|: enammmenal
SS4
(ab. 1843. S,. 1448) 3 in Luſtnau, in Hall, in Reut
lingen, in Göppingen. .
Ueber die Anſtalt in Lichtenftcrn ſ. au“ Blätter aus
Süddeutſchland I. 3. und Zeller '8s Shulmeiſterſchule S.
16
Durc< Geſc6 vom 6. Juli 1842 ſind die Penſionsrehte
der Volksſchullchrer auch auf die Lehrer an den Rettungsan-
ſtalten für verwahrloſete Kinder ausgedehnt worden. (Allg.
Sculztg. 1842. S. 1143.)
c) Daß man in Preußen au dacht geweſen iſt, der Verwilderung der Jugend zu ſteuern,
geht aus den oben angeführten Verordnungen genugſam her-
vor. =- In Berlin, wo Wadze> bereits ſeit dem Jahre
1809 ſolhen Kindern, deren Eltern in Correctionshäuſern de-
tinirt wurden, ſeine Sorgfalt widmete , entſtand d. 4. Mai
4825 die erſte Anſtalt für verwahrloſ'te Knaben unter Auf-
ſicht des Inſpector Kopf, mit weicher ſeit 1828 au Anſtalt für dergleichen Mädchen »ribundcn worden iſt.
(Ueber dieſe Berliner Anſtalt f. Alg. Schulztg. 1828.
IL Nr. 64. S. 511. Nr. 139. S. 1105. 1829. 1. Nr. 73.
S. 577. 1831. 1. Nr. 98. S. 783. 1832. I. Nr. 105.
S. 839. 1833. 1. Nr. 88. S. 719. 1835. S. 944 u.
969. 1837.S. 1462. 1839.S. 1072. 1840. S. 1576.
1842. S. 1088. 1258. 1256. 1844. S, 992 u. 1398.
--- Sächſ. Kirc Eine Anſtalt zu Spandau beftand nur kurze Zeit , und
ward 1826 aufgehoben.
Die übrigen uns bekannt gewordenen Anſtalten oder doh
zu dieſem Zwe begründeten Vereine ſind :
1) Provinz Brandenburg: Eottbus (ſeit 1840. Allg.
Sdulztg. 1840. S. 1480) , Frankfurt a. d. O.
2) Provinz Sachſen: Zeiß (ſeit 1827. = Allg.
Sculztg. 1830. I. Nr. 33. S. 264. 1836. Nr. 181.
1840. Nr. 132), Mühlhauſen (ſeit 1828. --- Ib. 1829. I.
Nr. 2. S. 16. 1836. S. 80. 1837. Nr. 8. S, 72),
Erfurt (das „Martinsſtift“, 1820 von Reinthaler gegrün-
det, Ib. 1842. Nr. 21. S. 174), Aſchersleben , Quedlin-
burg , (Ib. 1834. Nr. 109. S. 896. 1837. S. 1544.
1838. S. 400) , Merſeburg-(0b. 1844. Nr. 109).
Ueber das Martinsſtift in Erfurt vgl. den Jahrgang
1846 der JIluſtrirten Zeitung.
3) Provinz Pommern: Stettin (ſeit 1831. f. Kobiß
Pr. Volksſchulztg. 1837. Nr. 27.), Göslin (ſeit 1829. Allg.
Sculztg. 1831. 1. S. 360. 1837. S. 536), Züllichow
bei Stettin (eit 1831. Ib+ 1834. Nr. 35. S. 288. 1837.
4) Provinz Schleſien: Goldberg (ſeit 1830. Ib.
1831. 1. S. 336. 1833. 1 S. 64. 1835. S. 344,
1828. S. 1432) , Friedeberg am Queis (Ib. 1844. S. 583),
Jauer (Ib. 1838. S. 1432), im Rieſengebirge (Ib.), Rei-
Vgl. Dobſc Lungen über die in neucſten Zeiten in der Provinz Schleſien
begonnenen Unternehmungen zur Erziehung ſittlich - verwahr-
loſeter Kinder. Liegnitß 1826--1842. (3 Hefte) [ Die lestern
unter dem Titel: ,,Fernerweitige Nachrichten und Bemer-
kungen über die in der Provinz Schleſien betehenden“' 2c.]
9) Rheinprovinz: Brauweiler (ſ. Riſteihüber
hiſtoriſch - ſtatiſtiſQme Beſchreibung des Landarbeitshauſes zu
Brauweiler. Cöoln 1828.), Düſſelthal, Overdyk (Allg.
Sculztg. 1838. S. 398. 1844. S. 640), Aachen (4b. 1846.
S. 352), Trier (Ib. 1844. S. 912).
. 6) Weſtphalen: Münſter (ſ. Weidgarts Literaturztg.
41837. IV.) , Benninghauſen (Allg. Schulztg. 1832. 1. S.
352. 1834. S. 648. 1835. S. 448. 1836, S. 175.
688) , Minden (db. 1838. S. 56).
7) Provinz P'oſen: Poſen (Allg. Shulztag. 1832. 1.
Nr. 58. S. 464), Birnbaum (lb. 1832 1. S. 464), Rawicz
(ſcit 1830. -- Ib.), Meſeriz (db. 1835. S. 424).
8) Provinz Weſtpreußen: Danzig (tb. 1831. 1. Nr.
3. S. 280. 1838. S. 648), Marienwerder (hb. 1836
. 712).
9) Provinz Oſtpreußen: Königsberg (1b. 1834.
Nr. 95. S. 784), Memel , Gerdauen (Ib 1838. S. 88).
d) In Baiern wurde im Jahre 1824 eine Anſtalt für.
arme, verwahrloſ'te Knaben in Nürnberg begründet, durc<
Dr. v. Raumcr. (Allg. Schulztg. 1827. 1. Nr. 33. S. 257.
1831. I. Nr. 1831. I. Nr. 138. S. 1104.
2837. S. 304. Rolſſel's Allg. Monatsſchr. Nr. 15.)
' „Linerhaus'“') und zu Volpriehauſen?
1836. S. 1368.
Verwahrloſete Kinder.
"Außerdem beſtehen dergleichen Anſtalten in München
(Allg. Schulztg. 1838. S. 168), Erlangen , Augsburg.
6) Oeſtreich. In Wien iſt ein Rettungshaus für die
männlic f) Hannover hat derartige Anſtalten in Gelle (das
Zu Hildesheim
bat ſich e-ſt vor Kurzem ein Verein für denſelben Zwe gebil-
det. (Allg. Schulztg. 1846. S. 1464. Ib. Nr. 161.)
g) Das Königr. Sach ſen hat Beſſerungsanſtalten für
ſittlich verwahrloſ'te Kinder in Bräunsdorf b. Freiberg (Lan-
desanſtalt) und zu Drc8öden (Privatanſtalt). Theilweiſe dies
nen dieſem Zwe>e aue; das Georgenhaus in Leipzig und die
Landeswaiſen - Erziehungsanſtalt zu Großhennersdorf (Allg.
Sculztg. 1829. I. Nr. 22. S. 176).
Siehe: E. A. F. GCalini das geſammte Unterrichts-
weſcn in Sachſen. Leipzig 1843-S. 60 f.
Seit 1846 hat ſich auch im Schönburg'ſchen ein Verein
gebildet, welcher die Kinder bei Pflegeltern gegen Ziehgeld
untcrbringt. (Allg. Schulztg. 1846. S. 1230.)
h) Baden hat ſeit 1837 eine Anſtalt in Durla< (Allg.
Sculztg. 1838. S. 128. 1839. S. 1660).
. 1) Hamburg. Den audsgebreitctſten Ruf hakt unter al-
len derartigen Anſtalten in neueſter Zeit das rauhe Haus
in Horn erlangt, 1833 gegründet und vom Candidaten W i -
Ucber das rauhe Haus ſ. Illuſtr. Zeit. 1846. Nr. 171 f.
Allg. Sculztg. 1839. S. 1672. 1843. S, 1552. 1846.
S. 360. Leipz. polit. Zeit. 1843. S. 4452.
Die vollſtändigſte Auskunft geben die ſeit 1833. erſhei-
nenden „„Jahresberichte über das rauhe Haus bei Hamburg“.
-- Aus dem zehnten dieſer „Jahresberichte des Verwaltungs-
rathes der Hamburger Retktungsanſtalt für ſittl ic) verwahr»
loſ'te Kinder , herausgegeben zum Mai 1844'', -- iſt ein auss-
führlicher Aufſaß entlehnt, den das Schulblatt für die Pro*
vinz Brandenburg (1846. X1. 4. H. S. 451 ff.) über das
rauhe Haus, aus K. Bormann's Feder, enthält.
k) Von den übrigen deutſchen Staaten wiſſen wir nur,
daß in Altenburg eine Aufforderung zur Vildung von Ver-
einen für dieſen ZweE von dex Herzogin A malie ſelbſt aus-
gegangen iſt (Alg. Schulztg. 1846. S. 640)z ſowie daß der-
artige Anſtalten und Vereine bereits beſtehen: in Gotha (ſeit
1830. -- ſ. Weingark's Literaturztg. , f. Deutſchlands Volks-
ſchullehrer 1831. 1), in Sonderburg (Allg. Schulztg. 1845.
Nr. 192 f.), Flensburg (Martinsſtift ſeit- 1846. -- I1d.
1846. Nr. 101.), Roſto> (1d.), Bremen (1b. 1845.
S. 648).
In Kurbel ſen wendete die Regierung erſt 1831 ihr
Augenmerk auf die Verwilderung der Jugend. Vgl. Erlaß
des Miniſt. des Innern v. 21. März 1831. (Allg. Schulztg.
1831, 1. Nr. 110. S. 879).
Auth Bremen hat in dieſer Sache Etwas gethan. (Allg.
Sculztg. 1845. S. 648.)
I. Die andern europäiſ die Rettung verwahrloſ'ter Kinder weit weniger gethan , als
Deutſchland z; am Meiſten no< die SH weiz. Dieſe hat 20
Rettungsanſtalten, z. B. im S zern, Gemeinde Hochdorf =- Allg. Schulztg, 1836. Nr. 158.
S. 1272) , in Schiers (Canton Graubündten) , in der Bäch-
tclen bei Bern , im großen Waiſenhauſe zu St. Gallen , die
Rettungsherberge zu Buch (Canton Schaffhauſen) , die An-
ſtalt auf dem Frimſteiner bei Winterthur (Canton Zürich)
u. a. Vgl. JI. K. Zellweger die ſchweizeriſchen Armen-
ſchulen nach Fellenberg'ſc Dänemark hat, außer den ſ Anſtalten , Vereine für dieſen Zwe> in Copenhagen (Allg.
Schulztg. 1846. S, 304) und Jütland (Ib. 1844. S. 487) z
S Gyllenkrok gegründet 3; Frankreich hat 17 Anſtalten z. B.
in Straßburg auf dem Neubofe (1b. 1832. S, 192) , zu Fiſ-
ſidux bei Marſeille , zu Mettray in der Touraine (gegründet
von Dcmok) u. ſ. w. -
Cf. Fondation d'une colonie agricole de jeunes dete-
nus ä Meitray. Paris 1839. |
Was in Italien, namentlich in Rom und Mailand da-
für. geſchehen iſt, leſe man Allg. Schulztg. 1840. S. 1320.
1842. S. 1472. =“- Au< Rußland hat einen Anfang 3
macht zes ſollen dort 3 derartige Anſtalten beſtehen. -
In England hat ſich neuerdings Capitain Brenton
mit Errichtung von Nettungshäufern beſchäftigt.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.