Allgemeine Schul - Zeitung

Dienſtag, 6. Juni
MZ 2 ZZ ZZ=Z=

Vrogramm
für die ſechſte allgemeine deutſche Lehrerverſammlung
zu Pyrmont.
(Vgl. Allg. S 1) Die 6. allgemeine deutſche Lehrerverſammlung wird zu
Pyrmont am 7., 8. und 9, Juni dieſes Jahres gehalten.
2) Die eintreffenden Theilnehmer erhalten in dem- Sulge-
bäude ſchon am 6. Juni Nachmittags von 4--9 Uhr und
an den folgenden Tagen Morgens von 7 bis 9 Uhr die
nöthigen Nachweiſungen, werden erſucht, daſelbſt ihre
Namen einzuſchreiben, und erhalten gegen Erlegung von
3 Sgr. eine Cintrittsfarte für die Theilnahme an den
Verſammlungen.
3) Am Nacdmittage und Abende des 6. Juni verſammeln
- ſich die angefommenen Lehrer zu gegenſeitiger Begrüßung
auf dem großen Saale des Kaffeehauſes , und hierſelbſt
findet von 8 Uhr Abends an eine Vorberathung ſtatt, bei
welcher die Wahl der Vorſigenden und Shriftführer vor-
genommen und die Tages - und Geſhäftsordnung beſtimmt
wird. = Als Geſchäftsordnung wird die auf der leßten
Verſammlung zu Salzungen giltige empfohlen.
4) Die Hauptverſammlungen werden in der Kolonnade am
7.; 8. und 9. Juni gehalten und die Sißzungen beginnen
tägl ih um 9 Uhr Morgens und dauern , nöthigenfalls
mit einer Pauſe, bis Nachmittags 2 Uhr.
5) Als Stimmberechtigte bei den Verhandlungen werden be-
tra neten von Lehrervereinen und alle Lehrer.
6) Die Nachmittage und Abende ſind theils zu pädagogiſchen
Beſprehungen und praktiſchen Vebungen , theils zu ge-
ſelligen Unterhaltungen und Ausflügen in die nahen Um-
gebungen Pyrmonts vorbehalten.
7) Am Mittwoch , den 7. Juni, Nachmittags 2 Uhr findet
ein gemeinſ -=- Die Einzeichnung in die für dieſen Zwe> aufgelegte
Subſcriptionsliſte erfolgt bei der Anmeldung im Suls-
hauſe.
8) Diejenigen, welche ſich im Voraus eine Wohnung in ei-
nem Privathauje oder Gaſthofe zu ſichern wünſchen, wols=-
len fich ſpäteſtens 8 Tage vor Pfingſten an das unter-
zeichnete Comitse wenden.
9) Die Gegenſtände der Verhandlung ſind durc< die Lehrer-
zeitungen bereits bekannt geworden; die Feſtſtellung der
Tagesordnung geſchieht dur< die Verſammlung.
Referenten wollen ſich beim Comite melden; für Nr. 7, 9
und 11 der Verhandlungsgegenſtände iſt eine Anmeldung zum
Referat noh nicht eingegangen.
Pyrmont, am 11. April 1854.
Das Comite für die ſechſte allgemeine deutſche Leh-
rerverjammlung.,

185 4.
+
67.
NE
Pyrmont, 23. April 1854.
Durch das vom betreffenden Comit? aufgeſtellte Programm
iſt beſtimmt, daß die 6. allgem. deutſche Lehrerverſammlung in
unſerer Stadt am 7. =- 9. Juni gehalten werden ſoll, und es
ſind bereits alle Vorbereitungen zum Empfang der Gäſte ge-
troffen worden. Möge die Verſammlung, da die preußiſchen
Lehrer , durch das vor kurzem erlaſſene Verbot des Cultusmi-
niſters von Raumer an der Betheiligung gehindert find und da
in Kurheſſen ein gleiches Verbot ſc den Lehrern anderer deutſ werden! Auf eine freundliche Aufnahme Seitens der Bewohner
Pyrmonts dürfen die Beſucher der Verſammlung mit Gewißheit
rechnen, ſowie andererſeits die Stadt und Umgegend wol ge-
eignet ſind , den Aufenthalt hierſelbſt angenehm zu machen.
Einige Notizen ſind vielleiht dem Einen oder Andern, welcher
die Abſiht hat, Pyrmont bei dieſer Gelegenheit zu beſuchen,
willfommen und werden deßhalb hiermit gegeben.
Die Neuſtadt Pyrmont, durch ihre ſegensreichen Quellen
ſeit Jahrhunderten berühmt, liegt in einem breiten , freundlichen
Seitenthale des Weſerſtroms, welcher au< 3 Stunden untexr-
halb des Orts das Flüßhen Emmer aufnimmt, wovon dieſes
Thal bewäſſert wird. Pyrmont iſt der Hauptort des Fürſten-
thums gleiches Namens , deſſen Ortſchaften zur einen Hälfte in
dem Thale, zur anderen Hälfte auf einer bedeutenden Ho gegen 1000 Fuß über dem Meeresfpiegel , liegen. Die Stadt
zählt etwa 1300 Einwohner, nimmt aber, da ſie weitläufig
gebaut iſt, und die meiſten Häuſer zum Logiren von Fremden
während der Kurzeit eingerichtet ſind, einen verhältnißmäßig
großen Raum ein. Die Häufer ſind regelmäßig gebaut und
haben ein freundliches Ausfſehen. Das fürſtlihe S welchem während der Sommerzeit der Fürſt. von Walde> und
Byrmont zu refidiren pflegt, liegt am Südweſtende der Stadt,
iſt mit einem Waſſergraben umgeben und war ehemals ſtark bes
feſtigt. Das jeßige Gebäude iſt im Anfange des 18. Jahrhun-
derts errichtet und birgt in ſeinen Zimmern , außer mehreren
ſhäßenswerthen Gemälden , ein Oelgemälde von Tiſchbein, den
Triumph Hermanns über die Niederlage des Varus darſtellend.
Von den bedeutenderen öffentlichen Gebäuden ſind zu erwähnen :
Die neue Brunnenhalle, das herrſchaftliche Badelogirhaus , das
Stahl - und Salinenbadehaus, der Ball» und Concertjaal, das
Kaffeehaus und das Theater.
Pyrmont iſt ringsum von Gärten, Alleen und Parkanlagen
umgeben. Unter denſelben nehmen die große Lindenallee, welche
im Orte ſelbſt iſt und von dem Brunnenhauſe ſüdlich zu einer,
an ihrem anderen Ende ſich befindenden Fontäne führt , und
der ſogenannte „heilige Anger“, eine ſ<öne Bos8quetanlage,
die erſten Pläße ein. Zu den nahe liegenden Bergen, welche
mit üppigem Laubholz bewachſen ſind und vielfaG Punkte zu
den herrlihſten Ausſichten darbieten , führen meiſt gute Fuß
ſteige und Fahrwege. Eine beſonders liebliche Ausſic anmuthige Thal gewährt der etwa 40 Minuten von der Stadt
gelegene Königsberg. Auf anderen Bergen hat man eine be-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.