186
III. Abteilung. Litterarischer Wegweiser.
bringt es mit sich, daß wir uns in die Breite ergehen müssen, deshalb suchen wir das
Gegengewicht im einzelnen in der Tiefe, und auch die Frage des Gartenbaues läßt sich
wissenschaftlich ansaßen. Nimm einmal „Caucher, Ter praktische Obstbau, Berlin,
Parey, 7 M." in die Hand, und der Beweis ist erbracht! Doch das so nebenbei! Wie
schön dein Garten angelegt ist, wie zweckentsprechend! woher der Plan? Er ist ein
selbstentworfener und auch eigenhändig selbstausgeführter. Du lächelst — du hast wohl
auch ein kleines und ein großes „Diebsbuch", das kleine unter dem unschuldigen Na
men „Notes“ stetig in der Tasche und das große wohlverwahrt im Pulte, und was du
liest und siehst und hörst, das kommt mit Auswahl da hinein, dies ist ja en miniature
die Anlage vor dem Schlöffe — wie fein ich getroffen! Doch halt, dieses Bau
mes Blätter sind angefressen, also sind „die Racker" auch in diesem Jahre wieder aut
dem Plane. Woher sie kennen lernen, diese Wüstlinge, die Insekten meine ich? Cal-
wers Käferbuch — neu von Stierlin, Stuttgart, Hoffmann — kostet 24 M., es ist ja
allerdings ein vorzüglich illustriertes Werk und Berges Schmetterlingsbuch — Stutr-
gart, Hoffmann — ebenso vorzüglich illustriert und koloriert — 18 M. — die Früchte
hängen mir zu hoch. Giebt es denn nichts Billigeres? O gewiß, gewiß — und beides
fein gebunden für 2,40 M. und das enthält nicht bloß die Schädlinge, sondern auch
die Nützlinge unter den Insekten, denn auch solche giebt es, und 2,40 M., das werden
wir doch wohl erschwingen können. Also dieser Schatz heißt: a) Schilling, Tie Schäd
linge des Obstbaues. Frankfurt a. O., Trowitzsch. 1,60 M. b) Schilling, Allerlei
nützliche Garteninsekten. Ebenda. 0,80 M. — Wohlgemerkt gebunden, das erste mit
zwei, das zweite mit einer prächtigen Farbentafel. Die Lektüre dieser Bücher bietet
keine vorgekaute Speise, Name, Haupterkennungszeichen, Fundort, Nutzen ev. Schaden,
Bekämpfung ev. Pflege sind so charakteristisch und oft so humorvoll zusammengestellt,
daß unter Hinzunahme der herrlichen Bilder ein Irrtum eigentlich ausgeschloffen ist.
Wenn wir nun das Einzelbild ausschneiden, auf Karten kleben, so ist es eine kleine
Lebensgemeinschaft, die bei einiger Mühe in natura auch sich zusammenstellen läßt, und
wir haben ein Anschauungsmittel — wohlgemerkt ein selbstgefertigtes — wie es nicht
bester ausgedacht werden kann. .Den Text aber gießt du in die Form, die gerade dei
nen Schülern paßt, denn jede, also auch deine Schule hat ein individuelles Leben, wie
wäre es beim Marienkäferchen einmal mit der Erzählung „Klein Gretchen und das
Marienkäferchen" frei und selbst erfunden. Nicht wahr? Die letzten Fäden all unserer
Arbeit — sie münden stetig in unsern Beruf — so und niemals anders soll es sein.
Auf fröhlich Wiedersehen! Melinat, Mühlhausen i. Th.
Zur Recension eingegangene Bücher.
An die Herren Verleger!
Las „Evangelische Schulblatt" hat nicht Raum genug, um über jedes ihm zugesandte Buch eine
Recension bringen zu köanen. Die betr. Bücher werden aber sämtlich am Schlüsse der Hefte als zur
Besprechung eingesandt namhaft gemacht. Es bleibt zumeist den Herren Recensenten überlassen, welches
Buch durch eine längere Besprechung oder kürzere Anzeige besonders hervorgehoben werden soll. Auf eine
Rücksendung der nicht recensierten Bücher kann sich die Redaktion nicht einlassen, es sei denn, letztere habe
sich selbst ein Buch züm Zwecke der Besprechung vom Verleger erbeten.
Schmidt, Konzentration des Unterrichts aus realistischer Grundlage. Dessau, Anhaltische
Verlagsanstalt. 0,60 M.
Schumann und Voigt, Lehrbuch der Pädagogik. 2. Teil. Hannover und Berlin 1901,
Carl Meyer. 2,80 M.
Rein, Pickel und Scheller, Theorie und Praxis des Volksschulunterrichts. III. Das
dritte Schuljahr. Leipzig 1901, H. Bredt.
Habrich. Pädagogische Psychologie. 1. Teil. Das Erkenntnisvermögen, Kempten 1901.
Jos. Kösel-
Eckert, Lehrplan für die siebenstufige Volksschule. Leipzig 1901, Dürrsche Buchhandlung.
1,60 M.
Heilmann, Handbuch der Pädagogik. II. Band. Leipzig 1901. Dürrsche Buchhandlung.
3,95 M.
Voigt, Die Bedeutung der Herbartschen Pädagogik für die Volksschule. Leipzig 1901,
Dürrsche Buchhandlung. 1,20 M.
Natorp, Pädagogische Psychologie in Leitsätzen zu Vorträgen. Marburg 1901, N. G.
Elwertsche Verlagsbuchhandlung.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.