Februar 1890.
I. Abteilung. Abhandlungen.
Herbert Spencers Erziehungslehre.
Eine kritische Untersuchung von Frank M° Murry.*)
I. Grundbegriffe von Spencers System der Philosophie.
Eine wissenschaftliche Pädagogik setzt ein System der Philo
sophie als Grundlage voraus und besitzt als wesentliches Merkmal
die organische Gliederung ihres Inhaltes.
Die Spencersche Erziehungslehre erfüllt nur die erste Bedingung.
Ein System der Pädagogik im vollsten Sinne des Wortös hat
er nicht geschrieben. Sein Buch über Erziehung enthält vier
Aufsätze. Dieselben waren als selbständige Abhandlungen zu ver
schiedenen Zeiten in Zeitschriften erschienen und wurden erst später
zu einem Ganzen vereinigt, ohne jedoch in einen inneren Zusammen
hang, in ein System, gebracht zu werden. Obwohl sie nun äusser
lich unabhängig voneinander erscheinen, so findet man doch bei
tieferem Eindringen einige Lebensanschauungen, welche im Grunde
die Richtung der Gedanken des ganzen Buches bestimmen und zum
Teil inhaltlich verknüpfen, so dass die Schrift doch in einem ge
wissen Sinne Anspruch auf systematische Einheitlichkeit erheben kann.
So kommt z. B. der Begriff der Evolution stellenweise sehr klar zum
Vorschein, und gewinnt für das Ganze eine massgebende Bedeutung.
Diese wenigen leitenden Anschauungen, welche, obwohl schein
bar unter sich getrennt, doch die verschiedenen Teile der Päda
gogik zu vereinigen streben, finden selbst ihre Einheit in Spencers
grossem philosophischen Gebäude. Da sind ihnen ganz bestimmte
Plätze angewiesen, und sie machen mit anderen einen vollständigen
Bau aus; d. h. sein System der Philosophie bildet ein festge
schlossenes Ganze. Seine Pädagogik aber ist die Anwendung ei
niger Principien aus demselben auf ein praktisches Gebiet. Wer
sie allein betrachtet, dem dürfte sie zusammenhangslos und auch
unvollständig erscheinen und manche Ansichten werden ihm als
starke Übertreibungen auffallen; der Kenner des philosophischen
*) Die nachfolgende Abh. wird auch in Sonderabdruck erscheinen. Da sie auch
für nichtdeutsche Leser bestimmt ist, erfolgt der Druck in lateinischer Schrift. Horn.
4

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.