III. Abteilung. Literarischer Wegweiser.
181
plattzutreten. Als Anhang findet man ein paar Schüleraufsätze, wie sie tüchtige Schüler
in einer guten Klaffe bei guter Vorbereitung liefern können.
Steiger, I : Stilistik für Seminarien und andere höhere Lehranstalten. Wiesbaden
1900, E. Behrend. 144 S. Pr. 1,50 M.
Das Buch behandelt den Stoff sehr eingehend, hier und da vielleicht zu eingehend.
Es verbreitet sich über Erfindung und Anordnung, über Ausdruck und Stilgattungen.
Die Übungen sind zum Teil brauchbar, zum Teil recht mechanisch, so z. B-, wenn ab
sichtlich durcheinandergewürfelte Sätze wieder in die nötige Ordnung gebracht werden
sollen. Es gibt doch wohl geistvollere Übungen.
Die Lehre von den Tropen und Figuren ist, was die Einteilung anbetrifft, nicht
scharf genug. Man bezieht am besten den ersten Ausdruck auf den Inhalt, den zweiten
auf die Form und unterscheidet danach. Auch einzelne Definitionen treffen die Sache
nicht genau. Die Schilderung fordert z. B. durchaus nicht immer große Objekte und
wichtige Situationen, wie der Verfasser meint,
Zum Schiller-Gedenktag.
Wenn je eine Jahrhundertfeier die Nation und die Schule insbesondere in Bewegung
setzte, so ist es ein Schiller-Gedenktag. Wer zählt die Federn, die sich jetzt regen und
rüsten aus diesen Tag! Einige haben sich beeilt und beizeiten ihren Ertrag auf den
Büchermarkt geworfen.
Ein auch für Volksschulen besonders brauchbares und empfehlenswertes Buch
wird Dr. Nich. Siegemunds: Unser Lieblingsdichter sein. Dresden-Leipzig. Verlag
v. Alex. Köhler. Es ist kein dürftiger Leitfaden, sondern bietet auf 176 Seiten wirklich
etwas Zusammenhängendes von Schillers Leben und Schaffen. Ich habe es in meiner
Familie erprobt, daß das Büchlein die Jugend wirklich zu fesseln imstande ist. Der
Bildschmuck erhöht die Anziehungskraft nicht unwesentlich. Der Preis 1 M., in Partien
für Schulen: 50 Ex. 40 M., 100 Ex. 75 M. ist anerkennenswert niedrig gestellt. Das
Buch verdient die weiteste Verbreitung.
Weit umfassender angelegt ist Dr. O. Tähnhardt: Friedrich Schiller. Festgabe
für die deutsche Schuljugend; herausgegeben im Auftrage der Leipziger Schulbehörde.
Leipzig, Verlag der Dürrschen Buchhandlung. Dies Buch will auf 396 S. etwas
Ganzes von Schiller geben und „dem erst reifenden Alter das rechte Verständnis seines
Lebens und Dichtens erschließen." Während Siegemund sich mit „einem Blüten
strauß aus Schillers Dichtungen" begnügt, legt Dähnhardt nach einer gehaltvollen
Lebensbeschreibung auf 50 S. gr. 8 den Text von Schillers Dramen „insoweit
vor, als er leicht begriffen wird" und überweist alles andere einer ausführlichen Inhalts
angabe, die zugleich den Grundgedanken des Stücks, die Eigenheit der Charaktere und
den verwickelten Gang der Handlung erläutern soll." Die Auswahl von Gedichten
nebst erläuternden Anmerkungen, womit das Buch schließt, ist sehr gut. Ob sich solch
ein Auszug bewähren wird, muß sich ja in der Praxis zeigen. Für die Kreise und
Altersstufen, die sonst noch nicht an die Werke selbst herankommen, ist dieses Unter
nehmen zweifellos sehr dankenswert. Der rühmlichst bekannte Verlag hat das Buch
sehr preiswert ausgestattet. Es kostet 2.50 M.
Derselbe Verlag hatte schon vor Jahren in Dürrs deutscher Bibliothek, voll
ständiges Lehrmittel für den deutschen Unterricht an Lehrer- und Lehrerinnen-Seminaren.
eine Auswahl aus Schillers Gedichten und Prosaschriften von Dr. Paul Richter
herausgegeben 179 S. Pr. 1,80 M. Der Herausgeber sieht es „als selbstverständlich
an, daß den künftigen Lehrern eine möglichst gründliche Beschäftigung mit Schiller
nicht vorenthalten bleiben darf." Gewiß, wir können dem Seminarlehrer, der dies mit
Erfolg tut, und seinen Schülern, nur gratulieren. Aber es werden doch wohl nur
die besonders begabten Köpfe sein, die schon während der Seminarzeit Schriften wie
Über Anmut und Würde, die ästhetische Erziehung des Menschen, das Erhabene rc.
wirklich bewältigen! Diese Einschränkung sollte freilich von dem Unternehmen nicht
abschrecken, sondern dazu anfeuern; aber der Lehrer muß sich klar machen, wie Großes
er damit unternimmt! Des Herausgebers Erläuterungen und Wörterverzeichnis bieten
willkommene Erleichterungen.
Hermann Hillgers Verlag (Berlin-Leipzig) gibt in der Sammlung „illustrierter
Volksbücher" den Tell mit biographischer Einleitung von Dr. Otto Weddigen und Er

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.