388
Die Textrevision des kleinen Katechismus
großen Katechismus zurück, wo er im sechsten Hauptstück von den Schlüsseln
des Himmelreichs handelt.
7. Das Trau- und das Taufbüchlein haben schon in Luthers letzter
Ausgabe besonderes Titelblatt und sind in die kirchlichen Agenden über
gegangen. Die Litanei, welche in den früheren Ausgaben stand, fehlt 1542.
Der kleine Katechismus beginnt, wie wir sehen, noch unter Luthers
Hand aus einem Haus- und Kirchenbuch für die Erwachsenen schon
mehr und mehr zu einem Schulbuch für die Hand der Kinder zu
werden, wenn auch der Beginn dieser Entwickelung sehr leise ansetzt.
An die leer gewordene Stelle treten für die Erwachsenen Gesangbuch
und Bibel als Haus- und Kirchenbuch. Auf eine Katechismus- folgt
eine Bibel- und eine Gesangbuchszeit. Die Herstellung eines einheitlichen
Kirchenbuches, das Bekenntnisschriften, Liederschatz und Liturgieen enthielte,
wäre keine Unmöglichkeit. Der Sinn für kirchliche Sitte würde unter
seinem Einflüsse wachsen. Die Revision bietet ein Schulbuch.
B. Hinzugefügt oder geändert sind in dem Textvorschlag der
Konferenz:
1. Die Überschrift, erstes rc. Hauptstück. Bei Luther kommt dieser
Ausdruck nicht vor; er schreibt z. B. neben der Inhaltsangabe ,von
der Taufe' — ,der Vierde teill'. Doch steht im großen Katechismus
in der Vorrede, ,man hat überall fünf Stücke der christlichen Lehre',
und in der Auslegung der Taufe: ,wir haben ausgerichtet die drei
heub stück.’
2. Zum ersten Gebot: ,ich bin der Herr dein Gott.'
Die Worte fehlen in den vier Original-Ausgaben. Als sie in
einem Augsburger Nachdruck zugesetzt waren, sprach Luther sich (in seinen
Tischreden) tadelnd aus; er will den hohen Gnadengehalt des in der
deutschen Sprache mit so eigenartigen Inhalte erfüllten Wortes „Herr"
für den zweiten Glaubensartikel aufsparen, wo Jesus Christus als
unser Herr in der Erklärung dargestellt wird. Gesetz soll auch Gesetz
bleiben und nicht Evangelium werden.
Dagegen hat Bugenhagen in der Hamburgschen Kirchenordnung 1529
(lat.) und Lenz in den Kinderpredigten ,ich bin der Herr, dein Gott,'
mit der Bibelübersetzung.
Zum 1. Gebot ferner: ,neben mir'. Es fehlt in den Original
ausgaben Luthers, steht dagegen im großen Katechismus (1529) bei der
Aufzählung der Gebote: ,kein — neben mir' und ebenso in der Bibel
übersetzung.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.