64
I. Abteilung. Abhandlungen.
Rücksicht auf das System störend auf, nirgends wird dem Stoffe Gewalt an
gethan. Stets wird die Naturgemäßheit als oberstes Gesetz beachtet. Jedes
mit Rücksicht auf das Schulalter passend ausgewählte sachunterrichtliche Stoff
gebiet wird nach allen Seiten sprachlich durchgearbeitet. So vermeidet man alle
Einseitigkeit, allen Systematismus, alles begriffsdürre Regelwerk, das von allen
Freunden vollen Sprachlebens mit Recht so sehr gehaßt und gefürchtet wird. Die
Kunst und das Lehrgeschick und Lehrglück offenbart sich aber zuerst in der ge
lungenen Aussonderung ergiebiger Stoffeinheiten und in deren angepaßter und
erfolgverbürgender Durcharbeitung. Da giebt es natürlich keinen Raum für
Schablonen und jedwede sich darbietende Gelegenheit zu sprachlicher Nutzbar- und
Fruchtbarmachung muß beim Schopfe gefaßt werden. Reihen, Übersichten, Er
klärungen, Regeln, Einteilungen, begriffliche Erkenntnisse und Einsichten und der
gleichen wachsen mählich aus dem Unterrichte heraus, ergeben sich als krönender
Abschluß der einzelnen Übungen.
Da es sich beim Sprachunterrichte vorwiegend um die schriftliche Be
herrschung der Sprache handelt, macht die Rechtschreibung den Ansang.
Dies gilt für die Unterstufe in hevorragendem Maße. Bevor nicht ein Schatz
von rechtschreiblich sicher eingeprägten Wortbildern vorhanden ist, kann man sich
ja gar nicht an weitere Sprachübungen heranwagen. Die Rechtschreibung ist die
Vorstufe, die erste zu lösende Aufgabe. Jedoch ist dies nicht so zu verstehen, als
ob in den ersten Jahren nur Rechtschreibung zu treiben sei. Bei jeder Stoff
einheit macht sie den Anfang. Die Begriffs- und Formwörter, welche der Fort
schritt dieser Stoffeinheiten an die Hand giebt, werden zunächst rechtschreiblich ein
geprägt. Natürlich sondert man anfangs die lautlich einfachen aus, welche mög
lichst lauttreu geschrieben werden, damit die Kinder an das Heraushören der
einzelnen Laute, ich möchte sagen Anhören, Ansehen und Abschreiben, sowie an
das Nachschreiben der vorgesagten Wörter gewöhnt werden. Der erste recht
schreibliche Unterricht ist eben eine Beobachtungs-, Anschauungs-, Zergliederungs
und Gewöhnungsschule. Man geht also nicht von rechtschreiblichen Reihen und
Gruppen aus, sondern läßt diese allgemach aus dem Unterrichte herauswachsen.
Dies rechtschreibliche Stammwortversahren folgt fach- und denk
notwendig aus dem Anschluß des Sprachunterrichts an den Sachunterricht. Dieser
letztere liefert den rohstofflichen Wortschatz, der dann zuvörderst rechtschreiblich
behandelt wird. Wollte man aber mit Reihen und Gruppen beginnen, so
würde der sachliche Rahmen durchdrnchen und es fiele die Möglichkeit fort, den
durchgearbeiteten und eingeübten Stoff in sachlich zusammenhängender Form zu
verwenden. Es soll aber nichts dargeboten werden, was nicht sofort tüchtig, also
auch zusammenhängend, geübt wird. Ebenso soll nichts verlangt werden, was
nicht vorher fleißig geübt worden ist. Diese Grundsätze lassen sich bei dem
Reihenverfahren nicht durchführen.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.