Nr. 35
Pädagogische Post
Gelte 327
den Vorsitz. Er sprach den Wunsch aus, diß die bisherige Einmütig
keit der Kammer auch weiterhin erhalten bleibe und versprach, sein
Amt unparteilich zu führen gemäß dem Motto: .IZir nehmen das
Gute. woher es kommt."
4. Kommission für die Schulleiter-Wahlen. In
der Kammersitzung vom 17. März war die begonnene Wahl nicht zu
Ende geführt. Da mittlerweile eine Neueinteilung der Schulaufsichts«
bezirke erfolgt ist. wird es für zweckmäßig erachtet, die Wahl von neuem
ganz vorzunehmen. Für den Schulaufsichtsbezirk Ottweiler war ge
heime Wahl erforderlich, bei den übrigen erfolgte sie durch Zuruf.
Die bisherige Zahl von zwei Ersatzleuten für das ganze Saargebiet
wird als zu gering erachtet und mit 15 Stimmen die Wahl je eines
Ersatzmitgliedes für jeden Aufsichtsberirk beschlossen. Die Wahl hatte
folgendes Ergebnis:
Anfstchtsbeztrk
Schulrat
Kommiff.-Mitglied. | Ersatz-Mitglied
Saarbrücken 1
Weber
Schmitz-Brebach
Frl. Dillschneider
Frl. Schmidt-
Bildstock
Saarbrücken 2
Bottler
Diehl-Saarbrücken
Kraus-Hilschbach
Becker-Saarbr.
Saarbrücken 3
Bongard
Backes-Saarbrücken
Cornelius-Völkling.
Schmitz-Brebach
Saarbrücken 4
Jöns
Frl. Weil-Saarbr.
Becker-Saarbrücken
Diehl-Saarbr.
Völklingen 1
Hirtz
Cornelius-Völkling.
Maaß-Püttlingen
Backes-Saarbr.
Völklingen 2
Valerius
Burger-Enrdorf
Frl. Schäfer-Saarl.
Cornelius-Bölk
lingen
Saarlouis
Pflugler
Delges-Saarlouis 2
Frl. Maas-Fraulaut.
Weiß-Saarlouis
Dillingen
Refch
Burger-Cnsvorf
Frl. Maas-Fraulaut.
Delges-Saarl. 2
Merzig
Kell
Maurer-Haustadt
Frl.Hellweg-Merzig
Schinhofen-
Merzig
Sulzbach
Reinemann
Bender-Friedr.thal
Hoyer-Hirzweiler
Frl. Weil-Laar,
brücken
Neunkirchen
Steeg
Bender-Friedr.thal
Hoyer-Hirzweiler
Frl. Weik-Saar-
brücken
Illingen
Thiel
Zenner-Eppelborn
Fl.Zeyer-Quterschi«d
llr.Zewe-Schiffw.
Ottweiler
Heintz
vf.Zewe-Schiffweil.
Frl. Johann-vteunk.
Frl. Schmidt-
Bildst-
St. Wendel
Röder
Warken-Hasborn
Fl.Hauer-St. Wendel
Frl. Johann-
Neunkirch.
Pfalz
Groh
B'rth-St. Ingbert
1 r Barth-Reinheim
Lutz-St. Ingbert
Groh-M.Berbach
5. Cs schloß sich nun eine allgemeine Aussprache zwecks Festlegung
eines Arbeitsorogramms an. Als die brennendsten Fragen wurden
aus der Fülle der Anregungen die nachfolgenden Punkte herausge
griffen und zur baldigen Bearbeitung vorgeschlagen: Erwirkung besse
rer Einstufung in die Besoldungsordnung, Nachweis ihrer Unzuläng
lichkeit durch Zusammenstellung aller sich daraus ergebenden Härten.
Nachweis für die Steigerung der Lebenshaltung zur Begründung der
Teuerungsaktion, Vergleiche zwischen Lebenshaltung und Gehaltsver-
hültnissen im Saargebiet und in Elsab-Lothringen, Fragen des innern
Cchulbetriebes (Fibelfrage. Bildungs- und Arbeitsplan usw.), Lehrer
bildung und Junglehrerfrage, Ruhegehaltsgesetz. Klärung des Ver
hältnisses zwischen Beamtenbund einerseits und der Lehrerkammer
andererseits.
Schluß der Sitzung um 6,40 Ubc.
Der Geschäftsführer: Der 1. Vorsitzende:
gez. Bergweiler. gez. Maas.
Zur gefl. Beachtung: Die Anschrift für die Lehrerkammer des
Saargebietes lautet jetzt:
Geschäftsstelle der Lehrerkammer» Saarbrücken 3, Rotenbergschule.
Aus der Pfalz u. Bayern. I §?
mntnn
m:: r iitttl sm. a
iTTrrrr
Unterrichtsaussetzungen aus Anlaß von Bolksmissionen.
Die Regierung der Pfalz gab unterm 17. 4 23 folgendes bekannt:
Aus Anlag von Volksmissionen kann von der Regierung die Aussetzung
des Unterrichts für bestimmte Tage und Stunden gegen Verpflichtung
der Nachholung gestattet werden. Um die rechtzeitige Genehmigung
und Regelung der Wiedereinbringung des ausfallenden Unterrichts zu
ermöglichen, ist den kath. Pfarrämtern durch das Bischöil. Ordinariat
Speyer bekanntgegeben worden, dag Anträge wegen Befreiung von
Schulkindern vom Unterricht möglichst frühzeitig und tunlichst unter
genauer Bezeichnung der Herr. Tage und Stunden den Bezirksschulräten
zuzuleiten sind. Diese haben wegen der Nachholung der ausfallenden
Unterrichtsstunden die Schulleiter einzuvernehmen und die Anträge
der Pfarrämter nebst Vorschlägen über die Unterrichtsnachholung mit
der gebotenen Beschleunigung der Regierung zur Genehmigung vor
zulegen. Falls für die Nachholung Ferienrage in Anspruch genommen
werden sollen, ist die Einvernahme der Schulpflegschaft veranlagt. Die
Lehrer sind gehalten, über die Schulaussetzungen und die Wiederein-
bringung der ausgefallenen Stunden genaue Vormerkungen ins Schul
tagebuch einzutragen. gez. Dr. Jalob.
so Jahre bayer. Landesturnanstalt. In diesem Jahre ist ein halbe».
Jahrhundert verflossen, seitdem der Turnlehrer und spätere Kgl Wirkl.
Rat Weber an der neugegründeten „Kgl. ZetttnU-Turnlebrerbilduuas-
anstatt" den ersten Ausbildungskurs eröffnen konnte. Den bedeutend»
sten Markstern in der Geschichte der Anstalt bildete bekanntlich das
Jahr 1912. in dem für die Turnlehrerbildung Uiriversitatsreiic und
4semestr. Studium voraeschrieben und die Arrstalt zur ..Landesturnan
stalt" mit akademischen- Charakter erhoben wurde. Gleichzeitig bekam
sie ein weiteres Tätigt »itsfeld u. a. die Mitwirkung bei Ausübung der
staatlichen Aufsicht übe die körperliche Erziehung an allen Unterrichts«
und Erziehungsanstalten und Förderung des Turnwesens im allgo
meinen. Nach Wegfall der allgemeinen Wehrpflicht fiel ihr die bedeut/
sa-me Aufgabe zu. die körperliche Ertüchtigung unseres Volkes als
Ganzes ins Auge zu fasten, von der Ausbildung von Kindergärtem«
imfc Sortierte rinnen angefangen über die Turn- und Svortwsrrkurs«
für alle Leibesübungen treibenden Verbände hinweg einschliehlich der
Turiiwartkurse für Hochschüler wurden Lehrgänge eingerichtet, so daß
die Anstalt als Kopsttelle in die Mitte der ganzen privaten und staatt
licheir Leibeserziehung gerückt ist. Die Ausbildung der Turnlehrer,
in der Bayern 1912 bahnbrechend für ganz Deutschland voranging,
wurde nun noch enger an di« Universität angegliedert und 1922 da
durch erweitert, daß ein vädagogisch-didaktisches AusbiQ-ungsjahr an-'
gefügt wurde; die Tu rn l ehr er i uuena u s b i ld u ug wurde auf ein Jahr
ausgedehnt.
Der bayerische Kultusminister über ein pfälzisches Heimatbuch.
Im Pfälzischen Bolksbildungsverlag Neustadt a- d. Haardt (Piälzischev
Verband für frei« Volksbildung) erschien vor kurzem das Werk von
Oberlehrer Julius Wilde: „Pfälzische Pslanzenvolksnamen". Der
bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus, Dr. Matt, schreibt
über das Buch u. a.: „Ich bewundere den eminenten Fleiß, der zur
Vollendung des Buches aufgewendet wurde. Das Buch in seinen
weitausgreifenden Beziehungen zu Glauben. Sitten, Gebräuchen und
Poesie unserer pfälzischen Heimatvrovinz ist in der Tat ein hervor
ragendes Heimatwerk. Ich halte es für besonders geeignet, Heimatsinn
in unserem pfälzischen Volke zu erhalten und bei den außerpfälzischen
Stämmen Sympathie für Pfälzer Land und Volk zu erwecken. In
der Zeit der gegenwärtigen Art wird es zweifellos zur Stärkung des
Bewußtseins beitragen, daß die Pfalz und ihre Bewohner mit den
stäryten Wurzeln im deutschen Boden fußen."
rmraem
umnmimn um
Vereinskalender.
mmi
mnmnTiinimmmi
Anröchte u. U. Vers- Samstag. 9. 6., 143 Uhr zu Anröchte, l. Zeich,
nen, 2- Bericht über die V. V., 3- Vereinsfest.
Billerbeck-Osterwick-Darfeld. Samstag, 9. Juni Vers. in Osterwick
um 4 Uhr im Klastenlokale des Koll. Schwerst. 1. Lehrprobe.
Biblische Geschichte auf der Mittelstufe mit Vortrag (Schwerdt),
2. Bericht über Soest (Schild und Göllmann).
Lünen. Samstag, 9 6, 4 Uhr, im Kath. Eesellenhaus Dortmund:
1. Die Lehre von der Vererbung und ihre Bedeutung für die
Schule (Ebel, Dortmund). 2. Bericht über die Bertreterverjammls.
Rüthen «. ll. Samstag, 9. Juni.«3!4 Uhr bei Wormftall in Rüthen.
1. Bericht über Soest, 2. Neue Verfügungen.
Paderborn-Land. Samstag, 9. 6.. 314 Uhr. Vers. bei Görz. 1. Be
richt der Delegierten, 2. Vortrag. 3. Zahlung 500 M. für Bez.- und
Kreiskammer.
Sündern. ..Arbeitsgemeinschaft N«'heim Hüsten-Sundern." 11. Juni,
142 Uhr in Sündern: „Probleme des Rechenunterrichtes." Lehr-
probe Oberstufe. Seminarlehrer DortmanmArnsberg.
Fulda. Organisten-Vereinigung. Mittwoch. 13 Juni. 314 Uhr im
Gasthaus „Zum halben Mond": Wichtige Beschlußfassung. Er
scheinen der Vertrauensmänner unbedingt notwend-'s.
Greven u. U. Mittwoch. 13. Juni. 414 Lhr. in der M^ochenschule V«rf.
Vortrag Haber.
Hllnfeld, Vezirksoerei«. Mittwoch. 13. Juni, 3 Uhr im „Lamm":
Wichtige Monatsoers.
Dortmunder Lebrer-Witwenkaste. 1. Hauptvers. für 1923 am Samsr
tag. 16. Juni, 5 Uhr in der Martinschule (Körnerolatz). T.-O.
gemäß 8 60 der Satzungen; außerdem Beschlußfassung über Er
höhung des Sterbegeldes.
Soest. 4. Westfalentag 20. und 21 Juni. Das ProvinLialschukkolle-
gium und die Reg'erungen zu Münster. Minden und Arnsberg
haben angeordnet, daß Lehrern und Lehrerinnen auf Antrag der
zur Teilnahme an der Tagung notwendige Urlaub gewährt werde,
da die Tagung für di« Pflege des Heimatgedankens durch die
Schule wichtige Vorträge und Anregungen bieten wird. Mit der
Tagung ist ii. a. eine Ausstellung von Heimatbüchern, Zeitschriften
usw. verbunden.
Ganvorband „Bezirk Minden". Gauversammlung zu Paderborn (Dow
schenke am Kl. Domplatz) Samstag. 30. Juni. 3 Uhr. T.-O.: i.
Wahlen (Es scheiden aus: 1. Borsitzender Ernst, Schriftführer
Riggemeier und die Vertreter für den Kreis Höxter und Büren.)
2- Ortsklasteneinteilung, 3. Koedukation, 4. Organistenkrage».
(Wahl eines neuen Obmanns für den Provinzia'verein.)
Bro.ch, Landkr Aachen. Das Missionshaus der Missionare v. bl. Geist in
Broich. Landkr. Aachen, ist bereit, vom 15. Äug abends, bis ir. mor
gens Exerziuen für Lehrer abzolialten. Die Verpflegnngskosrev
wurden sich nicht wesentlich höher stellen lote im eigenen Heim,
Bis su 60 Herren können ini Mifsionshauie untergebracht werden.
Schluß der Meldungen 1 August. Die Anmeldungen zu den hl.
Uebungen lallen aus ausdrücklichen Wunsch des Superiors erfolg«»
unter der Adresse „Lehrer Meyer. Eilendorf-Aachen".

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.