442
III. Abteilung. Litterarischer Wegweiser.
kleinen Lutherischen Katechismus, ein Spruchbuch für den Katechismusunterricht, die
ersten 21 Artikel der Augsburger Konfession mit Gliederungen und Überschriften, die
wichtigsten Unterscheidungslehren, das Kirchenjahr, die Ordnung des sonntäglichen Gottes
dienstes, Gebete und 46 Kirchenlieder. Die Schüler, die oft drei oder vier verschiedene
Bücher wie Historienbuch, Katechismus, Spruchbuch, Kirchenlieder in die Rellgionsstunde
mitbringen müssen, haben hier alles in einem zusammengebunden: im Interesse der
Ordnung und Zusammenfassung ist das ein großer Vorzug.
1) Johannes Wcstphal. Das evangelische Kirchenlied nach seiner geschichtlichen Ent
wicklung. Leipzig 1901. Dürr. 198 S. 2,70 M
2) Otto Schulze. Kurze Geschichte des Kirchenliedes zum Gebrauche für Geistliche
und Lehrer. 9. Aust, Neubearbeitet von vr. H. Schulze. Breslau 1901. Ferd.
Hirt. 86 S. 80 Pfg.
Beide Schriften bieten eine Geschichte des Kirchenlieds, beginnend mit der ersten
Zeit des Christentums und fortführend bis in die neueste Zeit; die erstere ist, ihrem
größeren Umfange entsprechend, ausführlicher und noch eingehender als die zweite. Beide
erfüllen den ihnen gesteckten Zweck. Erwähnt muß werden, daß Nr. 1 noch ein Anhang
beigefügt ist, in welchem 76 der schönsten Kirchenlieder inhaltlich gegliedert sind.
Habermas, Pastor, Sem.-Oberlehrer, Entwürfe 'zur schulgemäßen Behandlung der
neuen Perikopen des Kirchenjahrs. Teil I: Die evangelischen Perikopen. 108 S.
Stuttgart 1902. Greiner und Pfeiffer.
Vorstehende Entwurfsammlung ist eine verdienstliche Handreichung an die Religions
lehrer. Insofern für die neuen evangelischen Perikopen noch keine besonderen Präpa
rationen vorhanden sind, entspricht sie auch einem wirklichen Bedürfnisse. Was ich nicht
gut heißen kann, ist der Umstand, daß Verfasser sich vorwiegend und allzusehr der
Frageform bedient. Bei einer Neuauflage wird es sich empfehlen, mehr positiv dar
zubieten. Wenigstens die Zusammenfassungen sollten die Auffassung des Verfassers ganz
bestimmt geben
Herm. Pfeiffer. Der christliche Religionsunterricht im Lichte der modernen Theo
logie. 2. verm. Ausl. Leipzig 1901. Alfred Hahn. 260 S. 3 M., geb. 3,50 M.
Dieses Buch ist aus dem Bestreben entstanden, den Volksschullehrer, der nicht Ge
legenheit hatte, vom reichbesetzten Tische der Universität zu zehren, mit den Ergebnissen
der theologischen Forschung bekannt zu machen. Verf. wendet sich nicht an solche, die
nach Präparationsmare ausschauen, um sie baldmöglichst im Unterricht verwerten zu
können, sondern an solche, denen daran gelegen ist, ihren religiösen Vorstellungskreis
einer Musterung und Revision zu unterwerfen, die neuen Ideen, welche die theologische
Wissenschaft vertritt, kennen zu lernen und sich mit denselben durch eignes Überlegen
auseinanderzusetzen. Verf. hofft, daß, wenn der Leser auch manche alte liebgewonnene
Anschauung aufgeben bezw. modifizieren muß, dennoch sein religiöses Interesse eine
wesentliche Förderung erfahren werde. Der reiche Inhalt des Buches ist unter folgende
Überschriften gruppiert: A. Klagelieder und Fingerzeige. L. Bibelforschung und Re
ligionsunterricht. 0. Der zeitgeschichtliche Hintergrund der Lehre Jesu. v. Die Ver
kündigung Jesu. E. Paulus oder Christus. E. Bibel oder Katechismus.
Der Vers, bietet des Guten viel; sicher ist seine Schrift geeignet, im Leser das In
teresse für die christliche Religionsgeschichte zu erwecken. In seinem Bestreben, das
Wunderbare möglichst zu entfernen, geht er an verschiedenen Orten offenbar zu weit.
Darum ist es notwendig, daß der Leser selbst einen festen religiösen Standpunkt ein
nehme und das so reichlich hier Gebotene nicht kritiklos hinnehme. H. Grabs.
Zur Recension eingegangene Bücher.
An die Herren Verleger!
Las „Evangelische Schulblatt" hat nicht Raum genug, um über jedes ihm zugesandte Buch eine
Recension bringen zu können. Die betr. Bücher werden aber sämtlich am Schlüsse der Hefte als zur
Besprechung eingesandt namhaft gemacht. Es bleibt zumeist den Herren Recensenten überlassen, welches
Buch durch eine längere Besprechung oder kürzere Anzeige besonders hervorgehoben werden soll. Auf eine
Rücksendung der nicht recensierten Bücher kann sich die Redaktion nicht einlassen, es sei denn, letztere hab e
sich selbst ein Buch zum Zwecke der Besprechung vom Verleger erbeten.
Hoffmann. 5 neue Schullieder. Halle 1902, Rich. Mühlmann 0.5 M,
Baumann. 10 Jahre Arbeitsunterricht. Hildesheim 1900, Herm. Helmke. 1 M.
Simons. Die Brotfrage und die Brotantwort. Soest 1901, Selbstverlag. 0,25 M.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.