Niederlande
305
Niederlande

teilen bzw. einzelnen Schulen
treten an deren Stelle auch an-
dere europäische Sprachen wie
Rusgisch. > Fremdsprachlicher,
engl., franz. Unterricht.
Ztsochr, ;: Dieneueren Sprachen,
hg. V. NSLB. (seit 1892);
Ztgchr. für N. U. (cit 1901),
Niederlande besitzen bei cinem
hohen Bildungsstand der Bevöl-
kerung ein gut ausgebautes
Händen der beiden Kirchen).
Ihr gliedern Sich gehobene Klas-
gen mit fremdsprachlichem Un-
terricht an. Die höheren Schu-
len: die G6jährigen Gymnagien
mit zwei Abteilungen (alt- und
neugsprachlich), die öjährigen
(realistigchen) höheren Bürger-
Schulen und die Lyzeen, die
beide Lehrgänge vereinigen,
bauen im allgemeinen auf dem













































































lebens-| Niederlandeg, (Aufbau des Schulwesens.) Schul-
Jahr Jahr
20 Hodhschuſen
79 „=> |S -- | 13
18 16 (Es S| | 7?
77 2 'GS Alt-INeu- S
t M TG Spr, Spr Ss 71
16 Bl |2s S c Weils | 7
13 BE] |8 S| =1. 28 3 3b|2| | 9
14 | |SZ||5.S18 S | g IZ] | 5
LIP |> 2 <| /yzeen IE ||€ S
3 S|j888] " |S|[vjj8] | 7
12 6
11 5
70
9 VolksSchulen :
8 2
7 1
6 , .
5 Kindergärten
WII 11= Pffichfschulg
Schulwesen. Die allgemeine 6. Volksschuljahr auf und füh-
Schulpflicht dauert vom 6. bis ren (mit gewissen Eingohrän-
zum 12, Schuljahr, Jedoch Ikmngen) zur Hochschulreife.
verbietet das geltende Arbeits-
gesetz die Begschäftigung Ju-
gendlicher unter 14 Jahren;
tatgächlich ist daber der Schul-
besuch auch nach dem 12, Le-
bensjahre stark. Die Volks-
Schule, die cit 1920 ausgebaut
wurde, isb z. TV. staatlich (von
weniger als der Hälfte aller Kin-
der begucht), z. VP. privat (in den
KTA 94/20
Daneben gibt es eine Reihe
Sjähriger Bürgerschnulen, Fach-
gchulen, Fachgeminare usf.
Das Hochschulwesen umfaßt 6
VUniversgitäten (Groningen, Lei-
den, Utrecht, Amsterdam (2),
Nimwegen), von denen nur die
drei ersten staatlich gind, und
6 sonstige Hochschulen: eine
technische H. (Delft), eine tier-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.