Full text: Deutsche Lehrerinnenzeitung : Organ des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins. - 41.1924 (41.1924)

 
15. Januar 1924 
24 78 
12170 
Gw 04.000 
Deutſche 
Lehrerinnenzeilung <> 
Organ des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins 
NENNE NN NR LL LLL AIZ 
Schriftleitung: Irma Stoß, Bergedorf b. Hamburg, Möörkenweg 12. Verlag: F. A. Herbig, G. m. b. H., Berlin W 35. 
: Erſcheint am 1. und 15. deß Monats. ? Anzeigen koſten: Die viergeſpaltene Nonpareille-Zeile 15 1), Seit 7 
Bezugsäpreis: vierteljährlich 90 Pfennig; | einzelne Nummern 15 Pfeunig. Anzeigen-An nahme dur< den Verlag und SBU. ER Ran 
Poſtſche> - Nummer des Verlages F. A. Herbig, G. m. b. H-, Berlin, 51470. Schluß der Annahme 6 Tage vor Erſcheinen der Nummer. G 
41. Jahrg. Nr. 1 
 
 
An unſere Mitglieder! 
Unſere Zeitſchrift „Die Lehrerin“ iſt der Not der Geldentwertung erlegen. Seit Oktober 1923 haben wir vergeblich 
verſucht, zu Bedingungen des Erſcheinens und Bezuges zu kommen, die für den Verlag und die Vereine tragbar waren. Wir 
ſahen uns der Verbindung mit unſern Mitgliedern, der Stimme in der Öffentlichkeit beraubt in einem Augenbli>, wo beides 
uns nötiger war als je vorher, wo unſere Arbeit und unſer Daſein in der Schule auf das dringendſte gefährdet waren. So 
haben unſere Mitglieder nur ſpärlich und verſpätet Nachricht erhalten können von dem, was von uns in Sachen des drohenden 
Lehrerabbaus geſ<hehen iſt und geſchehen ſoll. Dem Vorſtand hak ſich in dieſen lezten Monaten beſtätigt, daß die Organiſation 
ohne ein kraftvolles Organ nicht arbeiten und darum nicht beſtehen kann. Er hat deshalb alles verſucht, unſere Zeitſchrift 
möglichſt beſchleunigt wieder herauszubringen. Da der Verlag Teubner die für uns einzig durc<führbaren Bezug3bedingungen 
nicht annehmbar fand, geht die Zeitung nunmehr in den Verlag Herbig (Verlag der „Frau“) über, der in entgegen- 
kommender Weiſe Nückſicht auf unſere ſc<wierigen Organiſation3verhältniſſe nimmt. So erſcheint auf Beſchluß des Geſamt- 
vorſtandes unſere Zeitung von nun an vierzehntägig zunächſt auf Grund der Bezugs3pflicht, die die Generalverſammlung in 
Karlöruhe beſchloſſen hat, unter neuem Namen wieder. Weswegen der Name gewählt wurde, wird in dem untenſtehenden 
Geleitwort von unſerer verehrten Führerin, Dr. Helene Lange, begründet. Wir hoffen, daß der Name immer mehr zur 
Wahrheit werde, daß unſere Zeitung wie unſer Verein immer mehr die Geſamtheit der deutſchen Lehrerinnen umfaſſe und aus 
ihnen eine Geſinnungsgemeinſchaft mache, die lebendige Früchte für unſere Arbeit an der weiblichen Jugend unſeres Volkes 
bringen kann! I. A.: Emmy Be>mann. 
Bezugsbedingungen: 
In den außerpreußiſchen Ländern ſind für die Bezieherliſten die“ Landeslehrerinnenverbände verantwortlich. Die Be- 
zahlung erfolgt den Wünſchen der einzelnen Landeslehrerinnenverbände entſprechend durc< dieſe oder durch die einzelnen Ort8gruppen. 
Für Preußen erfolgt die Aufſtellung der Bezieherliſten und die Zahlung durch die gemiſchten Ortsvereine und die 
ſelbſtändigen Ortsgruppen der Fachverbände. 
Die Zeitung erſcheint monatlich zweimal, Einzelnummer 
Vierteljahr von den Zahlſtellen ein. 
15 Goldpfennige. Der Verlag zieht das Geld für das 
Inhalt: An unſere Mitglieder! ==> Warum: A.D. L. V.? Von | Al3 wir im Jahre 1890 unter den Waldbäumen des alten 
EE ER wig. Fin EE EN a pve | Friedrichroda unſeren Verein begründeten, geſchah es in erſter 
Von Emmy Beckmann. = Die europäiſchen Unterrichtöreformen nach dem Linie zum Kampf gegen eine Theorie, die, bis dahin kaum vffen 
Kriege. Von Gertrud Bäumer, == Aus der Geſchäftsſtelle des A. D. L. V- | bekannt, 1888 ihre unumwundene Äußerung in dem Saß gefunden 
hatte, die erziehlihe Aufgabe der Mädchenſchule ſei auf der 
oberen Stufe am beſten zu löſen, wenn ver männliche Einfluß 
Warum: A. D. L. V.? überwiege. E35 ſchien uns SBENRCSTER, die Auswirkung dieſer 
Auffaſſung als Einzelne zu bekämpfen. Wir wußten, daß die 
Dezemberberatung in Berlin mit der Frage der Fortdauer der unter dem Druck überwältigender männlicher Übermacht in den 
„Lehrerin“ beſchäftigte, kam er aus ſicherem Gefühl heraus zu Kollegien ſtehenden Lehrerinnen der inneren und äußeren 
dem Beſchluß, den Titel unſerer Zeitſchrift, der mehr die Einzelne, Stärkung durch den Zuſammenſ<luß, durc< die gemeinjame 
ihre Aufgaben und Intereſſen bezeichnet, durch den Ausdruck Überzeugung, den gemeinſamen Willen bedurften. Und dieſe 
ver Geſamtheit, der Organiſat ion zu erſeken. Stärkung hat ſie denn auch den Weg durch die nächſten Jahrzehnte 
Aus ſicherem Gefühl =- denn nie iſt das Bewußtſein, eine | finden laſſen und hat ohne Zweifel. den Fraueneinfluß in der 
Geſamtheit zu bilden und als Geſamtheit empfinden und handeln Schule an Gewicht und Ausdehnung geſteigert. 
zu müſſen, den Lehrerinnen nötiger geweſen als heute. Aber noch ſind wir fern dem Ziel, ja wir ſtehen im Augen- 
Als ſich der Geſamtvorſtand unſeres Vereins bei ſeiner 
 

	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.