470
II. Abteilung. Zur Geschichte des Schulwesens rc.
schlafen. Die zur Gesundheit unbedingt notwendige Bewegung soll nicht im
öden Spazierengehen im Kreise bestehen, sondern muß stramm militärisch als
Exerzieren gehandhabt werden. Am Sonntag nachmittag kommt besonders Chor
gesang, auch von Volksliedern, dann Schreiben und Zeichnen, verständnisvolles
Lesen der Bibliotheksbücher, freiwilliges Lernen von Gedichten in Betracht.
Manche empfehlen auch Handfertigkeitsarbeiten; Pappen, Laubsägen, Schnitzen.
Das gehört aber schon auf die oben so scharf gezogene Grenzlinie von Straf
haus und Erziehungsanstalt. Alles, was in Gefahr ist, zur bloßen Spielerei
zu werden, ist aus dem Gefängnisse ausgeschlossen.
Ist nun das alles auch nur ein kümmerliches Surrogat von einer wirklich
ersprießlichen Erziehung, so glaube ich doch gezeigt zu haben, daß auch im Ge
fängnis an den Jugendlichen bei warmem Jntereffe für sie und sorgfältiger
Organisation sehr viel mehr mit erziehlichem Zweck und Erfolg gearbeitet werden,
sehr viel mehr zur inneren Wiederaufrichtung der verwahrlosten Jugendlichen
getan werden kann, als gemeinhin angenommen wird. — —
Gewiß spricht es für den jetzt wieder so viel geschmähten Gefängnis
beamten, daß diese Ausführungen im wesentlichen den vollen Beifall des großen
Dresdener Kongresses fanden!
Dr. von Rohden.
Ei» Lehrmittel für den physikalischen
Unterricht.
Aus dem Kapitel von der Reibung.
Warum benutzen wir so gern Räder oder Rollen, wenn wir Sachen be-
ivegen wollen? Erlangen wir dadurch Vorteile? Erleichtern wir dadurch die
Arbeit? Wir wollen sehen.
Man schneide von einem Quariblatt Papier oder Karton zwei gleiche
Streifen von etwa vier cm Breite ab. Damit erhält man zwei Gegenstände
von gleichem Gewicht und gleichartiger Oberfläche. Einen dieser Streifen biege
man zu einem Ringe und klebe die schmalen Enden mit etwas Gummi anein
ander. Den einen Streifen können wir in seiner gewöhnlichen Längenausdehnung
aus eine wagerechte Fläche legen. Der Ring kann aber zweierlei Lage haben,
zunächst die, daß er auf offener Kreisfläche ruht, dann aber kann er auf die
gekrümmte Fläche gestellt werden. Bracht drei Fälle.
Man gebe nacheinander auf dem wagerechten Teile des Lehrerpultes den
Papieren diese verschiedene Lage.
1. Fall. Der Streifen berührt die Fläche in vielen Punkten. Sucht man
nun durch Blasen von der Seite her den Streifen in Bewegung zu setzen, so
merkt man, daß es nicht ganz leicht ist.
2. Fall. Wird der Ring mit seiner offenen Seite auf dieselbe Stelle ge
bracht, so liegen die Berührungspunkle in seiner nahezu kreisförmigen Uinfangs-
linie. Der Ring wird schon bei schwächerem Blasen in Bewegung gesetzt.
3. Fall. Liegt endlich der Ring auf seiner gekrümmten Fläche, so liegen
die Berührungspunkte in einer Linie, die der Breite des Ringes entspricht. Ein

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.