264
Verhandlungen des Berliner Lokalvereins
Herstellung und Erhaltung wenigstens einer kleinen Anzahl oder doch
mindestens je einer wirklich evangelischen Gemeindeschule für Knaben und
einer ebensolchen für Mädchen in jedem Stadtteil von Berlin hochge
neigtest herbeiführen und das Recht evangelischer Eltern, die Aufnahme
ihrer Kinder in diese Schulen zu verlangen, möglichst sicher stellen zu
wollen.
Über die vielen Mitgliedern nicht weit genug gehende Fassung des
Schlußantrages entspinnt sich eine Diskussion, in welcher seitens der
Herren des Vorstandes namentlich der Umstand betont wird, daß auch
von ihnen teilweise ein viel weiter gehender Antrag gewünscht worden
sei, daß sie sich jedoch schließlich aus Opportunitätsgründen auch mit den
gegenwärügen, in so engen Grenzen gehaltenen Forderungen einverstanden
erklärt hätten, um nur das dringend notwendige, möglichst frühzeitige
Zustandekommen der Petition sicher zu stellen. Der Ordner insbesondere,
welcher ebenfalls für einen viel weitergehenderen Antrag gestimmt, hält
sich fest und sicher überzeugt, daß in der evangelischen Bevölkerung
Berlins so viel kirchlicher Sinn vorhanden sei, daß schon die Anzahl
der Unterschriften Sr. Excellenz, dem Herrn Kultusminister zu wesentlich
höheren Bewilligungen, als die geforderten, Veranlassung bieten werde.
Das Ergebnis der Debatte bildete der Beschluß, die Petition in den
konservativen und kirchlichen Vereinen Berlins nach Möglichkeit zu ver
breiten, um auf diese Weise eine möglichst große Anzahl von Unter
schriften zu gewinnen. In Gemeindediensten stehende Lehrer sollen von
der Mitunterzeichnung ausgeschlossen sein.
Der schon weit vorgerückten Zeit halber wird der noch nicht erledigte
Teil der Tagesordnung auf das Referat des Herrn Rektor Springer
über die Lesebücher für den biblischen Geschichtsunterricht eingeschränkt,
und nimmt der gedachte Herr zu folgenden Ausführungen das Wort:
Nachdem wir in der letzten Versammlung unseres Vereins konstatiert
haben, daß von den 123 Gemeindeschulen Berlins alle bis auf 8 katho
lische und 5 evangelische Stiftungsanstalten Simultanschulen sind, dürfte
es angezeigt sein, etwas zur Charakteristik der Lehrer zu sagen. Ein
großer Teil der letzteren gehört zu dem deutschen Lehrerverein, der hier
seinen „Bezirksverband Berlin" hat. Sein Organ bildet die „Päda
gogische Zeitung." Alle zwei Jahre findet ein allgemeiner deutscher
Lehrertag statt, gebildet von den Delegierten der Einzelvereine, welche
sich im Jahre 1880 rühmen konnten, 30000 Lehrer zu vertreten. Damals
hielt der Lehrer Pfeiffer aus Fürth einen Vortrag zur Verteidigung

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.