Richtlinien für den Unterricht im Rechtschreiben.
283
als Dränger, sondern als Mahner auftrete; es will nicht fordern,
sondern nur bescheiden bitten. Sämtlicher Stoff (vergl. B) wird vom Sach-
und Sprachunterricht gefordert, nicht vom Rechtschreiben; sämtliche Übungen
muffen, wenigstens der Hauptsache nach und an den meisten Stellen (Anschreiben,
Nachschreiben, Einprägen durch Lesen, Memorieren usw.), sowieso im Dienste
des Sach- und des übrigen Sprachunterrichts vorgenommen werden. Das
Rechtschreiben mahnt und bittet nur, diese Arbeiten in beider Interesse nun auch
wirklich vorzunehmen und so „zwei Töpfe auf einem Feuer zu kochen"; dann
würde für seine Zwecke reichlich mit gesorgt.
2. Nun zur näheren Überlegung.
I. Die neuen Wörter beim Sachunterricht.
a) Welche Wörter und wie viele angeschrieben werden sollen, darüber
entscheidet allein der Sachunterricht, nicht das Rechtschreiben. Dieses
mahnt nur: Gebrauche fleißig die Kreide!
b) Für das sachliche Lernen genügt Abschreiben und deutliches Nachsprechen
(Lesen). Mit Rücksicht auf das Rechtschreiben schreibe der Lehrer die
Wörter der Gleichschreibung (Abraham, Peking, Jena, Senator, Gau
grafen usw.) etwa links, die der Andersschreibung (Joseph, Auer-
städt, Elektrophor, Hypotenuse, Bordeaux usw.) rechts au die Wand
tafel. Die Wörter der ersten Gruppe werden am Schluffe der Stunde
gelesen und etwa buchstabiert; die Wörter der zweiten Gruppe müssen
mehr beachtet werden: sie werden (eventuell in der folgenden Deutsch
stunde) gelesen, buchstabiert, abgeschrieben und nach Diktat geschrieben.
(Die erschwerenden Lautzeichen werden beim Buchstabieren durch die
Stimme hervorgehoben.) Die Wörter der zweiten Gruppe werden bei
etwaigen Rechtschreibeübungen berücksichtigt und zur Einreihung in
bestimmte Wörtergruppen bereitgestellt. Die besondere Arbeit ist, wie
man sieht, sehr gering, wobei nicht zu vergessen ist, daß das Lesen,
Abschreiben usw. der Wörter wieder dem sicheren Einprägen und
Behalten, also direkt dem sachlichen Lernen dient.
c) Jedes einzelne Wort ist ein vollwertiger Gewinn für das Rechtschreiben.
d) Die Übung tritt auf, sobald die Kinder lesen können, also am Schluffe
des ersten Schuljahres?)
II. Die schreibschwierigen Wörter der Lesestücke.
a) Selbstverständlich sind nicht alle schwierigen Wörter zu behandeln.
Der Umfang richtet sich genau nach der Zeit, die man auf diese
Übung bei der betreffenden Gelegenheit verwenden kann und will.
Ob die Wörter während der Unterrichtsstunde oder am Schluffe derselben an
geschrieben werden, bleibe dahingestellt.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.