in dieſer Rückſicht bat er ſich auch bemüht, die ſämmtliche Lehranſtalten einex
-anunterbrochenen wirklich thätigen Aufſicht des Stages zu unterwerfen, um ſo wohl die Lehr-
arten als die Lehrgegenſtände immer den wirklichen Bedürfniſſen des Landes anzupaſſen. Dieſe
Hbchſte Aufſicht war dein vorewigten v. B, ſeit 1784, anvertraut, und er verwaltete ſie nit uner-
müdetem Eifer und Treue ; ſo daß er faſt täglich ſelbſt die Claſſen und Collegien beſuchte, wöchent-
liche Prüfungen anſtellte und die geringſten Umſtände , die zur Ausführung ſeines großen Plans
dienten, ſeiner Aufmerkſamkeit. und Sorgfalt würdigte. Daß :ey ihn auch , ſo. weit. als es-die
Ymſtände ihm vergönnten, wirklich ausgeſührt habe, wird der Neid ſelbſt nicht läugnen. können.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.