124
n. Abteilung. Zur Geschichte des Schulwesens rc.
Lfd. Nr.
Schulort (Schule)
Wai
einge
führt
an
abge
schafft
Art der
Fortführung
Geltend
Vorteile
gemachte
Nachteile
Tarnowitz (Oberschles.)
1898

6.-4. Klasse
5
5, 8
E. Brandenburg:
Berlin <68. Gemeindeschule


2—3 Klassen
5, 2, 3
8
u. auch andere Schulen
vereinzelt. Kgl. Taub
stummenanstalt)
Rathenow (2 Gemeinde
schulen)
1895-97
abge
schafft
wann?
6.-4, 3.-2.
Klasse
Fürstenberg a. O.
1897
-
-
I 1, 12, 11
5, 10
E. S achsen:
Halle a. S.
1890
od. Ende
der 80er
Jahre
teilweise völlige
Durchfuhr., teiiw.
beschränkte Fort-
sühr. (meist innerh.
d. Unter-, Dickte!-,
O erstuse)
die von Lews, Wohlrabe,
; Rüde u. s. w. angeführten
Annaburg (Kgl. Militär-
Knadenerziehungs-Jnsti-
tut) 1 * 3 )
vor 1892
?
vom 3. Schuljahre 1, 6, 2, 12, 8,
ab; die beiden 10, 11, 13, 7
ersten Schulj. hat
die Schule nicht
| keine
Teuchern (8-stus. Volks
1893



schule)
Schmiedeberg
1895
die beiden ersten
Schuljahre
(früher drei)
Vorteile nicht
merkbar
viele Kinder
werden an
geblich unreif
versetzt, weil
jeder L. nicht
viele zurück
lassen will
Ellenburg (Bürgerschule)
seit 1900
vollstän
dig, bis
dah. teil
weise
noch nicht bemerklich
Zeitz (höhere Mädchen
9.-7. Klasse


schule)-)
EiSleben
innerh.der Stufen
_

Zahns


teilweise (in unt.
u. mittl. Klassen)
12
keine
G. Schleswig-Holst.:
Elmshorn
1894
bei 6 Klassen die
3 unteren, bei 7
die 4 unteren
die von Rüde
angeführten
Heide (1.Mädchen-Bürger
schule)
etwa
1895
-
-

-
Kiel (Volks- und Mittel
schulen)
meist 2 od. 3 Klaff.,
seilen mehr; vielf.
unterste Kl.i fester
Hand, dann be
ginnt Fortführung
5, 2
El. Hannover:
Leer (a. reform. Klassen
schule, d. lutherische
Mädchenschule)
a. 1888
b. 1895
a. 7—4. Klasse
b. je 2 Jahre
1
a. sehr viele
nach jeder
Richtung hin
b. 14, 8
a. an d. Schu
le überhaupt
noch nicht zu
Tage getreten
b. 5
Hemelingen
1877 4 )
6.-3. (Lehrer),
6.-5. (Lehrerin
nen)
1, 5, 12
Stellung der
Lehrer ! Aussichts-
I beamten
21
22
23
24
25
26
29
SO
33
36
37
Lehrer nicht
sympathisch
d.meistenLehr.
sind für eine
beschränkte
Fortführung
dagegen
l gium i. Prin-
^ zip einverstan
den
alle dafür
gleichgiltig
jbisher ableh
nend
Schulinsp.da-
süri.Jnteresse
d. Lehrer
Rektor hat
Fortführung
fallen lassen
Rektor fund
Ortsschul-
insp) dafür
teilweiseFort-
führung
sehr dafür
angebl. gleich
gilt, g^)
Regierung
dafür
Kreisschul-
I Lehrer für die insp. dagegen
Durchführ.
vollständ. ein
verstanden
zufrieden
befriedigt
Kolleg, dafür
d. wollen die
Einrichtung
nicht missen
größte Zu
friedenheit
wie Halle
KreiSschul-
insp. Freund,
Regierung
stimmt zu
befriedigt
Regierung
dafür
Behörden sehr
zufrieden
i) Der Bericht bezieht sich auf die Jahre 1892—1896.
3) Von anderen Seiten wird dagegen angegeben, die Merseburger Regierung sei für die Fortführung.
3) Nur teilweise anwendbar, weil Bevölkerung sehr wechselt; außerdem Frequenzen sehr schwankend.
4 ) Einrichtung seit 1877, „soweit damals angängig".

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.