Title:
Pädagogische Encyclopädie, worinn (in alphabetischer Ordnung) das Nöthigste was Väter, Mütter, Erzieher, Hebammen, Ammen und Wärterinnen, sowohl in Ansetzung der körperlichen Erziehung als Rücksicht der moralischen Bildung der Kinder, von der Geburtsstunde an bis zum erwachsenen Alter, wissen und beobachten sollen, kurz und deutlich erklärt wird
PURL:
https://goobiweb.bbf.dipf.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:0111-bbf-spo-13960417

==) ef042)ID DCC CEr oE CEE nme
A.
EHREN EEE
Albendyebetb. Dieſes müſſen Kinder gerne und mit
Freunden verrichten , und fie werden es thun , wenn
man ſie mit den Vortheilen des Gebethes bekannt
macht , mit eigenem Beyſpiele ihnen vorleuchtet ,
und das Gebeth kurz und kraftvoll dem KindeSalter
und den Bedürfniſſen dieſes Alters entſprechend ein-
„richtet, == Sind mehrere Kinder beyſammen , ſo
laſſe man ſie gemeinſchaftlic< bethen , und ihre An-
dacht mit einem herzlichen Liede beſchlieſſen. Ohne
Aufſiht dürfen Kinder nie bethen, auc< nicht im
Bette , nicht mit vollem Magen , nicht alle Tage
einerley, ſtäts mit Erbauung und wahrem Andach!s-
gefühle.
Ubendölufe iſt Kindern ihrer Kühle und Feuchte wegen
gefährlich 3 fie können leiht mit Huſten , Ste>k-
flüſſen , und allen von unterdrü>ter Ausdünſtung
herrührenden Krankheiten , befallen werden. Daher
“ thuet man wohl, wenn man zu dieſer Zeit die Klei-
nen wärmer, als des Tages über anzichet, und ſie.
nicht ſpät in den Abend der Luft ausſeket,
Ubendmablzeiten. Will man die Kinder geſund .erhal«
ten , ihren Wachsthum befördern, und ihre Kräfte
zus

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.