342
Beleuchtung der Artikel:
zugestanden, daß die Geistlichen sich für die nicht technische Inspektion
im allgemeinen eignen, sondern ausdrücklich gesagt, nicht ein einzelner,
sondern ein Kollegium, in welchem auch der Geistliche Mitglied sein
mag, soll diese Aufsicht besorgen. Der Rez. hat das doch sicher ver
standen, warum referiert er denn falsch?
Warum referiert er ferner falsch, indem er von D. behauptet, der
selbe erkläre einerseits die Fachbildung für das A und O der Schul-
Jnspektion, andererseits aber die technische Inspektion für den minder
wichtigen Teil der Schulinspektion. Der Referent glaubt darum sagen
zu dürfen, D. gehe hier eigentümliche Wege; dieses Urteil fällt aber
ganz und voll auf ihn zurück. D. bewegt sich nie in solchen wunder
baren Widersprüchen. Auch der Rez. hätte von einem solchen nicht be
richten können, wenn er, der Wahrheit näher kommend, gesagt hätte, D.
erkläre die Fachbildung für das A und O der Kreis-Schulinspektion,
denn er verlange für sie einen Fachmann; andererseits aber erkläre er
die technische Inspektion für den minder wichtigen Teil der Lokal-
Schulinspektion, denn er suche den Schwerpunkt der letzteren in den vor
her von ihm aufgeführten allgemeinen Sachen.
Des Rez. eigne Aussprüche über die technische Inspektion lassen es
zweifelhaft erscheinen, ob er begriffen hat, was D. davon verlangt. Jeden
falls hat die technische Inspektion nicht, wie Rez. meint, an den Lehrern
zu doktern. Sie soll das Urteil abgeben über Dinge, Einrichtungen, Lehr
mittel, Personen; sie soll keine alleinseligmachenden Methoden oktroyieren,
es aber wohl verstehen, durch Kenntnis guter Lehrwege und durch eigne
Tüchtigkeit in denselben die Lehrer zu fördern. Wenn Rez. nun getrost
fragen will, ob den Geistlichen schultechnische Bildung wirklich so ferne
läge, so läßt sich durch Namen von bestem Klang (Frick, Vogt, Ziller)
beweisen, daß es mit den pädagogischen Vorlesungen auf den Universitäten
sehr schlecht steht. Da es infolgedessen bei der Mehrzahl der Geistlichen
mit der Theorie mangelhaft stehen muß*), so darf man an die praktische
Befähigung für ihre kirchlich-pädagogische Aufgabe auch nicht zu große
Ansprüche machen.**) Sie eignen sich also noch viel weniger qua Geist
licher zur technischen Inspektion der Schule. Des Rez. eigenes Reden
von allgemein pädagogischer, allgemein didaktischer, speziell methodischer
Bildung und von einem leicht zu lernenden Rest fordert auch die Kritik
heraus; doch gehen wir weiter.
*) Lernt man diese nur aus Vorlesungen auf der Universität? Die Red.
**) Siehe vorhergehende Ausführungen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.