Die deutsche Benennung des menschlichen Körpers und seiner Teile. 63
Fetttropfen auf der Suppe, die Punkte auf dem Würfel heißen Augen. Der
Sinn des Wortes wurde also erweitert, so auch bei den Ausdrücken Nadelauge,
Pfauenauge.
Bon Auge stammt äugen, eräugen, sehen lassen, vor Augen stellen, zeigen.
Das Wort ist fast verschwunden, desto häufiger findet sich das verderbte ereignen
für eräugen, Ereignis stellt Eräugnis, und der Gedanke an Auge ist uns dabei
entfremdet. Auch beim Worte Augenblick ist uns die sinnliche Bedeutung — das
Auf- und Zuschlagen des Auges — fast verloren gegangen. Ein Augendiener,
ougenschalc, heuchelnder Schmeichler; Augendienst. Augensprache, Augengespräch.
Augenlicht, -tust, -weide (Nr. 55), -zeuge, -Pulver (Pulver fürs Auge, aber auch
ironisch für kleinen Druck), -glas, -schein, -maß. Der Augapfel, die in der
Augenhöhle liegende Kugel, zugleich aber Bild für etwas besonders Wertvolles.
Das Kind ist sein Augapfel. Augeuzahn, Eckzahn. Ein scharfes, kühnes Auge
heißt Adlerauge.
Bei Erbschaft und Todesfall sagt man: es steht auf zwei, auf vier Augen.
Einem etwas unter vier Augen sagen, beim Zwiegespräch. Einem etwas unter
die Augen stellen. Einem mit etwas unter die Augen gehen, ihm ins Gesicht
sagen. Ein Auge zudrücken, bei nachsichtiger Beurteilung. Die Augen einem
zudrücken. Das Auge bricht im Tode. Er hat nasse Augen. Die Augen aus
wischen, reiben, aufthuu, wenden, richten, heften, heben, schließen, auf- und nieder
schlagen. Die Augen gingen ihm über. Man sieht einem etwas au den Augen
an. Geh mir aus den Augen! Ans den Augen, aus dem Sinn! Das Auge
von jemand abwenden. Einem die Augen öffnen. Eineni Sand in die Augen
streuen, um das Urteil zu täuschen. Er hat ein Auge auf etwas, für etwas.
Etwas ins Auge fassen. Etwas im Auge behalten. Es fällt ins Auge, ist
augenfällig. Es sticht ins Auge. Er ist ihm ein Dorn im Auge. Große
Augen machen, verwundert sehen. Der Gefahr ins Auge sehen. Gott vor
Augen haben. Ein wachsames Auge haben. Das Kind ist unter den Augen
der Eltern herangewachsen. Mit einem blauen Auge davonkommen. Das schickt
sich, wie die Faust aufs Auge.
Die Pupille des Auges hat ihren Namen vom lat. pupillus, pupilla
(Knäbchen, Mädchen, Püppchen, Bübchen), dem kleinen Spiegelbildchen (Püppchen),
das man von sich im Auge des andern erblickt. Zur Hervorhebung der Ähnlich
keit sagt man wohl: Die Tochter ist der Mutter aus den Augen geschnitten.
Das Augenlid. Das ahd. hlit, mhd. lit, heißt Deckel, besonders auf einem
Gefäß; altsächsisch hlidan = bedecken, verschließen, also der Augendeckel.
Augenwimper, die Haare an den Augenlidern. Ahd. wintbräwa, mhd.
wintbra, eigentlich die sich windende Braue. Durch Assimilierung ist das Wort
zu Wimper geworden. Da die Augenwimpern aufgeschlagen werden, hießen sie
mhd. slegebrä.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.