Anforderungen der Zeitverhältnisse an den Volksschullehrerstand. 289
schaffen und überhaupt die Stelle der sorgenden und schaffenden Hausfrau zu
versehen.
Wenn die Wandelungen in dem wirtschaftlichen Leben gar keine weitere Be
deutung hätten, als die hier angedeutete, so wäre es schon Pflicht jedes Volks
freundes, darauf zu sinnen, wie den veränderten Verhältnissen in der Sorge für
die heranwachsende Jugend könne und müsse Rechnung getragen werden. Nun
hat aber die Bewegung auch noch eine eminent politische Bedeutung. Mit der
französischen Revolution kam der tiers etat gegen Adel und Geistlichkeit zur
Vorherrschaft in dem gesellschaftlichen und staatlichen Leben. Schon seit den vier
ziger Jahren bemerkte Riehl, daß die Proletarier auf dem Wege seien, der
Bourgeoisie den Rang streitig zu machen, und jetzt sieht es jeder deutlich, daß
unsere Zeit unter dem Zeichen dieses Kampfes steht. Nach Herrn von Massow
gilts die Frage: Reform oder Revolution?
Wer nicht aus Liebe zu unserm Volk, also aus unmittelbarem Interesse an
unserer Jugend sich hingewiesen sieht auf die Notwendigkeit, neue, den veränderten
Verhältnissen entsprechende Mittel und Wege zu suchen in Sachen der Jugend
erziehung, den weist die politische Lage darauf. Wenn 17—20jährige Burschen
hinter dem Schnapsglase große Reden des Inhalts führen, daß es ja keinen Gott
gebe, daß die ganze religiöse Unterweisung, wie man sie in der Kinderlehre em
pfangen habe, nur darauf berechnet gewesen sei, das arme Volk zu täuschen und
zu knechten, daß der sogenannte Arbeiter ein volles Recht habe auf die Güter
der Reichen, die ja sein Schweiß ihnen habe erwerben müssen: so ist das nicht
nur ein höchst trauriges Erlebnis für den, der mit Mitgefühl auf den armen
Burschen sieht, der seine besten Güter für Dreck achtet, sondern auch beängstigend
für die, die an die Ausbrüche denken, deren ein so verwildertes Gemüt immer
mehr fähig wird.
Als drittes Anzeichen kann ich die Thatsache hier anführen, daß durch ver
schiedene Umstände in letzter Zeit die Volksschulfrage besonders flüssig geworden
ist. Die Komnlunen haben schon lange genug auf die Lehrerwahl und die äußere
Einrichtung des Schulwesens einen bestimmenden Einfluß ausgeübt, um es er
kennen zu lassen, ob die Schule bei ihnen in den rechten Händen ist oder nicht.
Wohl sind die Großstädte stolz auf ihre Schulkasernen, auf ihre acht-, sechszehu-
und mehrklassigen Schulen, weil sie meinen, auf diesem Wege ließe sich Bildung
nicht nur billiger, sondern auch in ihrem detail vollkommener produzieren. Wofür
ist da nicht alles gesorgt, von Fachlehrern an bis zu den Lehrmitteln und Ge
räten hin! Aber es ist ein gar zu künstlicher Mechanismus, der dem einzelnen
Gliede alle Freiheit der Bewegung nimmt, der es notwendig macht, daß die Lehr-
und Erziehungsthätigkeiten bis ins einzelnste bestimmt und dem entsprechend aus
geführt werden. Ähnlich wie in der Fabrikarbeit kann eine individuelle Erfassung
des Berufes, ein fröhliches Streben, Besseres und Vollkommeneres zu leisten, hier

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.