Str. 50
Pädagogische Post
Seite 78*
L W. m W. Ueber Werdegang, Kosten und alb,'s Sonstige er
halten Sie Auskunft vom Gewerbelehrerseminar in Charlotten-
hurg. „ _
Darlehen. 1. Die Spar- und Darlehnskasse des Vereins kath.
Lehrer e. G. m. b. H. zu Gleiwitz gewährt ihre»! Mitgliedern Dar
lehen bis zu 20 000 Diark. die nach Uebereinkunft vierteljährlich
zurückzuzahlen find. Dabei wird seitens der Kasse das größte Ent
gegenkommen zugesichert. Auf je 5000 M werden in der Regel
ein bis zwei Bürgen verlangt, am liebsten festangestellte Lehrer oder
Beamte. Der Zinsfuß beträgt bis auf weiteres 6 Prozent. Mit
glied der Kasse kann jeder Lehrer und jede Lehrerin werden. Jeder
Genosse muß einen Okschäftsanteil erwerben. Auf Wunsch erteilt
-er Vorstarrd gern weitere Auskunft und versendet Drucksachen
gegen Einsendung von 3,50 Jl in Briefmarken. — 2. Deutsche Be-
mnten-Genostensct)aft§bank in Berlin W. 9. Potsdamer Str. 1346
O. K. in D. Ueberweisung veranlaßt. Anzeige ist hier nicht
eingegangen.
M. in B. Wie da noch in irgendeinem Ortsverein ein Zweifel
bestehen kann, ist mir Die Zeitung wird doch jetzt
schon im dritten Jahre allen Mitgliedern des K. L. B.. Provinz
Westfalen, zugestellt. Der Bezugspreis ist in dem an die Kasse des
Provinzial Verbandes abzuführenden Beitrag enthalten. Er beträgt
z. Zt 60 Jl für das Vierteljahr und ist möglichst bald an den Kassen-
siihrer, Rektor Stoekmann in Münster, Mclchersstraße 14, einzu
senden. Wer auf den Zcitungsbezug verzichtet, hat trotzdem den
vollen Betrag zu zahlen.
A. B. C. Pensionsfähiges Gehalt: 30 (XX) M Gehalt, 4 (*>80 M
OrtsNasseudurchschnitt - 40 680 Jl. davon 45HO - 30 510 Ji. Dazu
kommt Versorgungszuschlag für die ersten 10000 A: zur Zeit
160 Prozent - 16 000 A, für die residierenden 20 510 A zur Zeit
105 Proz. - 21535,50 M. Versorgungszuschlag zusammen 37 535,50 A.
Pension und Versorgungszuschlag - 68 045,60 A. Dazu eventuell
Kinder- und Frauenzulage. Besatzungszulage und Ueberteue-
»mugszuschläge werden bis jetzt den Pensionierten nicht gewährt,
sind aber vor einigen Wochen im Landtage beantragt worden.
C. D. Eigentlich dürfte die Frage nach) dein Unterschied der
Bezüge zwischen Gruppe 7 imö 8 für die Zeit vom 1. 4. 1920 bis
31. 3. 1922 nicht beantwortet werden. Besondere Tabellen darüber
standen in der „P. P." Nr. 8. Eine einfache Additionsausgabe er
gibt Uebereinstimmung mit den Zahlen der Regierung: 1. A. 20
30. 9. 90 675,— H. 1. 10 20 — 31. 12. 20 337,50 Jl, 1. 1. 21. — 31.
3. 21 382,50 Jl, 1. 4 21 — 31. 7. 21 510,— M. 1. 3. 21 — 30. 9. 21
289,50 Ji, 1. 10. 21 — 31. 3. 22 2 580,— Ji - t 774,50 Jl.
V^ in Gl. Die Anregung ist recht dankenswert. Vielleicht
erste Stufe von Gruppe 7 erst nach 7 Dienstjahren zu. Es heißt
bort: Bei den bisl>er endgültig angestellten Lehrern rechnet das
BefÄdungsdienstalter von dem Ersten des Monats ab, indem sie
eine anrechnungsfähige Dienstzeit von sieben Jahren vollendet
haben. Bis zu diesem Zeitpunkte beziehen sie die Grundver-
aütlmg der einstweilig angestellten Lehrer. — Danach stimmt also
die Auszahlung. Ich erlialte allerdings die Summe von 10 646,76.#,
also 10 Pf. mehr, kann mich aber irren Sie steigen eben erst am
1. August 1923 in die dritte Stufe von Gruppe 7. Ihr Wunsch, daß
Sie nach endgültiger Anstellung gleich eingereiht würden in die
Anfangsstufe von Gruppe 7 ist wohl ein unserer Wünsche gewesen,
aber leider nicht erfüllt worden.
W. E. in B. Soll bald gebracht werden. Um Kraft zu sparen,
sende ich Ihnen vorher Abzug zu
A. L. in B. Darf ich wohl um baldige Einsendung des schon
vor vier Wochen in bestimmte Aussicht Gestellten bitten?!
F. D. in W. Vielen Dank für die freundlichen Zeilen m't dev
prächtigen Anschrift. Leider habe ich es ans dem Gebiete zu nichts
gebracht. Und jetzt ist nichts mehr zu machen. Von V. in M. bis
heute nichts eingegangen. Es täte mir leid, wenn nichts gebracht
werden könnte.
B. in El. Die Anregung ist recht dankenswert. Vielleicht
legen Sie mal selbst kurz Ihre Ansichten dar. Die airschließende
Aussprache würde die Sache dann wohl in Fluß bringen.
Mitarbeiter. Es ist selbstverständlich ganz ausgeschlossen, alle
Emsendungen sofort bringen zu können, so sehr das auch von den
Einsendern gewünscht wird. Wenn nur 8 Seiten zur Verfügung
stehen, läßt sich darauf kein Stoff unterbringen, ftir den 20 Seiten
erforderlich sind. Viele Beiträge sind so undeutlich geschrieben, daß
man sie sofort als Bilderrätsel veröffentlichrn könnte Man er
schwere und verteuere doch nicht unnötigerweise die Herstellung
unserer Zeitung. Namentlich wolle man Eigennamen so schreibe,
daß sie zu lesen sind. Man nehme Blätter gleicher Größe, be
schreibe sie nur einseitig und zwar der Breite und nicht in der
Länge. Auch lasse man cttoas Rand, wenn das Papier auch noch so
knapp ist.
Bereinsanzeigen sind nur an Lehrer Fvanz Schumactier in Bo
chum. Kanalstr. 53, einzusenden. Für die Mittw ochsn munter müssen
die Anzeigen spätestens bis Sonntag und für die Samstagsnummer
bis Mittwoch vorliegen. Bereinsanzeigen, die diesen Bedingungen
nicht entsprechen, können künftig unter keinen Umstünden mehr auf
genommen werden
Postgebühren. Die Postgebühren sind ab 1. Juli wesentlich ge
ändert worden, was man doch bitte bei allen Einsendungen berück
sichtigen möge. Es sind jetzt zu zahlen für: Postkarten im
Ortsverkehr 0,75 A, im Fernverkehr 1,50 Ji. Briefe im Orts-,
verkehr bis 20 Gramm 1 Ji, über 20—100 Gramm 2 A. über 100—•
250 Gramm 3 i; im Fernverkehr bis 20 Gramm 3 Jl, über 20—100
Gramm 4 M, über 100—250 Gramm 5 A. Die bisherige ermäßigte»
Sondergebühr für Druckst«chenkarten fällt weg. Die Drncksachenkarte
unterliegt jetzt der Gebühr für Drucksachen bis 20 Gramm. —
D r ucksachen bis 20 Gramm 0,50 Ji. über 20—50 Gramm 0,75 Jf,
über 50—100 Gramm 1,50, über 100—250 Gramm 3 A. über 250—
500 Gramm 4 M, über 500-1000 Grämn: 5 M. — Geschäfts-
Papiere bis 250 Gramm 3 A, über 250—500 Gramm 4 Ji, über
250—1000 Gramm 5 Jl — Pake tebis 5 Klgr. Nahzone 7 Ji, Fern
zone 14 M, über 7Vj—10 Kilogramm Nahzone 15 A, Fernzone 30 Jl,
über 10—15 Klgr Nahzone 20 A, Fernzone 40 Jl, über 15—25 Klgr.
Nahzone 25 Jl. Fernzone 50 A. — Telegramme jedes Wort
1.50 A, mindestens 15 Ji, im Ortsverkehr jedes Wort 1 Jl, minde
stens 10 Ji Die übrigen Gebühren für Wert-, Einschreibe- und'
Nachnahmesendungen, sowie für Postanweisuiigr'n und Zahlkarten,
ferner die Gebühren für Sendungen nach dem Auslande' bleiben
unverändert.
rSer besorgt mir: „Die I “
Vorbereitung aus die Prü» I
iuug der Lehrer an Mittel» j
schulen". H. Schwochow.
Verl Dürr-Leipzig. Thomas,
Düsseldorf, Leopoldftratze 39 i
Mk«
fünrien=£atuure
DfilllftäßS ölll
Bochum i. Ul.
Ciravicranstalt
5pez. Vereinsabzeichen
bisher erschienen Li
29 Bändchen ä Mk. 4.50
Bestellungendirekl erbet.
Verzeichnisse kostenlos.
SresloOsui & Manen
Esten st. d. Ruhr.
Pianos
fsarinon&iiins
CU und gebraucht zu
uß. günstigen Preisen
und Bedingungen.
Volle Garantie.
D ianohaus Lang
'TUrnberg, Karlstr.lU
Kollegen
rverdt Jnlerafe für
Luev Organ!
Kinderleicht ~
ist die Bereitung gift- und !
säurefreier
(a. Schuitinte, 1 Llr. M. 2.50
ElseosBll.-Ilnte 1.. 4,20
Farbige Tinten 1 /.,,, „ 3.60
aus meinem seit 40 Jahren
best, bewährten
Tintenextrakt.
Preisliste m.Empfehlung fr,
E. Feist,
Breslau 9. __
leiiif.Iiizllacll.
ESSEN,
Viehoferstraße
«1
Qeschättsliaus für
Werkunterricht
( —
^Besichtigen Sie zwanglos meine
QuaUtäts-Mobe/
für 2- 3-, und 4-Zimmereinrichtungen.
{Die iBreise sind außergewöhnlich niedrig.
/. KRAMM, ESSEN
JCimbecker-Straße {Nr- 97, 99, 101, 103.
I. lütterer, l£li>esrfieB«B
Mb*. 36 9. IF«;n*n»»i»n*«c5»en* Ffcnr. 348
Herren-Anzüge. Paletots. Sdiiiipier.
Sg>ori'anaeti{|c
an« (.öden und Manchester nach Maü
In solider Arbeit und bequemen Kita
lUflsriwn- ca. S$eaa«fe«aa-SMofflte
Sorftältigate Bedienung; — («UuNtice Kaliliinqa-Bedlne'uneen.
Unerreldttf
in Leibtunj; und Entgegenkommen,
Für Mk. 50.—
liefere ich einen kompletten
I»-
Bildgröße *V» und 6, mit
Vlatten, Zelloidinpapier,
Entwickler, Fixier- und Ton
fixierbad. haarscharfe Bilder
aaraut. Apparate in besserer
Ausführung mit Zeit- und
Momentverschluß. Newtorr-
sucher und tkasette.
4>/.x6 6*9 9x12
135.— 156.— 195.—
Ferner Apparate in allen
Größen und Preisen. Bei
Anfragen erbitte Rückporto.
3f. E. Hiltman «,
Dresden 28/?. 3
FrLSel-Oberlin-Aerlag
Berlin-Tempel Hof
Lieferung aller Werke über
Mnder-Erziehung u.-Pflege,
Haushalt, Garten- und
Landwirtschaft.
Lehrmittel» Unterhaltunas-
spiele, Bild erbüch., Baukästen
Preisliste Pp. kostenlos.
- Juwelier ♦
iGrhweerö»
»Bochum-M»
f kunstgewerbliche f
♦ Werkstätten i
Eraviernnstalt "
^Gelk-enbettekäufe^

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.