Die Fortführung der Schulklassen
125
K
Schulort (Schule)
Wann
Geltend gemachte
Stellung der
einge
führt
abge
schafft
Fortführung
Vorteile
Nachteile
Lehrer
AufsichtS-
beamlen
38
Geestemünde
1888
früh.6. -5,4.-3.
1. 5
12
junge Lehrer

Kl., jetzr(7 Klaff.)
für möglichst
7. 5-, 4—3. Kl.,
weitgeh. Fort-
an 2 Schul 7.-6.,
sührg., ältere
5.-3. Klasse
nicht
39
Osterode a. Harz (Knaben-
etwa
3 unterste, 3 fol-
keine großen f.
12, 10

u. Mädchenschule)
1894
gende Klassen
Schüler, dazu
viele sttz.bleib.
40
Hannover
1892

die 3 unteren Kl.

41
Hameln (Volks- u. Mit-
1896

die 3 unteren
1, 5, 7, 12
keine
sämtlich dafür
dafür
teischule)
Klassen
42
Stabe
1900

7.-4. Klasse




43
Bramsche (b. Osnabrück)


teilweise




44
Schüllorf (Kr. Bentheim)






T
J. Westfalen:
45
Bielefelds
etwa
die von Rüde
nichts v. bes.
18«8
angesührten
Bedeutung
fühlen fichl
46
Siegen
etwa

zumeist durch


wohlwollende
1890
Urner- u. Miliel-
wohl dabei
Stellung
stufe besonders
einige dafür,
47
Lüdenscheid
an einem System
von 15 Kl. etwa
einige ältere
bei 4—5 L., doch
nur bis zur 1. Kl.
excl. (7klass. Syst.)
nicht
dafür?)
48
Bochum
seil 1900 2 oder

mehr Jahre,
1.—3.. 4.-6.
Schuljahr
49
Weitmar (bei Bochum)

früher 6.-2. Kl. die von Rüde
5
ausnahmslos
Regierung für
incl., seit 1901
auf Verlangen d.
angegebenen
dafür
2jäbr Fort
führung
Kreisschulinsp.
2 Jahre
50
K. Hessen-Nassau: i
Bad Ems
um
an einer Schule
1, 12, 9
allgemein
Kreisschul
1890
die ersten 5, an
der and. die erst.
freundlich
insp. Freund
des System-
l>. Rbeinprovinz:
4 Jahrgänge
51
I Düsseldorf
1882
bis zur 2. Klasse.

52
I Krefeld (7klassige Volks
Anfang
Volksschulen: jed.
9, 11
5


schulen, 9stufige Mittel
der 80er
Lehrkraft 4 Jahre,
schule)
Jahre
in vielen Fäll. bis
2. Klasse incl.;
Mittelschule: Kl.
9—6
53
Kirn a. d. Nahe
vor einig.
Jahren





54
Quierschied (Kreis Saar
brücken)
1898
1.—4. Schuljahr
5,1, 7, 15,12
bis jetzt keine
zu erkennen
in jed. Bezie
hung zufrie
den, wünschen
Fortführg. b.
8. Schulj.y
VH. Sachf.-Weiningen:
Die Einrich
55
Poeßneck (Bürgerschule)
wohl

1.-2., 3.-5.,
6.-8. Schuljahr
im ganzen die
bish gar keine
sehr einver
tung ist i.Mei-
1896
von Rüde dar
bekannt ge
standen
ninger Lande
Lauscha
gelegten
worden
gleichsam ob-
56
1896 od.

1.-3., 4.-6.
üb. d. Vorteile
5
sehen die Vor
ligatoiisch; d.
Gräsenthal
1897
Schuljahr
sind alle einig
teile ein
Schulinspekt.
57
1898
3.-4. Schuljahr
1, 7, 5, 12
keine
find dafür
dring, infolge
58
Saalfeld
1.-2., 3.-5.,
6.-8. Schuljahr
Anordnung d.
Oberschulbe
hörde auf be
schränkte
Fortführung
*) Kreisschulinspektor bestimmt bei Revifion, ob fortzuführen oder nicht.
2) Regierung in Arnsberg verlangt in Dienstanweis. für Rektoren, baß jeder Lehrer seine Klasse mindestens
zwer Jahre fortführe.
**) Die auf oberen Stufen Beschäftigten wollen von einem Anfange auf der Unterstufe nichts wissen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.