Die Wirkung des Religionsunterrichts.
359
Herrn: „Es sei denn, daß jemand geboren werde aus Wasser und Geist,
sonst kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Das Wasser ist eben das
Wort der Wahrheit. Es enthüllt uns eine doppelte Wahrheit, nämlich die
Wahrheit über uns selbst, daß wir arme, verlorene Sünder sind, und die
Wahrheit über unsern Gott, daß er in Jesu seinen eingebornen Sohn gab,
damit die Welt durch ihn selig würde. Dieses Wort der Wahrheit wird ver
kündigt in Kirchen und Schulen. Aber es genügt nicht, daß wir die Wahrheit
wissen; der Geist muß sie lebendig und wirksam machen. Geschieht das,
dann wird aus dem Wissen über uns selbst die Buße und aus dem Wissen
über unsern Gott der seligmachende Glaube. Beides: Wort und Geist
wird vermittelt durch Jesum Christum. Es ist die Wahrheit (Wort) und
das Leben (Geist). Durch Buße und Glaube kommt die Erneuerung des
menschlichen Wesens, die Wiedergeburt zu stände. Daß dieser geheimnisvolle
Vorgang in einem kausalen Zusammenhang steht mit dem Kreuz auf Golgatha,
hat Jesus ausdrücklich betont, wenn er Joh. 3, 14. 15 sagt: „Wie Mose in
der Wüste eine Schlange erhöhet hat, also muß des Menschen Sohn erhöhet
werden, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das
ewige Leben haben."
Durch die fleischliche Geburt sind wir Fleisch geworden; denn „was vom
Fleisch geboren wird, das ist Fleisch." Durch diese Geburt sinh wir Menschen
oder Adamskinder geworden, wesensgleich dem ersten Adam. Wenn er uns sähe,
würde er auch sagen können: „Das ist doch Bein von meinem Bein und Fleisch
von meinem Fleisch."
Wie unser natürliches Leben bereits dem Keime nach enthalten war in
Adam und also aus ihm, dem Stammvater aller Menschenkinder herausgeboren
wurde, so ist das geistliche Leben herausgeboren aus dem zweiten Adam, Jesus
Christus, gezeugt aus dem unvergänglichen Samen des göttlichen Wortes durch
den Heiligen Geist. Durch die fleischliche Geburt ist der natürliche Mensch
(Naturmensch) Adam unser Stammvater und Haupt geworden, und wir alle
sind Glieder an seinem Leibe, an dem Organismus der Menschheit. Durch die
Wiedergeburt treten wir in eine neue Verbindung ein, deren Haupt der Gott
mensch Jesus Christus ist. „Er das Haupt und wir die Glieder." Jesus ist
das Haupt, seine Gemeinde ist sein Leib. Durch die Wiedergeburt bekommen
wir ein neues Ich, ein reales Centrum, um das sich unsere heiligsten Gedanken,
Gefühle und Begehrungen drehen. „Ich lebe aber; doch nun nicht ich, sondern
Christus lebet in mir."
Daraus folgt: Ein lebendiger Christ hat einen doppelten Stammbaum.
Der eine reicht zurück auf den ersten Menschen, aus Adam, also bis in den
Anfang der Zeit; der andere geht zurück auf den Gottmenschen Christus, also
bis in die Ewigkeit. Der Christ lebt also auch ein doppeltes, nämlich ein
25*

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.