Jy der Herderſchen Verlagshandlung zu Freiburg im Breisgau ſind erſchienen und können durch
alle Buchhandlungen bezogen werden:
Die katholiſche Anſtaltserziehung in Theorie und Praxis. Ein Handbuch für Erzieher.
Von-Johann Nep. Ekinger 8. I. 82 (XX u. 292 S.) 43.60; geb. in Leinwand X 4.40
„An Büchern über Jugenderziehung haben wir keinen Mangel. Und doch füllt E&ingers Schrift
eine Lücke aus, inſofern ein Buch über katholiſche Anſtaltserziehung als Vademekum für die Aufſichts-
organe insbeſondere bisheran nicht vorhanden. . . . Aus dem Ganzen ſpricht ein Erzieher aus zwanzig-
jähriger Erfahrung heraus, einer, den Mißerfolge nicht zum Peſſimiſten gemacht haben, der aber
auch nicht ſich und andern eine Jugend vortäuſcht, wie ſie nach dem Sündenſall nun einmal nicht
vorhanden iſt, der weiß, daß der Erziehung wichtigſter Teil dahin gehen muß, mit natürlichen und
übernatürlichen Mitteln das Kind dahin zu führen, daß es ſeinen Willen in ſeine Macht bekommt
und in ihr behält. . . . Möge das zunächſt für katholiſche Anſtaltserzieher geſchriebene Buch recht
vielen katholiſchen und nichtkatholiſchen Erziehern einen Einbli> geben in den ſittlichen Ernſt und
die große Opferwilligkeit, mit denen in unſern Erziehungsinſtituten gearbeitet wird! . . ."
(Literar. Handweiſer, Münſter i. W. 1918, Nr 7/8 [Joſ. Niemann].)
Bilder aus der Geſchichte der Pädagogik für katholiſche Lehrerſeminare bearbeitet von
Dr 3, Ernſt, Schulrat, Kgl. Seminardirektor in Fulda. Dritte und vierte, umgearbeitete
und erweiterte Auflage. gr. 82 (XX u. 360 S.) 43.40; in Leinwand X 4.20
Das an einer Reihe von Anſtalten eingeführte Werk will den Zöglingen katholiſcher Lehrer-
und Lehrerinnenbildungsanſtalten das Weſentlichſte aus der Geſchichte der Pädagogik in lebendigen
Bildern vermitteln. Es iſt ebenſo praktiſch für den Schulgebrauch als für die Fortbildung. Die
Darſtellung iſt einſach und leicht verſtändlich.
Somnenblieke in8 Jugendland. Urteile über Erziehung ſowie Erinnerungen au28 der
Schul- und Jugendzeit hervorragender Perſonen geſammelt von Ferdinand Feldigl.
Mit einem Titelbild von O. Kubel. 82? (XRVI u. 418 S.) M 3.80; geb. in Lein-
wand X 4.60
„".. Es iſt hier eine Fülle kultur- und erziehungsgeſchichtlicher Einzelheiten zuſammengetragen,
die vor allem dem praktiſchen Erzieher willkommen ſein wird, zumal ſie in der Form anmutiger
Lektüre geboten wird." (Stimmen aus Maria-Laach, Freiburg i. Br. 1918, Nr 2.)
Die Fürſorge-Erziehung. Vorträge, gehalten auf dem „Kurſus für katholiſche Fürſorge-
Anſtaltserziehung in Bayern“ (München, 8. und 9. Oktober 1912). Im Auftrage des
Bayeriſchen Lande3verbandes8 der katholiſchen Jugendfſürſorge-Vereine und Fürſorge-
Erziehungsanſtalten herau8gegeben von Dr M. Buchberger und Dr ZJ. Müller.
(Herder & Co., München.) gr. 82 (164 S.) M 2.--
eü wel Vorkräge lieſern ein reiches Material zu vem ſo ſchnell aftuell gewordenen Thema „Jugend-
rſorge".
Die Erziehung der Jugend in den Entwielungsjahren. Von Dr Jakob Hoffmann,
Gymmaſialprofeſſor und Religionslehrer. Zweite und dritte Auflage. 82 (XVI u.
280 S.) M 2.80; geb. in Leinwand M 3.50
„Der pädagogiſch erfahrene und pſychologiſch gut orientierte Verfaſſer hat hier der Jünglings-
und Jungfrauenpſychologie wertvolle Dienſte geleiſtet. Allgemeine Erfahrung, ſtatiſtiſche Erhebungen
(Fragebogenmethode), langjährige Praxis in der Erziehung des in Frage ſtehenden Alters haben
ihm die Unterlagen gegeben für eine auf dieſer Erkenntnis ſich aufbauende Pädagogik des Jünglings8-
alter8. Die Erziehung der heranreiſenden Jugend bringt ja beſondere Schwierigkeiten mit ſich, ſie
zu beleben hilft dieſes Buch nicht nur jüngeren, ſondern auch erfahreneren Erziehern.“
(Pädagogiſcher Jahresbericht 1913, Leipzig 1914.)
Werde ein Mann! Aufklärungen und Belehrungen für die heranwachſende männliche
Jugend. Von Dr Jakob Hofſmann, Kgl. Geiſtl. Rat, Gymnaſialprofeſſor und Religions-
lehrer in München. Zweite Auflage. 129 (XII u. 220 S.) XA 1.60; geb. 4 2.--
„Mit großem Intereſſe habe ich Dr Hoffmanns „Werde ein Mann!* geleſen und finde dieſe
Aufklärungen vnd Belehrungen für die heranwachſende männliche Jugend wegen ihrer pſychologiſchen
Vertiefung und ihrer ofſſenen männlichen Sprache recht brauchbar. J< werde nicht verfehlen, das
Buch den Leitern unſerer katholiſchen Jugendvereine recht warm zu empfehlen'"
(Divzeſanpräſes B. Jauch, Freiburg i. Br.)
Das gewerbliche Lehrlingsweſen in Deutſchlaud ſeit dem Inkrafttreten des Handwerker-
geſeßes vom 26. Juli 1897. Von Dr Bernhard Jauch. gr. 82? (XII u. 228 S.)
M 3.60; geb. in Leinwand M 4.50
„. .. Die Scriſt zeugt von einer gründlichen Kenntnis des gewerblichen Lehrlingsweſens, das
der Verfaſſer auf Grund eines eingehenden Studiums in ſeinen ſozial, geographiſch und rechtlich
verſchiedenen Verhältniſſen darſtellt. . . . Die Schriſt iſt frei von allen Phraſen und außerordentlich
ſachlich geſchrieben ; ſie kann daher ſehr warm empfohlen werden,"
(Zeitſchrift für das geſamte Fortbildungsſchulweſen, Kiel 1911/1912, 16, Heft.)

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.