Nr. 3
Pädagogische Post
Sem Sr
Friemersheim-Hochemmerich. Freitag. 19. Fan., 4,30 Uhr, im Zeichen,
faal der Schule an der Annastr. in Friemersheim. 1. Bericht über
das Vereinsiahr, 2. Wahl zur Be-. L. K-, 3- Lehrerheim 4. Bei
träge.
Fulda. Samstag. 20. Jan.. 3 Uhr. Harmonie. 1. Vesoldungsausschuh
bet der Kreiskasse. 2- Erhöhung des Beitrages für den Kreis-
lehrerrat. 3- Auirückung aller Lehrer mit 10 Dienstjahren in
die Gruppe 2, nach einer bestimmten Zahl von Dienstjahren in
die Eruove 3. Da Namensunterschrift notwendig, darf kein Mit
glied fehlen.
Neuwied. Samstag. 20- Jam 3.15 Uhr, im Europäischen öof zu Linz,
Jahres-Hauvtoerf. 1- Jahresbericht und Rechnungslage. 2. Bei.
tragsleistung (j. Bekanntmachung in Nr. 1. S. 7). 3. Das Reichs,
m-etengesetz. Auswirkung auf die Lehrerd enstwobnung (Zilles-
Linz und Johnen-Rheinbrohl). 4. Dar neu« Lesebuch des 2. Schul
jahres und sein« Bewertung (Becker-Leutesdorf), 5. K--L-A. und
L-K.
«ffen-Stadt. Samstag. 20. 1.. 5 Uhr im Gesellenhause Vers. 1. Vor-
trag NortüSrctth: Neue methodische Strömungen. 2. Jahres- und
Kassenüerrcht. 3. Festsetzung der Beiträge sür das nächste Viertel,
jähr. 4. Sterdekajse »Sclbsthrtfe". 5. Beiprechung üver die Be
zirkslehrerratSwahl. 6. Zahlung der Beiträge. Zu den Vortragen
des Herrn Prof. Dr> Mayer über »Spiritismus, Theosophie.
Anthroposophie und Christentum" am 24.. 25. u. 26. Jan. sind noch
einige Vorzugskarten zu 150 Mk. für alle 3 Vorträge beim Haus-
meister der Schule 5, Segerothstr. 28. zu haben.
.Altena u. U. Samstag. 20. Jan., 3 Uhr, in der neuen Schule. 1. Zah
lung der Beiträge, 2. Rechnungslage, 3. Borstandswähl.
ßkheinbach. 20. Jan., 3,30 Uhr. Sitzung im Konvikt Rüeinbach. 1. Wahl
des Kassierers, 2. Kasienabjchluh. 3- Heimatschultag. 4. Unsere
Verbandspresie. 5. Beiträge (s. P. P. Nr. 85). Ich bitte um voll
zähliges Erscheinen und rechn« auf die Unterstützung sämtlicher
Kollegen und Kolleginnen im Kreise. Nur in d eser Voraussetzung
habe ich den Vorsitz übernommen- T h e l e n. Vors.
Unna u. 11. Generalverj. Samstag, 20. Jan., 3 Uhr, in der rath.
Knabenschule Unna, Moltkestr. 1. Lebrvrobe Deutsch. Oberstufe
(Koll- Tinkioh), 2. Dortrag: Aus dem Deutschunterricht (Koll.
Weinberg-Massen), 3. Zahlung der Beiträge (Verein 800
Krankenkasse 2000—1600—1000 M-). 4- Berichte und Vorstands
wahl, 5. Wahlen der Bez. und K. L- R.
Lüdinghausen. Dienstag. 23. Jam, b Uhr, Gen-Vers^ Restaurant
Uhlenlott. Kassenbericht, Neuwahl des Vorstandes, Einziehung
des Beitrages für das 1. Vierteljahr. (Siehe Päd. Post Nr.' 85,
S- 1237.)
Bezirksverein Florcnberg. Mrttwocy, 31. 1. 3 Uhr in Pilgerzell Vers.:
1. Vortrag. 2. Erhebung der Vereinsbeiträge für das 1. Viertel
jahr (750 Mark). Dazu Betrag für »Liebe übers Grab" (20 Mark)
und Hastpslcht (50 Mark) für das Jahr. Augerdem soll der
Jahresbetrag für den KreiSlehrerrat erhoben werden (10Ü Mark).
Wer nicht erscheinen kann, sendet alsbald den Vereinsbeilrag —
nicht den Betrag für den KreiSlehrerrat — direkt an den Haupt-
kastierer Franz Schmitt. Fulda, Postscheckkonto Frankfurt a. M.
Nr. 24 228.
Berncastel. Die Mitglieder werden gebeten, di« Beiträge für das
1. Quartal 23 in Höhe von 1000 M. sofort an Lehrer Vrirus,
Berncastel, Postscheckkonto Nr. 111193 Köln, einzusenden- Sofor.
tige Einzahlung wird dringend gewünscht.
I *
Brieflasten.
8t [
Allen Anfragen ist der Bezugsschein für das laufende Vierteljahr
oder die Bescheinigung der Mitgliedschaft in einem Vereine beizufügen,
der den Pflichtdezug unserer Zeitung eingeführt hat. Briefliche Aus
künfte können nur in ganz seltenen Ausnahmefällen gegeben werden.
Fr. in E. Wenn Sie am 2. 5. 93 das 20. Lebensjahr vollendet
halten und später 1 Monat und 23 Tage stellenlos waren, ist Ihr Be
soldungsdienstalter aus den 24. 6. 1005 festzusetzen. Bei 29. wird es
sich wohl nur um einen Schreib» oder Lesefehler handeln.
Harm Wulf. Die vor vollendetem 20. Lebensjahre abgeleistete
Mitttardienstzeit kann zum Ausgleich nicht herangezogen werden.
K. Kn. in B. Die zum Abdruck vorgesehene Arbeit kommt, sobald
el der Raum nur eben gefüntet.
K. M, in H. Sachlich zutreffend, aber in der vorliegenden Fas
sung zum Abdruck völlig ungeeignet.
Schm, in K. Richtlimen sind schon seit Wochen.gesetzt, konnten
Uber leider immer noch nützt untergebracht werden.
I. Br. in D. Angenommen. Besten Dank.
P. T. in N. Mit Rücksicht auf den zweifellos einsetzenden Ansturms
ähnlicher Einsendungen muhte zu meinem Bedauern von einer Ver»
öffentlchung atzgeiehen werden. Ihrem Wunsche bin ich nachgekommen!,
I. H. in L. Mit Ihrer Ansicht über das fraglich« Heft dürftcch
Sie doch wohl aüeinstehen. Nach meiner Meinung ist die Sache wesent».
lich verschieben von der bis jetzt gebräuchlichen Art. So unbesehen, wies
S>e anzunehmen scheinen, geht in unserer P. P. eine Empfehlung denq
doch nicht hinaus. Ich habe die fragliche Stell« gebeten Ihnen aus<
sührlich zu schreiben« k
Kr. tu M. Wie man einen Preis festsetzen soll. ohne zu wissen^
wie grob der Umfang der Arbeit ist, kann ich mir nicht vorstellen. EL'
hat m ch auch gcwtrnbert, datz wir Len einen Teil erst aus zweite«
Hand detommem Wenn ebelt möglich, kommt das Ganze im Zu<
jamnrenhang. Die Abzüge werden Sie wohl bekommen haben.
Dr. L. in D. Bei den ungeheuren Kosten kam nach meiner Ansicht
die Herstellung besonderer Abzüge nicht in Frage. Die gewünschte An-
zahl der betr. Nummer wurde Ihnen zugestellt.
H. in Sp. Be m Jahreswechsel stellen sich in jedem Jahre unlieb^
pcrme Verzögerungen ein. Jetzt dürfte abE wohl überall Belieferung^
erfolgt fern.
G. W. in L. RedccktionSschlub ist Mittwochs, uitd Ihre unrfang-H
reiche Sendung lief hier erst Donnerstag nachmittag e.n. Da wco^
eine gröbere Berücksichtigung natürlich ausgeschlossen. Nach der in &
getroffenen Vereinbarung sollte doch auch alles von derselben Seite gr-
sammelt und eingesandt werden. Oder ist da nachtcägl.ch eine Aen
derung eingetreten?
Br. in N. Eine Ausdehrrurtg der Notstandsbeihtlfen auf die Lohres
ist m. W. bis jetzt nicht erfolgt. In allen Angelegenheiten, die unser«»
Lebensversicherung bei der »Frca" angehen, wollen Sie sich bitte a»
Lehrer August Weber in Bochum. Allecstratze 00, wenden.
- Franz Schumacher.
n wrmm wn rrwnTrrrr 111 ittt [
I *
Vom Büchertisch.
'rmmuiriKi tmimxin i tnnniaummiiiirmnnr
8t
rmnzzmna
Der Schulgesang. Eine Gesanglehre für Schulen aller Art unter Be
rücksichtigung einiacherer Schuloerbältn sie von Dr. Hugo Löbmann,
Zweite Auflage. Dürrjche Buchhandlung in Leipzig.
Die Schriften und Aussätze des auf dem Gebiete des Schulgesange»
bekannten Leipziger Schuldirektors sind in Fachkreisen und darüber
hinaus längst als ausgezeichnete Ratgeber gewürdigt worden. Wer
aber schon seit Jahren — siehe besonders die Musikvädagogischen Blät
ter und dre Mona:s-, jetzt Halbmonatsschrift für Schulgesang — mit
e ner solchen Sachkenntnis und einem solch heiligen Eifer sich für di«
Hebung des Schulgejanaes eingesetzt hat wie der Verfasser obiger 6>e-
sanglebre. der hat mit Recht Anspruch darauf, jenen beigezählt zu wer«
den. die dem Schulgesang zu der ihm in heutiger Zeit beigemessene»
Bedeutung verholten haben. Eine neue Tat Löbmanns ist nun
die vorliegende 245 Se ien starke und in vermehrter und verbesserter
Auflage erschienene Schrift, die uns seine reichen Kennrnisie und Er
fahrungen in einer das Wesen der Cache treffend kennzeichnenden Art
und Weise, frei von jeder Schwulstigkeit. vermittelt. Dre Neuauf
lage bietet eine wesentliche Ergänzung der Lied. und
Uebung s stof»e zur Einführung in das Nolenünsen- Namentlich
wird dem auf Phonetik sich gründenden musikalischen Sprach
gefühl. das be m Schulgesange bisher leider eine zu wenig beachtet«
Roll« spielte. vesondere Aulmerkjamkeit geschenkt. Deshalb verdienen»
die Kapital über Ton - und Lautbildung. den ersten Lese«
und G e sa n a u n t e r r i ch t. Sprechübungen auf musika
lischen Gebieten weitgehendste Beachtung im Jnteresie der
Ctrmmen- und Lautkultur sowie geordneter Pflege des musikalischen
Gehörs. Stadt- wie Landlehrern, namentlich auch den auf die staatlich«
Gesanglehrervrüfung sich Vorbereitenden sei Löbmanns Gefanalehr«
angelegentlichst empfohlen, denn sie ist eine reiche Fundgrube, in welche«
kaum eine gesangmethodische Frage unbeachtet bleibt. K. S-
— ^
Geschäftliches.
Di« Verlass- und Lehrmittelanstalt G. m. b. H., F. & F. KamH
Bochum. Fabrik und Großhandlung in Schreibwaren und Schulbedarfh
liefert für die Cteilschrift nach Sütterlin:
1. Verla-Steilschrifttafeln aus Schiefer.
2. Derla-Emata-Steilschrifttafeln (unzerbrechlich).
8. Verla-Steilschristhefte 1, 2, 3vv, 2m, 3e, 4w, 4m. 4c.
4. Derla-Steilschrntfedern.
6. Sütterlin-Tabellen. Sütterlin-Leitfaden. Sütterlin-Lesekasten.
Machen Sie bitte den Buch- und Cchreibwarenhandcl am Platz«
darauf aufmerksam. da« alles durch die Verla bezogen werden kan».
Dadurch werden dem Handel viel Unkosten (Fracht usw.) erspart.
Wilh.
üohrafli
Burgwall 21 Dortmund Fernruf 845
Söhne
Pianos, Flügel
Harmoniums Phonoias
Den Herren Lehrern ganz besonderen Vorteil.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.