Inhalt.
525
-er Geschichte und der Organisation des Preußischen Rektoren-Vereins, eine reiche
Sammlung der auf das Rektorat bezüglichen Bestimmungen, eine Statistik über das
Diensteinkommen, sowie ein Verzeichnis von mehr als 3000 Rektoren und Hauptlehrern
Preußens.
Nicht nur für Schulleiter, sondern auch für Lehrer und Eltern höchst empfehlens
wert ist
Wegweiser für die Berufswahl. Im Aufträge des Freiwilligen Erziehungsbeirates
für schulentlassene Waisen zu Berlin. Bearbeitet von Prof. vr. meck. Sommer
feld, l>r. phil Jaffö und I. Sauer. 2. Auflage. Hamburg 1904, Agentur des
Rauhen Hauses. 224 S.
Das sehr dankenswerte Schriftchen behandelt in einem allgemeinen hygienischen
Teil die wichtigsten im Erwerbsleben vorkommenden Erkrankungen, im zweiten Teil die
rein volkswirtschaftliche Seite des Erwerbslebens, und bespricht in seinem dritten Teile
171 Berufe — sowohl für männliche wie weibliche Personen - nach Berufsgefahren,
Erfordernisse, Ausbildung und Aussichten im Beruf. Dann folgen noch Lehrstellen-
und Arbeitsnachweise, Verzeichnis der Fortbildungs- und Fachschulen Berlins, der
Normal-Lehrvertrag der Handwerkskammer zu Berlin und ein alphabetisches Sach
register. Wenn das Buch auch durchweg auf Berliner Verhältnisse Rücksicht nimmt,
so wird es doch allen denen treffliche Dienste leisten können, die um Rat gefragt werden
bei der Berufswahl der aus der Schule ins Leben tretenden Kinder.
Hofmann, B.: Zum Universitätsstudium der Volksschullehrer. Gotha 1904, Thiene
mann. 43 S. 1 M.
Auch dieses Buch ist ein Nachklang zu den Verhandlungen des deutschen Lehrer
tages zu Königsberg. Nachdem dort die Frage: Was haben die Lehrer für ihre Bil
dung zu wünschen? so vielseitig erörtert worden ist, will das vorliegende Schriftchen
das Augenmerk auf die nicht minder notwendige Frage richten: Inwieweit können und
wollen die Universitäten diesen Wünschen Rechnung tragen? Der Verfasser hat nun,
um ein möglichst umfassendes Bild der Ansichten der Universitätslehrer zu erhalten, die
recht mühsame und doch dankenswerte Arbeit unternommen, durch Umfrage bei den
Vertretern der Wissenschaft festzustellen, wie sie sich grundsätzlich zu der Forderung der
Lehrerschaft stellen und welche Erfahrungen sie über die Zulässigkeit der Volksschullehrer
zum Universitätsstudium bereits gemacht haben. Das Buch enthält nun 49 durchweg
wohlwollend abgefaßte Gutachten. Der Verfasser hat darin eine solide Grundlage zu
einer weiteren gedeihlichen Diskussion geschaffen und sich damit den Dank der deutschen
Lehrerschaft wohl verdient.
E. Gr.
Inhalt des 49. Sandes.
Seite
Horn, Zum neuen Jahre .... 3
Röfener, Die bildende Kunst in der
Volksschule 19
A., Das Universitätsstudium d. Volks
schullehrer 29
Achenbach, Napoleons Zug n. Rußland 37
A., Einheitlichkeit der deutschen Pflan
zennamen 47
Rundschau 49. 86. 142. 174. 223.
257. 306. 341. 384. 437. 471
Möhn, Martin Greifs Lyrik nach ihrer
pädagogischen Bedeutung ... 57
Hollenberg, Spracht. Plaudereien 64. 126
Pr., Weihnachtskonferenz in Ober
hausen 74
Seitd
Dams, Die 40. Hauptversammlung d.
Vereins f. Herbartische Pädagogik
in Rheinland u. Westfalen . . . 79
Ruskin,..John, Menschen untereinander 83
Pade, Uber darstellenden Unterricht . 97
Fuchs, Dispositionsschwankungen bei
Kindern 107
Grünweller, Arbeiten in Naturholz . 133
Briefe von Prof. I)r. Hilty . . . 134
Religionswissenschastlicher Ferienkursus
in Bonn 139
Die „Pädagogische Gesellschaft" . . 141
v. Rohden, Immanuel Kants Religion 145
Forsthoff, Ursachen des Lehrermangels 164
Die Vorfchulfrage in Gelsenkirchen . 166

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.