350
III. Abteilung. Literarischer Wegweiser.
sinnlichen Triebe, erfüllt die Phantasie mit wollüstig-grausamen Bildern, fördert die
Entstehung gefährlicher Affekte und verhindert die Entwicklung des moralischen Sinnes.
20. Baur, Alfred, Dr. meä.: SeminaraiHt in Schw. Gmünd: Lehrbuch für den
Samariterunterricht an Seminarien, Präparandenanstalten, höheren und niederen
Schulen, sowie zum Selbstunterricht. Mit 30 Tafeln (darunter 2 Buntlitho
graphien). Wiesbaden, Otto Nemnich. 297 u. 60 S. Schön geb. 4,50 M.
Die Ausbildung der Seminaristen zu Samaritern wird von den Schulbehörden
gewünscht und ist an vielen Seminarien bereits zur Durchführung gekommen. Obiges
Lehrbuch des auf diesem Gebiete wohlbewanderten Verfassers gibt neben einer kurzen
Beschreibung der körperlichen Organe eine ausführliche Schilderung ihrer Verletzungen,
sowie eine eingehende und klare Belehrung über die Aufgaben und Arbeiten des
Samariters bei Unglücksfällen. Durch die beigegebenen 30 Tafeln mit erläuterndem
Text wird vorzugsweise der Selbstunterricht, dem das Lehrbuch ja auch dienen will,
unterstützt. Einige Abbildungen könnten sich durch etwas größere Deutlichkeit
auszeichnen.
21. Baur, A., vr. meä.: Hygienischer Bilderatlas für Schule und Haus. 26 Tafeln
mit erläuterndem Text. Wiesbaden, Otto Nemnich. Geb. 1,50 M.
Die Tafeln veranschaulichen Blutstillung, Krankenpflege, Hilfeleistung bei Unglücks
fällen, Gift- und Heilpflanzen, Schulgesundheitspflege, ansteckende Krankheiten, Nahrung,
Kleidung, Wohnung, Heizung, Hausgymnastik, Turnen Spiele usw.
22. Die Gesundheitswarte der Schule. Monatsschrift für Stadt-und Landlehrer. Unter
Mitwirkung von namhaften Ärzten und Schulmännern herausgegeben von Or.
m6ci. A. Baur, Wiesbaden, Otto Nemnich. Preis pro Jahrgang (12 Hefte
ä 1—1 l/s Druckbogen) 1,50 M.
Heft 1 und 2 des I. Jahrgangs 1903 enthalten folgende Aufsätze: Tuberkulose und
Schule. Die Landschule und die Schulgesundheitspflege. Vier imbezille Kinder.
Psychologische Rätsel in der Schule usw.
Mülheim a. d. Ruhr. A. Lang.
Verschiedenes.
Fick, Wilhelm: Erdkunde in anschaulich-ausführlicher Darstellung. Ein Handbuch für
Lehrer und Seminaristen. I. Teil: Die Alpen und Süddeutschland.
Zweite verbesserte und vermehrte Auflage. Dresden, Bleyl u. Kaemmerer. Geh.
2,40 M., geb. 3 M.
Ficks Erdkunde hat schon nach einem Jahre eine zweite Auflage erlebt. Dieser
Umstand mag ein erfreuliches Zeichen für die Brauchbarkeit sein. Jedenfalls darf die
neue Auflage schon in bescheidenem Maße den Anspruch auf Erprobtes erheben. —
Bei Besprechung dieser neuen Auflage weisen wir zunächst darauf hin, was wir bereits
im vorigen Jahre über die erste Auflage gesagt haben- Um aber der Neubearbei
tung gerecht zu werden, sei auf folgende Verbesserungen kurz aufmerksam gemacht. 1. Ab
schnitte, deren Inhalt beträchtliche Kürzungen, bedeutsame Erweiterungen für den
Schulgebrauch nötig erscheinen ließen, hat der Vers. sorgfältig umgearbeitet. — Zu
diesen Textveränderungen kommen 2. vollständig neue Abschnitte. So z. B. sind
neu hinzugekommen anschauliche Ausführungen über das Meersalz, die Farbe und den
Einfluß der Seen auf das Klima ihrer Umgebung, die St. Gotthardtbahn u. s. w.
Endlich hat das Buch 3. durch zahlreiche (43) Abbildungen von z. T. typischen Land
schaftsbildern eine wertvolle Bereicherung erfahren. Daß diese nicht bloß als Buch
schmuck dienen, sondern vielmehr als Anschauungsmaterial verwandt werden sollen,
erhellt daraus, daß der Vers. an den betreffenden Stellen im Text ausdrücklich darauf
hinweist. Ebenso dankenswert ist der stetige Hinweis auf die im Vordruck namhaft
gemachten Bilderwerke von Engleder, Geistbeck, Lehmann u. a.
Schließlich möchten wir dem Herrn Verfasser und den Verlegern nochmals anheim
geben (vgl. unsere Bespr. Schulbl. 1904), doch durch Einfügung einfacher Faust
zeichnungen, die die Landschaftsgebiete abgrenzen, die Flußläufe darstellen und die
Besiedelungsverhältnisse veranschaulichen, das Werk für den Schulgebrauch noch wert
voller zu gestalten. Ficks Erdkunde sei allen Fachgenossen aufs wärmste
empfohlen.
Elberfeld. R. Leite.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.