356
III. Abteilung. Litterarischer Wegweiser.
Schaefer, Friedrich, Zur Pädagogik des ersten Schuljahres. Ein Vortrag. Leipzig, o. I.
Kesselringsche Hofbuchhandlung. 32 S. Preis?
Das vorliegende Schriftchen enthält im wesentlichen eine Kritik der vom Ev. Diakonie-
Verein preisgekrönten Arbeiten von Lehmensiek Wigge und Henck über den ersten Sprach
unterricht. das Ergebnis der recht abfälliaen Besprechung gipfelt in dem Satze: .Das
Gute ist nicht neu, und das Neue ist nicht gut." ») Das Büchlein ist frisch und
anregend geschrieben, und der Verfasser beweist überall, daß er mit der Theorie und
Praxis des ersten Unterrichts wohl vertraut ist. Seinen abweichenden Standpunkt ver
teidigt er meist in recht geschickter Weise, soweit das bei dieser Kürze überhaupt möglich
ist. Recht unangenehm berührt dagegen der Ton, den er hier und da in der Polemik
anschlägt: auch hätten die ans Persönliche streifenden Bemerkungen ruhig fehlen dürfen.
Wer sich in der Geschichte und Litteratur des Unterrichts der Kleinen etwas genauee
umgesehen hat, wird durch den kleinen Vortrag zu neuem Nachdenken über manchr
Streitfrage angeregt werden; dem Anfänger dagegen ivird die Schrift jedenfalls weniger
bieten, als er nach dem vielsagenden Titel vielleicht erwarten möchte. Mülheim a. d.
Ruhr. — H. Pade.
Zur Recension eingegangene Bücher.
An die Herren Verleger!
Bas „Evangelische Schulblatt" hat nicht Raum genug, um Uber jedes ihm zugesandte Buch eine
Recension bringen zu können. Die betr. Bücher werden aber sämtlich am Schlüsse der Hefte als zur
Besprechung eingesandt namhaft gemacht. Es bleibt zumeist den Herren Recensenten überlassen, welches
Buch durch eine längere Besprechung oder kürzere Anzeige besonders hervorgehoben werden soll. Aus eine
Rücksendung der nicht recensierten Bücher kann sich die Redaktion nicht einlassen, es sei denn, letztere habe
sich selbst ein Buch zum Zwecke der Besprechung vom Verleger erbeten.
Ziegler. Allgemeine Pädagogik. 33. Bd. Aus Natur und Geisteswelt. Leipzig 1901.
B. G- Teubner 1 M. gbd. 1,25 M.
.Der Deutsche Schulmann." Pädagogisches Monatsblatt. Herausgegeb. v. K. O. Beetz,
H. Wigge u. Johannes Meyer. 5. Jahrg. 1. Heft. Berlin 1902, Gerdes u. Hödel,
vierteljährlich i,80 M.
Scherer. „Neue Bahnen." Monatsschrift für wissenschaftliche und praktische Pädagogik.
13. Jahrg. 1. Heft. Wiesbaden 1902, Emil Behrend vierteljährlich 2 M.
Funk. I. Fischers Lehrbuch für den Unterricht in der Geschichte der Deutschen
Nationallitteratur. Langensalza 1901, F. G. L. Greßler. 2,25 M.
Pädagogische Zeit- u. Streitfragen. Wiesbaden 1899, Emil Behrend.
55. Heft. Schneider. Die Ausgestaltung des Selbstverwaltungssystems auf dem
Schulgebiete bei Mager. 1,60 M.
56 „ Bernheim. Geschichtsunterricht u. Geschichtswissenschaft. 1 M.
57. „ Fleischner. Der moderne Socialismus u. die Erziehung. 0,40 M.
Volkmann. Die Erziehung zum Sehen. Leipzig 1902, R. Voigtländers Verlag. 0,75 M.
Kunsterziehung. Ergebnisse u. Anregungen des Kunsterziehungstages in Dresden am
28. u. 29. Sept. 1901. Ebds. 1902. 1 M.
Klenk. Tierquälerei und Sittlichkeit. Langensalza 1902, Herrn. Beyer u. Söhne. 0,50 M.
Henschke. Zum Gedächtnis der Kaiserin Friedrich. Leipzig 1902, Dürr'sche Buchhdlg.
0,50 M.
Vorländer. Immanuel Kants Kritik der Urteilskraft. 39. Bd. der Philosophischen
Bibliothek. Leipzig 1902. Dürr'sche Buchhdlg. 3,50 M,
Beyer. Sokrates. Trauerspiel in 5 Aufzügen. Leipzig 1902, Alfred Hahn. 2 M. gbd .2,80 M
Seidel. Die Handarbeit. Der Grund und Eckstein der harmonischen Bildung und Er
ziehung. Leipzig 1901, Rich. Lipinski. 0,50 M-
Mang. Kurzgefaßte Gesundheitslehre für Schule und Haus. Weinheim 1901, Fr.
Ackermann. 0,30 M.
i) In Nr. 3 des vorigen Jahrgangs habe ich Wigges Arbeit besprochen und bin
dabei zu einem wesentlich günstigeren Resultat gekommen. Ebenso schätze ich die Schrift
von Lehmensiek erheblich höher ein.
Verantwortlicher Schriftleiter G. von Rohden in Düsseldorf-Derendorf.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.