Auslandswissgensch, VWakultät
Augless

Hochschulen. Er unterhält in
fast allen Ländern der Brde
Vermittlungs- und ICorrespon-
denzstellen, unterrichtet über
Studium, Vorlesungen, Perien-
kurse usf. der ausländischen
Hochschnlen und vermittelt
Stipendien und BStudienreisen
ins Augland,
Auslandswissenschaffliche YPa-
kultät an der Univergsität Berlin
wurde im Jahre 1939 durch
Vereinigung der -> Hoch-
schule für Politik und der -
Auslandshochschule in Berlin
geschaffen und am 15. 1. 1940
eröffnet. Ihren Gegenstand bil-
den die politigchen, kulturcllen
und wirtschaftlichen Auslands-
beziehungen des Reiches und
die Landeskunde aller Völker.
Das Tehrzicel isb die wissocn-
schaftliche Ausbildung eines
auslandskundigen Nachwuchses
für die politigche, wirtgchaft-
liche, kulturelle und wissgen-
gehaftliche Auslandsarbeit. Das
Studium entspricht nach Zu-
Jasgungsbedingungen (Reiſfſeprü-
fung) und Aufbau dem sonstigen
Hochschulstudium und gehlicßt
mit einer Diplomprüfung bzw.
der Doktorprüfung ab. Der a. 1,
wurde ein aus mehreren Abtei-
lingen bestehendes Auslands-
wissenschaftliches Institut an-
gegliedert.
Auslese, die Auswahl der Indi-
vidnen einer biologischen Gat-
Lung in spezifischer Richtung;
gewöhnlich das Horausstellen
oder Sichbehaupten der Be-
Sten, von Ch. Darwin zum
Hauptprinzip der Abstam-
mungslchre und der Entstehung
der Arten erklärt. Die geeig-
notsten und tüchtigsten Indi-
viduen erhalten in natürlicher
(Kampf ums Dagein) oder küngt-
licher Zuchtwahl (Züchtung) die
besten Lebensbedingungen und
Vortpflanzungsmöglichkeiten.
Dor Auglesegrundsatz der
nationalsozialistigcben Staats-
und Volksführung verlangt, daß
jeweils die Besten und Tüchtig-
Sten ohne Rücksicht auf Stand
und Herkommen zu fördern und
anführenden Stellen einzusetzen
gind. Die alleinigen Leitpunkte
gind Charakter und Leistungs-
fähigkeit. Die A. ist vor allem
die Aufgabe der Partei und
ilirer Gliederungen. Insbes. die-
nen Lager, Schulungsburgen u.
charakterliche Bowährung in
der Manngchaft der A. des
VYührernachwuchses. Wichtige
Aufgaben bei der A. des Nach-
wuchses fallen der HMJ., der
Schule und dem Reichsborufs-
wettkampf zu. Zur weiteren
VWörderung und Beratung von
begabten Jugendlichen werden
Scit dem Jahre 1941 im An-
Schluß an den Reichsberufs-
wettkampf besondere A.-Lager
durchgeführt, die die Ausgelesec-
nen fachlicher Weiterbildung,
einem Hoch- oder Wachschul-
gstudium u. &. zulciten. Die
Schule dient der A. und VYörde-
rung der Tüchtigsten durch
Veborleitung geeigneter Schüler
in Haupt-, Mittel-, höhere und
VYachschule. Die Hauptschuloc
S0] Jant Terl. d. REM, v. 3.7.
1941 den charaktorlich, körper-
lich und geistig besten Toil (bis
zu eincm Drittel) der Volks-
Schuljugend aufnehmen und zu
einem vertieften Erzichungs-
abschluß führen. Durch HTrl.
d. REM, v. 27. 3. 1935 und in
Krgänzung hierzu vom 5.5.1942
wurde der höheren Schuledie be-
gondere Aufgabe zuerteilt, „den
körperlich, charakterlich und

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.