474 Der Evangelische Schulkongreß zu Kassel.
studierten, war alles ein die Dissonanzen 'in schöne Harmonie auflösen
der Verlauf.
Und was nicht öffentlich gesprochen ward, war vielleicht nicht das
am wenigsten Anregende. Wenigstens meine ich, die Bestrebungen der
Direktoren Frick und Alexi, unsere höheren Schulen zu heben durch
gründliche methodische Durchbildung der studierten Lehrer, wovon ich so
manches Wort in Kassel privatim gehört, verdienen die allergrößte Auf
merksamkeit. In dieser Richtung ist noch viel zu thun.
Ich wenigstens habe in mein Amt den Anreiz mitgenommen, noch
kräftiger und gleichmäßiger nach dieser Seite vorzugehen. Und wohl
auch andere sind in Kassel nach dieser Seite hin angeregt worden. Man
wird dabei aber einräumen müssen, daß Herbarts Schule uns hier
bei manchen Dienst thun kann, wenn es ja freilich wahr bleibt, daß
über der durch dieselbe besonders fleißig betriebenen Technik des Unterrichts
wesens allerdings der Geist Christi steht, den wir in erster Linie nicht in
Herbarts sittlich ernster Philosophie, sondern in den Strömen des Bibel
worts finden.
Seien Sie zufrieden mit diesen individuellen Betrachtungen
und lesen Sie, um einen möglichst vollständigen Bericht vom Kongreß
zu empfangen, die Denkschrift desselben, sobald sie erscheint.
Übers Jahr aber versäumen Sie es nicht, nach Stuttgart zu kom
men, wo man den III. Evangelischen Schulkongreß aufnehmen will.
Zur Luther-Jubelfeier.
Vom Herausgeber.
Welch ein Leben und Treiben allüberall in deutschen Landen und wo
sonst Deutsche wohnen — infolge der Gedenkfeier D. Martin Luthers!
Des darf man wohl fröhlich sein, mag auch manch äußerlich Wesen
dabei mitunterlaufen. Damit wir aber einen Segen von der Feier fest
halten und ins Leben hinübernehmen, müssen wir recht wachen und beten
nach Luthers Vorbilde.
Uns kann es nicht genügen, wie es wohl geschehen ist, nur den
deutschen Mann, den Vorbereiter deutscher Einheit, den sprachgewaltigen
Bildner der neuhochdeutschen Schriftsprache, den Förderer deutscher Litte
ratur, den Wegbereiter freier Forschung oder dergleichen in dem Refor
mator zu rühmen. Einem „Deutschen Evangelischen Schulverein", der an

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.