„Wissenschaftliche" und „evangelische" Pädagogik. 359
kommenen Alters Christi (Eph. 4, 13). Wäre es nicht ebenfalls eine
Thorheit, in Abrede stellen zu wollen, daß Gott ein „Gewissen" in jede
Menschenseele gelegt, es leugnen zu wollen mit Rücksicht darauf, daß
bei vielen Menschen keine Spur davon zu merken, daß das „sog. Ge
wissen" bei manchen (z. B. heidnischen) Völkern ganz und gar durch
eingebürgerte, uns unnatürlich, barbarisch geltende Sitten bedingt ist?
Sind denn solche Erscheinungen, solche Zustände, bei den Verkommensten
unter den Menschen, den Völkern normale? Keineswegs! Hier sind
wieder nur die am allseitigsten entwickelten Vertreter des Menschengeschlechts
maßgebend. Und welch ein bedeutsames Zeichen stellt sich z. B. darin
vor unsere Seele, daß die Morallehren bei den Chinesen, Hindus, Persern,
Ägyptern, sowie bei den Griechen und Römern (d. i. bei den tüchtigsten,
gebildetsten unter allen heidnischen Völkern) in allen Grundzügen mit
den christlichen, mit denen des geoffenbarten Gotteswortes, übereinstimmen.
Wie recht hat also St. Paulus: „Des Gesetzes Werk ist beschrieben in
den Herzen der Heiden, sintemal ihr Gewissen sie bezeuget rc." (Röm.
2, 16); wie recht auch ein Kant, wenn er zwei Erscheinungen ganz be
sonders staunenswert und erhebend findet: den Sternenhimmel über uns
und das Sittengesetz in uns!"
Ich: Welches wäre nun aber ganz kurz und präzis Ihr Beweis
dafür, daß die Kinderseelen, welche den Grundgedanken unseres evan
gelischen Bekenntnisses schon früh fassen, die „normalen", und daß die
von Ihnen citierten Gewährsmänner, Luther rc. im Rechte sind?
B.: Einen klarern und präzisem Beweis kenne ich allerdings nicht
als das Zeugnis der heiligen Schrift: „Wir sind nach Gottes
Bilde (dessen Gepräge in der Kindesseele noch am wenigsten getrübt)
geschaffen."
Ich: Damit wäre nun allerdings der (Herbartisch - Zillersche) Ein
wand nicht beseitigt, daß der Lehrer besser thue, den „ersten Gesinnungs
unterricht" an Stoffen, die dem Kinde leichter zugänglich sind, als die
biblischen (und die für diese vorbereitend, gleichsam den Boden lockernd),
anzuknüpfen —, daß er übrigens in solchen Stoffen (wie z. B. in Volks
märchen) auch Hinweise auf den Herrn Jesum finden könne."
B.: Immer und immer wieder ist darauf zu sagen — und wenn
es gewisse Leute „bis zum Überdruß" hören müßten! — Menschenwitz
und Phantasie hat bis jetzt keine Geschichte noch Lehre erfunden (wirds
auch nimmer können), die alle Tage so viele Wunder in den Herzen der
Jungen und Alten schaffte, die uns „ein Same der Wiedergeburt"

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.