262 Erſtarken == Erweckung der Aufmerkſamkeit.
und auf die ſich der Lehrer zurückbeziehen kann. Jedoch dürfen ſie
bei Wiederholungen in der Schule nicht gebraucht werden. -- h) Der
Lehrer trete ſelbſt nicht unvorbereitet unter die Kinder, ſondern
wiederhole Alles zu Hauſe für ſich, ſo daß er ganz feſt und ſeiner
Sache gewiß iſt. Er überlege auch genau den Plan, nach welchem
die Wiederholung Statt finden ſoll, und ſuche ſtets Leben in die
Sache zu bringen. Auch geſtatte er kein Vorſagen , weder heimlich
noch laut, von den Schülern. Dieß iſt der Tod aller Aufmerkſam-
keit. Hinter andere Ränke und Kunſtgriſfe der Schüler wird das
ſcharfe Auge und Ohr des Lehrers leicht kommen. (Man ſche hier-
über Harniſch S. 103. Auch Art. Katechiſiren und Sokra-
tiſiren.) =- Die erotematiſche Lehrform verlangt aber auch 2) daß
der Lehrer im Bilden guter Fragen geübt ſey, und die Antworten
der Schüler zu ſeinem Zwecke wohl zu benuken wiſſe. Die Frage
muß den Kräften der Schüler angemeſſen ſeyn; ſie muß das We-
ſentliche der Sache betreffen z ſie muß erwekend, anreizend und bes
lebend ſeyn. Wir haben übrigens ſchon an einem andern Orte die
Sache auseinander geſeßt, und bemerken hier nur noch in Betreff
der Anwendung derſelben Folgendes : a) Der Lehrer richte die Fra-
gen in der Regel an einzelne, ſelten an alle Schüler. b) Er dulde
nur ſprachrichtige Antworten. €) Er laſſe ſich die Antworten voll-
ſtändig geben, entweder in Säßen, welche die Frage wiederholen,
oder in Worten, welche ſich genau an die Frage anſchließen. d) Er
halte die Schüler zum freien, lauten, nicht ſchreienden Antworten
an. =“ No< muß hier bemerkt werden: Das Wiederholen kann
in allen Lehrgegenſtänden angewandt werden , ſelbſt in Fertigkeiten.
Wir reden hier jedoch nur von dem Wiederholen in Frage und Ant-
wort, und dieß iſt beſonders bei Gegenſtänden anzuwenden, welche
als Erkenntniſſe bloß angenommen oder erſchafft ſind. (S. auch
Art. Wiederholung.)
Erſtarken, geiſtig (S. Anregung der geiſtigen
Kraft.) >
Erweckung der Aufmerkſamkeit, Soll der Unterricht
bei Kindern fruchten, ſo muß der Lehrer drei Forderungen an ſie
ſtellen, und dieſe ſind: a) Vorbereitung, b) Aufmerkſamkeit und
ce) Wiederholung. Unter dieſen ſteht jedoch die Aufmerkſamkeit oben
an. Hier entſteht vorerſt die Frage, wie der Lehrer ſeine Schüler
zur rechten Aufmerkſamkeit während des Unterrichts gewöhne ? --
Dieß geſchieht dadurch, wenn er 1) beſonders in Beziehung auf die
Kleinen, nicht zu lange bei einem Lehrgegenſtande verweilt, 2) wenn
er bei einem und demſelben Gegenſtande mehrerlei Uebungen an?
ſtellt; 3) wenn er an das Bekannte Alte gern etwas Neues reiht,
und 4) wenn er einen ſchon bekannten Gegenſtand von einer neuen
Seite betrachtet. Dabei hat er aber Alles zu entfernen, was un?
ndthigerweiſe die Kinder zerſtreuen, und namentlich darf er an ſich
ſelbſt nichts dulden, was denſelben auffallend ſeyn könnte. == Der
Lehrer muß ſich aber auch bemühen, die Aufmerkſamkeit der Kinder
feſt zu halten, ſie immer länger mit einem und demſelben Unter-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.