90
SinceneS,
im besten Sinne unterhaltend geschriebene Arbeit, welche sich an die
Köstlinschen Werke anlehnt und mit sichtlichem Erfolge bemüht, des
Reformators Persönlichkeit und Thätigkeit der deutschen Familie und
der reifen Jugend nahe zu bringen. Die treffliche Gruppierung und
Gliederung des Stoffes und die anziehende Darstellung verdienen alle
Anerkennung. Man liest gerne und mit Genuß in dem schön ausge
statteten Buche. — Von Hartnäckigkeit gegen Zwingli hätten wir aller
dings lieber den Vf. nicht sprechen hören. Luther handelte vielmehr
aus innerster Gewissensüberzeugung, und soviel hat jedenfalls die geschicht
liche Betrachtung anzuerkennen und auszusprechen, daß es nicht etwa
ein leidenschaftliches Streiten und bloße Worte und religiös gleichgiltige
und dogmatische oder metaphysische Sätze waren. (Köstlin. Luthers
Leben S. 403.) Daß auf beiden Seiten redliches Bemühen um fried
liche Einigung vorlag, hat schon Brenz anerkannt und Köstlin (a. a. O.
S. 421) treffend hervorgehoben.
vr. Gustav Plitt. Or. M. Luthers Leben und Wirken. Zum
10. Nov. 1883 dem deutschen evangelischen Volke geschildert. (Nach des
Vfs. Tode vollendet von Petersen, Hauptpastor in Lübeck.) I. Lieferung.
(Erscheint in 8 Lieferungen ü 50 Pf.*) Leipzig 1883. I. C. Hinrichs.
48 S. 8.
Der früh heimgerufene unermüdlich fleißige Verfasser war selbst ein
anerkannter Quellenforscher auf dem Gebiete der Reformationsgeschichte.
Aber er war kein bloßer Katheder-Theologe, sondern er diente der Kirche
und dem christlichen Leben. Zeigt sich das auch in den gelehrten
Schriften des Vfs., z. B. in seiner höchst lehrreichen gründlichen Ein
leitung in die Augustana, so merkt man erst recht den Pulsschlag
evangelischen Glaubens und unmittelbaren Zeugnisses der vorliegenden
Arbeit an. So umfassend und vielseitig sie angelegt ist, so tritt doch
schon in der Einleitung der Gesichtspunkt hervor, daß es sich hier um
das Lebensbild des Reformators der Kirche handelt, um die
Rückführung der Kirche aus Verweltlichung, äußerer Gesetzlichkeit und
hierarchischem Zwange zu der freien Gnade Gottes in Christo und zu
dem seligen Frieden der Kinder Gottes. So wird das Buch seine
besondere Mission haben. Wir möchten es namentlich gerne in den
Händen vieler Lehrer an höheren und niederen Schulen sehen, damit sie
ihres seelsorgerlichen Berufs in voller Tiefe warten lernen. Auch das
Äußere ist lobenswert, wie man das von Hinrichs Verlag nicht anders
*) Soll inzwischen vollständig vorliegen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.