Für die Benutzung des Lexikons
iSt zu beachten :
In der Überzicht der Artikel (S. 1x ff.) und in der Artikelreibe vermißte Stichwörter Sind durch
das umfassende Personen- und Sachregister am Schluß des zweiten Bandes auffindbar.
Das S&Zchwort eines Artikels iSt im laufenden Text nur mit dem Anfangsbuchstaben wiedergegeben.
BeSondere Abkiirzungen Sind gelegentlich am Eingang des Artikels vermerkt. Darüber hinaus kann
je nach dem Zusammenhang und dem obwaltenden Verständnis ein häufig vorkommendes Wort nach
erstmaligem Ausschreiben abgekürzt werden, z. B. Mittelalter (MA.) u. ä. Gewöhnlich fällt auch bei
Adjektiven da, wo das Verständnis nicht leidet, die Schlußsilbe: lich, isch u. ä. fort.
Ständige Abkürzungen Sind folgende :

a. 2. 0. = am angeführten Ort N.F. = Neue Folge
Abt. = Abteilung 0. ä. - = oder ähnlich
a0. Prof. = außerordentlicher Professor 0. hon. Prof. = Honorarprofessor
Art. = Artikel 0. ö. Prof. == ordentlicher öffentlicher ProfesSor
Bd. = Band 0. J. == ohne (Erschemungs-) Jahr
bes. = besonders päd. = pädagogisch
betr. = betreffend Priv.-Doz. = Privatdozent
BGB. = Bürgerliches Gesetzbuch protest. = protestantisch
bzw. = beziehungsweise Rel.-U. = Rehgionsunterricht
Diss. = Dissertation RJ]WG. = Reichsjugendwohlfahrtsgesetz
ebd. = ebenda RVerf. = Reichsverfassung
evang. == evangelisch S. = Siebe
geb. = geboren S. = Seite
gegr. = gegründet s. d. = Siehe dort
gest. = gestorben SOS. = Sogenannt
GVBL == Gesetzverordnungsblatt StGB. = Strafgesetzbuch
H. = Heft Ss. Z. = Seiner Zeit
hrsSZ. = herausgegeben Tl = Teil
Hrsg. == Herausgeber u. = und
Jahrh. = Jahrhundert u. a. = und andere
1.0.38. = im engeren Sinne U.Ä. = und ähnliches
Jhrg. = Jahrgang u. E. = unseres Erachtens
insSbes. == insbesondere USW. = und So weiter
kath. = katholisch u. W. = unseres WisSens
Kgl. = königlich vgl. = vergleiche
Kl. = Klasse VO. = Verordnung
KMBIlL == Kultusministerialblatt z. B. = zum Beispiel
MinBek. = Ministenalbekanntmachung z. 1. = zum Teil
MinBlL == Ministerialblatt Ztschr. = Zeitschrift
MinErl. = Ministerialerlaß Z. Z. = zur Zeit
Als Zeichen Sind üblich:
0, = vom Hundert IV = Quarta
y = Paragraph UIII = Untertertia
* == geboren OITI = Obertertia
T = gestorben UIII = Untersekunda
OII = Obersekunda
VI = Sexta UI = Unterprima
V = Quinta OI = Oberprima

Für Maße, Gewichte, Geldwesen usw. gelten im allgemeinen die amtlichen Abkürzungen.
Unter Schrifttum erfolgt die Aufzählung der für das betr. Thema wesentlichsten und wichtigsten
Werke und Abhandlungen nach methodischen und chronologischen Gesichtspunkten. Bei der Dar-
Stellung der Literatur wird der Gedankengang des Artikels eingehalten. Der Verlagsort wird nur bei im
Ausland erschienenen Werken und bei deutschen Werken vor dem Jahre 1870 genannt. Das &7-
Scheinungsjahr iSt in Klammern gegeben. Umfaßt ein Werk mehrere Bände, die Sämtlich als Literatur
für den Artikel in Betracht kommen, So wird deren Anzahl mit dem Erscheinungsjahr des ersten und
des letzten Bandes angegeben, z. B.: «F. Schmidt u. O. Boelitz, Aus deutscher Bildungsarbeit im
Auglande (2 Bde., 1927/283». Kommt von einem mehrbändigen Werk nur ein Band in Frage, So wird
dieser durch eine römische Ziffer bezeichnet, z. B.: «H. Gaudig, Die Schule im Dienste der werdenden
Persönlichkeit 11 (?1922)». Die Anzahl der Auflagen wird, wie aus dem vorhergehenden Beispiel er-
Sichtlich, durch eine Indexziffer vor dem Erscheimungsjahr der letzten Auflage bezeichnet. Durch den
Gedankenstrich vor dem Titel eines Werkes wird der Verfasser ces vorhergehenden Werkes wiederholt.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.