des Menschenkenners den LBindruck auf, den er von Goethe ge-
wann. So entstand, aus nächster Nähe gesehen, ein unschätzbares
Bild von dem Menzschen Goethe, von einer Lebensform, Seinem Verhältnis
zur Natur und den Menschen. Als Simmel, Gundolf, Ludwig daran
gingen, die geistige Gestalt Goethes aufzubauen, konnten sie Sich
auf den genialen Wurf von Carus berufen.
98
C. G. CARUS
Pſy Zur Entwicklungsgeschichte der Seele
Mit einer Einführung herausgegeben von Rudol/ Marx
Mit Bildnis. M 4,--
Die „Psyche“ ist das denkerische Hauptwerk von Carus und zu-
gleich das Buch, in dem die deutsche Romantik ihr Wissen um die
Scele am umfassendsten dargestellt hat. Carus verband mit großer
Seeclischer Erfahrung und der Pähigkeit, aufs zarteste in Seclen hin-
einzulauschen, die Vorsicht des Arztes. Sie behütete ihn davor,
romantischen „Ahnungen“ zu unterliegen. So entstand aus Tiefc
und Vorsicht cin in der Geschichte des deutschen Geistes einzig:
artiges, von den neuesten Richtungen der Philosophie, Psychologi«
und Pädagogik aufs höchste bewundertes, dabei meisterbaft ge-
Schriebenes Werk über die Secle, Unsere Ausgabe gibt den Text der
beiten, der zweiten Auflage ungekürzt.
100
Nietzſche in ſeinen Briefen
und Berichten der Zeitgenossen
Die Lebensgeschichte in Dokumenten
Herausgegeben von Prof. Alfred Baeumtler
Mit 14 Abbildungen, M 4,--
Für jeden Nietzsche-Leser kommt einmal der Augenblick, in dein
er Sich brennend fragt: Wie Sah der vieldeutige Mensch aus, den
ich hier lese? Welches ist Sein wahres Gesicht, durch Licbe oder
Haß unentstellt? Welches Sein persönliches Lebens-Schicksal, das er
50 groß auf die Wand des Geistes binausspiegelte? Auf alle diese
Fragen antwortet der vorliegende Band. Er vereinigt, durch den
verbindenden Text des Herausgebers zusammengehbalten, alle irgend
bedeutsamen Briefe Nictzsches und die Berichte der Zeitgenossen
über ihn zu einem unsagbar großen, erschütternden Denkmal Seines
geistigen Lebenskampfes.