1123 Heigenmooser- Heilpädagogik u. Heilerziehung. 1124
Stundenpläne.
Oberstufe
Unterstufe
Beamte Kaufleute
Klasse j VIN VII VI V IV I 1 I I
Deutsch . 4 3 3 2 2 2 2 4 2 3
Rechnen u. Mathematik . . 2 2 2 2 2 2 3 4 3 3
Geschichte bzw. Wirtschafts- u. - Kulturgeschichte 1 1 1 1 1 1 1 2 1 2
Erdkunde bzw. Wirtschaftsgeographie . 1 1 1 1 1 1] 2 2 2 2
Kultur- u. Lebenskunde . . -=- 1 1 --- -- -- =“ 7 1 --“ ii =
Volkswirtschaftslehre . -- --- --- =. --- 2; 2 2 | 2
Gesetzeskunde -- - -- -=- -- -- 1 ? 1 / 2
Fremdsprache - = -- 2 2 3: 4 3; 3
Staats- u. Verwaltungskunde -- - -- - --- 2 | 1 -- 1
Physik u. Chemie . . --- -- - -- -- 2 2 -- ii >
Kaufmänn. Buchführung . -- =- -- --- -- == | ;
Kaufmänn. Schriftverkehr - -- - -- - = 4 +7
Handelskunde . - -- -- =- - - -- = | = | ;
Rurzschrift - -- - - 2 |; 2 2 " 2?
Maschinenschreiben -- -- =-- 2 --- = - --= | 2 -- | 1
8 8 8 8 8 8 20 | 28 20 | 28








Wiederholungslehrgang für Besucher der Unterstufe im 12. Dienstjahre :
Deutsch 4, Rechnen 4, Geschichte 1, Erdkunde 1, Kurzschrift u. Maschinenschreiben 4, also insgesamt 14 Stunden.
kreise ein Wehrkreisunterrichtsleiter vor. Der
Unterricht wird von geeigneten hauptamtl. u.
teilweisenebenamtl.Lehrkräften, die im«Reichs-
verband der Heeresfachschullehrer» zusammen-
geschlossen Sind, erteilt. Der Reichsverein der
"Technischen H., Ulm, ist dem Deutschen Ver-
band der Reichsvereine hauptamtl. Lehrkräfte
an Berufs- u. Fachschulen angeschlossen.--Der
Unterricht bei einem neuen Schultyp, der der
Erfahrung entbehrt, der mit einer besondern
Art von Schülern zu rechnen hat u. dazu noch
jeden Konflikt mit dem Dienst der Heeresange-
hörigen friedlich zu lösen Sich bestrebt, 1st bes.
Schwierig. Die Abschiußprüfungen Sind tür den
gesamten Reichsdienst, außerdem für die Län-
der u. Gemeinden als Nachweis der Allgemein-
bildung für den Eintritt in den Beamtenberuf
anerkannt. Die H., die Sich als besonderer
Typ der Berufs- u. Fachschulen in den letzten
Jahren gut entwickelt haben, aber Sich der
ihrer Bedeutung entsprechenden Beachtung
noch lange nicht erfreuen, dienen der berufl.
Ertüchtigung zum Staatsdienst im Wehr- u
Ordnungsdienst, Setzen die Wehrmachtsange-

in Ständige lebendige Beziehung zum Staatl.
Leben der übrigen Stände, Sichern durch die
zahlreichen zivilberufl. Ausbildungswege ü. die
damit gegebene Versorgungsmöglichkeit dem.
Heere gediegenen Nachwuchs.
Schrifttum: B. Poten, Geschichte des Ylhtär-
erziehungs- u. -bildungswesens in den Landen deut-
SCher Zunge, Bd. 15.1893), 17 (1896), 18 (1897) der
. Oder auch der MedizingesSchichte eingefügt.
«Monumenta Germaniae pacdagogica»; die Ztschr.
«Reichswehrfachschule»,
behandelt als Organ des «Reichsverbandes der
gegr. im Oktober 1924,
Hecresfachschullehrer» alle wisSenSchaftl. u. wirt-.
Schaftl.Fragen der Lehreran den Heeres-u. Marine-
fachschulen (Verwaltung u. Wirtschaft, Gewerbe u.
Technik, Landwirtschaft). *. Speeler.
HeigenmooSer, Joseph.
Oberstudienrektor, geb. am 11. 11.1845 zu Chie-
ming am Chiemsece. nach kurzer Tätigkeit im ober-
hörigen "bes. durch die Staatsbürgerl. Fächer, Blätter, 19. Jhrg. (1893).
bayr. Volksschuldienst 1871 an die neugegründete
Kreislehrerbildungsanstalt in München berufen,
deren Leitung er von 1884 bis I915 innehatte.
Gest. am 17. X11. 1921 zu München.
H. hat Sich als einer der ersten mit Nach-
druck für eine Stärkere Betonung der lange
vernachlässigten bayr. Schulgeschichte u. eine
gebührende Berücksichtigung der kath. Päda-
gogen u. Schuleinrichtungen eingesetzt, vor
allem durch Sein wertvolles Quellenbuch zur
Schulgeschichte Bayerns (Geschichte der Pä-
dagogik von H. u. A. Bock 1909, * 1923), dann
auch durch mehrere sSelbständige Monographien
(über B. Bucher 1901, Eremitenschulen in Alt-
bayern 1903, F. X. Hofmann 1908, Franz Jos.
Müller 1911) u. einen Überblick der geschichtl.
Entwicklung des höh. Mädchenschulwesens in
Bayern bis zur Gegenwart(1905). Niederschläge
Seiner gründl. Studien zum Süddeutschen kath.
Philanthropinismus Sind auch eine Reihe von
Aufsätzen über die bayr. Volksschule im 18.
u. Ig. Jahrh. in: Blätter für die Schulpraxis,
30. Jhrg. (1919); Baverland, 33. Jhrg. (1922);
Hist.-polit. Blätter, 75. Jhrg. (1918); Katechet.
A. Huter.
Heilpädagogik u. Heilerziehung.
IHP. = Heilpädagogik, HE. = Heilerziehung.:.
1. GeSchichtliches: Eine Geschichtederheil-
päd. Theorie ist Schon deshalb nicht möglich, weit
letztere erst im Werden begriffen ist. Aber auch die
Geschichte der HE. in ihren Sondergebieten harrt
noch der Bearbeitung. Manche Mitteilungen finden
SICh der GesSchichte der Caritas u. Wohlfahrtspflege
Man kann der ÄAzzke u. ihrer Kultur Sehr dank-
bar gegenüberstehen u. wird doch gerade auf die-
Sem Gebiete eine tiefe Kluft zwischen ihrem Geiste
u. dem der geoffenbarten Religion entdecken. --
- Das gilt Schon beim Vergleich zwischen Antike u.
: Altem Testament. Und doch besteht noch einmal
' ein gewaltiger Fortschritt vom Alten zum Neuer
: Zestament, wie Christus Selber andeutet durch das
Wort vom neuen Gebot, das er gebe. Xach dem
Neuen Testamentist Gott wesenhaft die Liebe 1 Jo

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.