40
I. Abteilung. Abhandlungen.
5. und 6. Knabenkasse, der andre die diesen entsprechenden Mädchenklafsen. Nach
einem Jahre werden sie von den zwei andern abgelöst. Jeder Lehrer erteilt 28
Stunden. Die 5. Knabenklasse, die 77 und die 5. Mädchenklasse, die 93 Schüler
zählt, erhalten jede 18 Stunden, davon 3 Religion, 8 Deutsch, 2 Anschauungs
unterricht, 3 Rechnen und 2 Stunden Gesang. Die beiden Unterklassen erhalten
je 17 Stunden wöchentlich. Die Verteilung derselben auf die einzelnen Fächer
ist wie in Klasse 5, nur werden bloß 2 Halbstunden Gesang gehalten. Die
6. Knabenklasse zählt 80, die 6. Mädchenklasse 65 Kinder. Drei Kollegen der
Mittelklassen erteilen zur Unterstützung der Lehrer der Unterklassen in diesen noch
2, 4 und 6 Stunden. Der auf Vermehrung der Lehrerzahl eifrig hinarbeitende
Geistliche hat mit seinen Bemühungen bisher noch keinen Erfolg gehabt. Das
Dorf, eine Stunde von der Provinzialhauptstadt entfernt zählt unter seinen Be
wohnern einige reiche Bauern und zahlreiche socialdemokratische Arbeiter.
Welche Ausdehnung die geschilderten Zustände in Preußen erreicht haben,
erfahren wir aus dem im Aufträge des Kultusministeriums bearbeiteten amtlichen
Quellenwerke: Das gesamte Volksschulwesen im preußischen Staate im Jahre
1891.*) Danach empfingen 1891 in den Volksschulen 4 916 476 Kinder
Unterricht. Für dieselben waren 37 742 Schulen mit 82 746 Klassen vorhanden,
jedoch nur 71731 Lehrerstellen, nämlich 70 094 ordentliche und 1637 Hilfs
lehrerstellen. Es waren mithin 11 015 Klassen mehr vorhanden als Lehrkräfte.
Da außerdem 1020 Stellen nicht oder nicht ordnungsmäßig besetzt waren, so
hatten thatsächlich 12 035 Klassen keine besondere Lehrkraft, sondern wurden von
andern Lehrern mit besorgt. In wievielen von diesen Fällen einem Lehrer zwei
Klassen übertragen waren, läßt sich nur annäherungsweise bestimmen. Es gab
nämlich
16545 einklassige Schulen mit ebenso viel Klassen und Lehrern
5878 zweikl. Schulen mit 11897 Klassen und 5878 Lehrern
3210 ., „ „ 6421 „ „ 6420 „
3183 bretfC. „ „ 9408 „ „ 6360 „
1225 „ „ „ 3675 " „ 3675 „
4701 vier- und mehrkl. Schulen mit 34 801 Klassen 32 944 Lehrern.
Nimmt man dabei an, daß bei den dreiklassigen Schulen mit zwei Lehrern
der zweite Lehrer in der Regel zwei Klassen besorgt, bei vier- und mehrklassigen
Schulen dagegen mehrere Lehrer sich in den Unterricht der lehrerfreien Klasse
teilen, so würden von jenen 11000- 12 000 Lehrern etwa 8000 Lehrer zwei
Klassen versehen müssen. Diese Zahl ist aber wahrscheinlich zu niedrig, da man
auch an mehrklassigen Schulen nicht selten die jüngeren Lehrer belastet, indem man
ihnen zwei Klassen überträgt.
9 Berlin 1892/93. Verlag des Königlichen statistischen Bureaus. Band 120 der
Preußischen Statistik.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.