Evangelisches Schnlblatt.
Anfang Juni 1872.
I. Abtheilung. Abhandlungen.
Der naturkundliche Unterricht in der Volks- und Bürgerschule.
Dritter Artikel:
Die Hauptfehler des bisheriger: Sprachunterrichts, insbesondere in sei
nem Verhältniß zum Sachunterricht.
(Vom Herausgeber.)
In den vorausgegangenen Betrachtungen ist mehrfach darauf hingewiesen
worden, daß der Realunterricht auch unter solchen Irrthümern leide, die im
Sprachunterricht ihren Sitz haben. Diese schlimmen Einflüsse sind in
der That vorhanden; daher kommt es, daß hier, bei der Besprechung des na
turkundlichen Unterrichts, auch von der Methode des Sprachunterrichts die
Rede sein muß.
Unter den sprächmethodischen Irrthümern ragt aber einer vor allen andern
hervor, indem er im Sprachunterricht dieselbe verderbliche Rolle spielt, wie der
„Verbal-Realismus" im Sachunterricht. Ich nenne ihn darum den Grund-
irrthum des Sprachunterrichts. Er liegt übrigens nicht auf dem Felde, wo
die bisherigen sprachmethodischen Parteien sich Schlachten geliefert haben, — er
ist alten Datums, so alt, wie der schulmäßige Sprachunterricht überhaupt. Wie
viele ihrer auf diesem Gebiete zu resormiren gesucht haben — so sind doch die
Einen wohlgemuth daran vorbeigeeilt, und die Andern, wenn ihnen etwas da
von bemerklich wurde, nicht auf seinen Ursprung zurückgegangen. Eine Radi
kalkur hat der Sprachunterricht noch nie erlebt. Wo eine solche eintreten soll,
da darf man nicht negativ, z. B. mit einer Kritik des Grammatisirens, be
ginnen, sondern muß positiv, mit einer Reform des Sachunterrichts, vorgehen.
Es gilt das Herz des „Verbal-Realismus", und die Seele des phrasenler
nenden Ur-Humanismus zu treffen. An den besprochenen Fehlern des Sachun-
terrichts wie an den bisherigen Wirrnissen im Sprachunterricht trägt jener sprach-
methodische Grundirrthum die Hauptschuld. Mit seiner Beseitigung fallen jene
wie diese so zu sagen von selber fort. Ist damit einerseits gesagt, daß ihm
eine weittragende, colossal weittragende Bedeutung zukommt, so auch andrerseits,
daß er tief und versteckt sitzen muß. Es wird daher nicht leicht sein, diese böse
Wurzel bis zu ihrer letzten Spitze hin aufzudecken.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.