320
Nutzen der Missionsgeschichte für die Schule.
helfen uns unsere Missions-Berichte die leichten Umrisse, in denen der
Geschichtsunterricht auf unsern höhern Schulen das Bild unserer Vorzeit
darstellt, mit Fleisch und Leben auszufüllen. Wie aber auch jetzt noch
oft jene Thatsachen behandelt werden, so wird dabei nur zu sehr außer
Acht gelassen, daß die Mönche und ihre Klöster alles das zu leisten
hatten, wozu wir jetzt bei uns mit ungeheuren Kosten Seminarien, Gym
nasien und Universitäten gründen und erhalten. Wollen wir diese ge
waltigen Opfer etwa auch sinnlos nennen?
Gerade unsere Mission unter den Heiden zeigt recht augenscheinlich, wie
das Christentum nicht allein selige Gotteskinder schafft,
sondern auch die Völker sittlich neu gebiert, den Anbau
alles Wissens, aller niedern und höheren Künste des
Friedens fördert und zu neuen Staatenbildungen den
Grund legt. Von hier aus geht uns auch die nicht allein kirchen
geschichtliche, sondern auch weltgeschichtliche Bedeutung eines Bonifatius
auf, die bestehen bleibt, wie viel wir davon auch mit Unrecht oder mit
Recht zu beklagen finden mögen.
Überhaupt befruchtet und vertieft die sinnende Be
schäftigung mit dem Fortgange der Heidenmission unser
Verständnis der Weltgeschichte. Sie zeigt uns, wie die Be
wegungen auf dem religiösen und kirchlichen Gebiete die
Mächte sind, die den Gang der Geschichte der Menschen im
tiefsten Grunde bestimmen, wie sie in dem bunten Gewebe, das
wir die Geschichte nennen, der göttliche Aufzug, das mannigfaltige Spiel
der Kräfte der einzelnen der menschliche Einschlag sind.
Vereinsnachrichten (z. B. aus Berlin) und Mitteilungen über eingesandte
Schriften, sowie das reichhaltige Programm des Ende September in Kassel an
beraumten Schulkongresses sollen im Juli-Heft veröffentlicht werden; vielleicht
dort auch Lettaus neuer Aufsatz über Herbart. Der Herausgeber hofft am 3. Juli
eine größere Reise anzutreten und bittet daher, im Juli Vereinssachen, die ihn
möglichst rasch erreichen sollen, an Herrn Oberl. vr. Bauerfeind in Deep bei
Treptow a. Rega zu adressieren.
Inhalt: Die geistliche Schulinspektion (Aus D. Luthardts Kirchenzeitung). —
Oskar Classen: Bildung von Präparanden und Seminaristen. — Robert
Springer: Nach Reckahn. — E. W.: Nutzen der Missionsgeschichte für die Schule.
— Notiz.
Druck von Herrcke & Lebeling in Stettin.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.