335 Bildbetrachtung
gogik uw. Psychologie der Techn. HochSschule Ca-
rolo-Wilhelmina zu Braunschweig(11 000 Bde.),
die 2. des Päd. /nstituts der Universität Göt-
tingen (Kreuzbergweg 57), die 2. der p44. Semz:-
nare der Universzität Berlin (NW 7, Dorotheen-
Str. 6 11), Leipzig (C 1, Fridericianum, Schiller-
Str. 7 ID), München (Päd. katechet. Seminar,
Universität, Ludwigstr. 17), Tübingen (Klini-
kumgasse 12), Würzburg (Domerschulstr. 16),
Frankfurt a. M. (Mertonstr. 17/21), Halle (Uni-
versität), Köln(Universität). Nicht zu übersehen
Sind die B.en der Päd. Akademien u. Leh-
rerbildungsanstalten; die in Elbing (Hinden-
burgstr. 50) beispielsweise verfügt über 30 000
gebundene Bde., ca. 2000 kleine Schriften,
90 Landkarten, etwa 1200 Musikalien, 16 lau-
fende Tageszeitungen u. über 218 inländ. u.
2 ausländ. laufende Zeitschriften. Neben den
B.en des Volkshochschulheims u. Seminars für
Volksbildungsarbeit (Prerow auf dem Darss in
Pommern, 4000 Bde.) u. des Heilpäd. Archivs
(Berlin) Sei auch auf SO manche brauchbare
Kloster-Bibliothek aufmerksam gemacht.
Häufig verfügen höhere Schulen, bes.
ältere, über ansehnl. Büchereien, wie auch
die Deutsche Hochschule für Leibes-
übungen (Charlottenburg 9), die B. des Ar-
chivs für Volksbildung im Reichsministerium

des Innern (Berlin NW 40, Platz der Republik)
u. die preuß. Hochschule tür Leibes-
übungen (Spandau, Radelandstr. 59) die ge-,
Samte einschlägige Literatur Sammeln. |
Für W7er haben wir den ausführl. Nachweis
von R. Teichl, DieWienerB.en(1926). Die 222. :
Zentralbückherei der Stadt Wien, am 138. X. 1924
eröffnet, eine rein aus öffentl. Mitteln begrün- :
dete erziehungswissenschaftl. Fachbücherei,
umfaßt bereits 500050 Bde.
I. Im Augland. Für die päd. B.en des Aus-.
lands Seien wenigstens die Brücken angegeben, .
die eine Orientierung leicht ermöglichen. Für
England ist ein geeignetes Hilfsmittel: The AS-
hib Directory. A Guide to Sources of Speciall-.
zed information in Great Britain and Irland.
(London 1928); für Amerika: An Index Direc-
tory to Special Collections in North American
Libraries (Hardlev 1927); für Frankreich : Les
ResSources du travail intellectuel en France
par Edme Tassy et Pierre Leris (Paris 1921);
für Spanien : R. Hoecker, Das Span. B.Swesen
(Archiv für Bibliographie, Buch- u. B.Swesen,
Beiheft 2), darin Nr. 70: Guia de les institu-
cions aientifiques 1 d'ensenyanga. Publicacions
del Consell de Pedagogia(Barcelona 1916). Aus-'
führlich ist der VeJerlansche BibliotheeksSgids
(Utrecht 1924). Für die nord. Länder Stehen zur
Verfügung: Svend Dahl, Dansk Bibliotcksforr
(Kopenhagen 1915); Svenska Bibliotek (Stock-
nolm 1924); Handbok over norske Biblioteker
(Kristiania 1924); für Ztalien : Elenco delle
biblioteche d' Italia (Milano 1926). Für X&72/3-
u. Bildunterricht. 336
land Sei wenigstens aufmerksam gemacht auf
die wisSenschaftl. päd. B. des Ukrain. wissen-
SChaitl. Forschungsinstituts der Pädagogie in
Charkow (gegr. 1898, 1917 von der Charko-
wer Abteilung des Volksaufklärungskommis-
Sariats übernommen, iSt Sie Seit 1927 eine Ab-
teilung des genannten Instituts u. umfaßte am
I. 1. 1929: 45 200 Bde. mit Büchern iast aller
europ. Sprachen u.145 Zeitschriften: 105 ukrain.
u. 40 deutsche, franz. u. engl.), die Zentrale
wisSenschaftl. B.en in Charkow (3500005 Bde.,
von denen 80/5 fremdsprachl. Literatur anzge-
hören), die päd. B. des Laboratoriums für Er-
ziehung Blinder u. Taubstummer in Charkow,
die päd. B. der päd. Versuchsanstalten in Char-
kow, Kiew, Odessa, Dnjepropetrowsk u. a. m.
Schrifttum: In den «Minerva-Handbüchern»,
[. Abt. B.en, Bd. 1: Deutsches Reich (1927--1929)
hat H. Praesent alle wiSsSenschaft]. B.en Staatl.,
Städt. u. privaten Charakters zusammengetragen u.
jeweils kurz charakteriziert. Die entsprechenden
Handbücher für Osterreich u. die Schweiz Sind in
Vorbereitung. Später Sollen alle Kulturländer fol-
gen; A. Graesel, Führer für B.benützer (?1913); X.
Auer, 30 Jahre Caritas-B. (1926); 50 jahre deutsche
Lehrerbücherei 18735--1925. Festschrift zur Jubel-
feier am 4. IX. 1925. +. Speeler.
Bildbetrachtung u. Bildunterricht.
[B. = Bild.]
1. Bildbetrachtung: 1. Die Entwicklung
der B.auffassung durchläuft beim kleinen
Kinde 3 Stufen. Zunächst wird mit B.ern in
: gleicher Weise /artier! wie mit allen Papieren
u. Pappen. Am Anfang des 2. Lebensjahres be-
ginnt das Kind, B.er zu de/rackten, u. Sein Ver-
halten zeigt, daß es das B.werk «erkennt». Doch
: verhält es Sich auf dieser Entwicklungsstufte den
B.ern gegenüber So, als ob die Abbildungen
wirkl. Dinge wären. Erst ein weiterer Entwick-
lungsschritt = um das 2.- 3. Lebensjahr --
führt zur ErfasSung der Darszellungsrelation.
Jetzt erst wird das B. in Seinem Abbildungs-
charakter erkannt. Die Darstellungsrelation
kann bei verschiedenen B.Situationen, z. B. beim
Spiegel-B., beim vorgezeichneten, beim fertigen
B., zu verschiedenen Zeiten erfaßt werden.
2. Verschiedene Methoden dienen zur
Untersuchung der Bedingungen u. Leistungen
kindl. B.betrachtung, z. B. die Zuordnungsme-
thode von IV. Sterr, die Serienmethode von
' FTQeildronner, die Lottomethode von Derolv u.
Dosceudres. Binet-Simon, Bobertag u. a. haben
die B.auttasSung in den Dienst der Intelligenz-
prüfung gestellt, doch Sind die Erlebnisse der
Kinder beim Betrachten von B.ern zu komplex,
„als daß diese Testmethoden zu eindeutigen Er-
gebnisSen führen könnten.
3. Das Kind verhält Sich B.ern gegenüber
anders als der Erwachsene. ES erlebt B.er nicht
SO Sehr passiv aufnehmend als vielmehr a&/72'
u. AhantaSievoll. Entsprechend Seiner affektiv-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.