Erziehungswissgenschaft
Kthile

Reihe von Aufgabengebieten.
vie untergucht die erzicheri-
gchen Voraussctzungen bei dem
Linzelmenschen, den Sippen,
dem Gesamtvolk und der Rasse,
vor allem die Erbanlagen nach
ihren erzieberischen Möglich-
keiten und Grenzen, die Formen
der Ansprechbarkeit für erzie-
herische Kinwirkungen, die stu-
fenweise gich entfaltende Lr-
ziehungsbereitschaft bei dem
Kind und dem Jugendlichen
und die Wirkgamkeit der Fr-
ziehungsmaßnahmen als golche.
Gleichzeitig vergegenwärtigt sie
die erziehorischen Aufgabon,
wie gie Sich aus der politischen
und der kulturellen Gegsambt-
aufgabe des Volkes ergeben,
und untergucht die Stellung
der erzieherisgchen Ordnun-
gen, Linrichtungen und Maß-
nahmen innerhalb des Ganzen
und im Hinblick auf die Jugend
als den künftigen Träger der
biologischen, politigchen und
kulturellen Aufgaben des Vol-
kes. Kinen wichtigen Bestand-
teil der I. bildet die Geschichte
der Frzichung im weitesten
vinno, d. hb. die Kntwicklung
des rassisch-völkischen Lebens,
g0Wwelt es Sich in erzicherischen
Gemeinschaften und Ordnun-
gen, Bildungssystemen und Le-
bensformen augsprägt und in der
Augeinandersetzing und im
Kampf mit fremden Bildungs-
bestandteilen um die Gewin-
nung einer eigenen, artgerech-
ten Bildungsform ringt. Hierzu
gehört auch die Stellung der r-
ziehung auf den verschiedenen
Stufen staatlich-völkischer Knt-
wicklung, die Geschichte der
Bildungsformen und der Bil-
dungsorganisation und die Ent-
wicklung der "Theorie der Br-
ziehung selber. Zu den Aufgaben
der I. gind endlich zu rechnen:
das Jugendrecht, die Sozialpäd-
agogik, Schulrecht und Schul-
kunde, Unterrichtslehre u. a. m.
Die Lögung aller dieser Auf-
gaben erfordert die Zugammen-
arbeit mit einer großen Zahl von
Nachbarwissenschaften und
Grenzgebieten wie Biologie und
Rassenkunde, Rassenpsycholo-
gie; Psychologie, Charakter-
kunde, Vererbungswissenschaft,
geschichtlich-politische Wissen-
schaſten, Geistes-, Volks- und
Staatsgeschichte, Bevölkerungs-
Jehre usf. --- Methodisgch be-
Stimmt gich die LE. durch ihre
geschichtlich-Politische wtellung
innerhalb des völkischen Ge-
gamtgeschehens.
Die BE. bildet einen Haupt-
gegenstand in der Lehrerbil-
dung. Als Lchr- und PVor-
Schungsgebicbt isb Sie an den
Universitäten und Handels-
hochschulen und meist an den
'Lechnischen Hochschulen ver-
treten. Zahlreiche Kinrichtun-
gen zur Ausbildung von Sonder-
lehrern, Sozialpädagogen usf,
pflegen ebenfalls die 8. -- 1..:
W. Hehlmann, Gegochichte der
17. im Aufriß, 1933; R. Lochner,
K., 1934; 1. Otto, Wert und
Wirklichkeit, 1941; H. Döpp-
Vorwald, 1%. u. Philosophie d.
Erziehung, 1941; J. Dolch,
Leosebuch zur X., 1940; vgl. das
Schrifttumsverzeichnis im An-
hang.
Kthik (von griech. gittlich, mo-
ralisch), Sittenlehre, BSittlich-
keitslehre, weltanschaulich-phi-
logophische Digsziplin mit der
Aufgabe, Wegen und Form des
Sittlichen Handelns zu ergschlie-
ßen. Die IE. ist zu einem ent-
gcheidenden Teil Ausdruck Jer
7*

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.