Über den Stand der pädagogischen Bestrebungen in Ostdeutschland. 143
sonst Diebe werden und Strafe erhalten. Wie sollen wir vielmehr sein? Wir
sollen fleißig sein. Warum? Weil wir durch fleißige Arbeit uns unser
täglich Brot verdienen. Das alles wollen wir uns in einem schönen Sprüch
lein merken, das heißt: „Fleiß bringt Brot, Faulheit Not!" Und ein ander
Sprüchlein heißt: „So jemand nicht will arbeiten, der soll auch nicht essen."
(2 Thessal. 3, 10.) sBete und arbeite! Müßiggang ist aller Laster Anfang.)
Anwendung: Erzähle, was die Kätzchen für Namen kriegen! Erzähle,
was die Kätzchen thaten, als sie groß waren! Welchen Kätzchen willst du gleichen?
Warum? Welchen Kätzchen willst du nicht gleichen? Warum? Wann haben
dich Eltern und Lehrer gern? Wann aber nicht? Wie kannst du ein gutes
Kind bleiben? Wann wirst du Brot genug zu essen haben? Wann mußt du
Not leiden? Wie erfüllst du zu Hause den Spruch: „Bete und arbeite!?"
Wie erfüllen wir diesen Spruch in der Schule? u. s. w.
II. Abteilung. Zur Geschichte des Schulwesens, Biogra
phien, Korrespondenzen, Erfahrungen aus dem Schul-
und Lehrerleben.
Über den Stand der pädagogischen Bestrebungen in Ost
deutschland, vorzüglich in der Provinz Posen.
Von Adolf Rüde in Argenau (Posen).
I.
Wenn man in Mittel- und Westdeutschland an die preußischen Ostproviuzen
denkt, so flicht man wohl nicht gar selten in seine Gedanken, es sei bewußt oder
unbewußt, eine Schilderung ein, die man in geographischen Charakterbildern von
Sibirien gelesen. Man betrachtet Posen, Ost- und Westpreußen, ja wohl auch
noch Schlesien als eine Art Asyl für Wölfe, Bären und anderes Ungetüm, unter
dem hin und wieder in brüderlicher Gemeinschaft mit den lieben Ringelschwänz-
lern auch ein halbwilder Mensch haust. Und wenn jemand obiges Thema meines
Berichtes liest, ist er vielleicht geneigt, mich mit der gezogenen Stirn der Ver
wunderung zu fragen: „Ja, sagen Sie, gehen denn bei Ihnen die Kinder auch in
die Schule?" Zumal Posen! Was kann aus Posen Gutes kommen? Welche
Natursehenswürdigkeiten, Baudenkmäler rc. besitzt denn Posen? Nun, wenn wir
nicht mit unserer polnischen und kujawischen Schweiz (gie!), mit dem Kruschwitzer
Mäuseturm (auch nur ein Seitenstück zu dem Binger), mit dem Gnesener Dom
(welcher das Grabmal des h. Adalbert enthält) vorrücken wollen, haben wir
wirklich und wahrhaftig nichts. Blinzelt da einer: „Aber Ihre Geistesgrößen,
weisen Sie mir doch einmal die auf! Kommen Sie mir aber nicht mit Comenius,
den rechnen wir nicht zu den Polacken!" Ja, der Mensch setzt mich einigermaßen
in Verlegenheit. Soll ich Otto Roquette nennen, den Dichter von „Wald
meisters Brautfahrt," dessen (jedoch nicht Waldmeisters) Wiege in Krotoschin ge
standen hat, oder Lasker, den liberalen Parlamentarier ans dem liberalen Jarot-
schin, oder gar Graben-Hoffmann, den liebenswürdigen Schöpfer der „500000

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.