Beilage zum Evangelischen Schulblatt.
Deutsche Schulzeitung.
Anfangs August 1874.
Correspondenzen.
Zahres-Versammlung deS Vereins ev. Lehrer und Schulfreunde
in Rheinland nnd Westfalen,
zugleich Jubelfeier des 23jiihr. Bestehens des Vereins (26. u. 27. Mai 1874).
1. Die Generalversammlung der Agenten und Deputirten des Vereins
fand in diesem Jahre am 26. Mai Nachm, in Eppinghofen bei Mülheim a/d.
Ruhr statt. Sie war sehr zahlreich besucht. Nach Eröffnung durch Gebet und
Gesang erstattete Präses Kellermann zunächst den Jahresbericht, aus dem
hier erwähnt sei, daß der Verein im verflossenen Jahre um 17 Mitglieder ge
wachsen ist. — Der erste Gegenstand der Verhandlungen war die Aenderung des
§ 5 der Statuten; es wurde derselbe so gefaßt, daß „innerhalb der einzelnen
Kreise die Mitglider ihren Agenten selbst wählen u. zwar jedesmal auf 3 Jahre."
Hierauf ging man zur Besprechung einer Schulwandkarte vonDeutsch-
land über, welche von Herrn Schäffer aus Remscheid gezeichnet und in dem
Saale aufgehängt war. Herr Schäffer wies darauf hin, daß die bisherigen
Karten meist von Fachmännern entworfen seien, welche sich nicht entschließen
konnten, der Deutlichkeit zu Liebe etwas von der Vollständigkeit zu opfern. Die
politische Eintheilung, Hoch- und Tiefland, vollständige Flußnetze solle die Karte
bieten, keinem Städtchen wolle man Unrecht thun, auch die Eisenbahnen nicht un
beachtet lassen u. s. w. Die von ihm gezeichnete Karte biete nur wenig und
solle dadurch mehr nützen. Das Kartenbild könne sich den Schülern nur dann
klar einprägen, wenn es übersichtlich und nicht zu complicirt sei. — Die Ver
sammlung stimmte diesen Ausführungen zu. Es wurde die Ueberzeugung ausge
sprochen, daß dieses treffliche Lehrmittel das Lernen wesentlich erleichtern werde.
Hoffentlich wird die schöne Karte bald 'gedruckt und also den Schulen zugänglich
gemacht werden.
Nach der Umwahl des Vorstandes — neugewählt wurden Güldner in
Dümpten und Biermann in Barmen, wiedergewählt Kaufm. Dörr — kam das
Thema zur Verhandlung: „Naturalien für den Schulgebrauch." Von
Hr. Guntermann in Düsseldof war dem Vorstande eine Ausstellung ausgestopfter
Thiere angeboten worden, und Hauptlehrer Höfler hatte es unternommen, im
Anschluß daran die Besprechung über die Benutzung beim Unterricht durch ein
Referat einzuleiten. Leider war Herr G. mit seinen Arbeiten nicht fertig ge
worden, so daß Referent und Besprechung daraus nicht Bezug nehmen konnten.
21

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.